Mehrsprachige Notrufbetreuung auf den Kanaren um 12% gestiegen

Norufzentrale

Im vergangenen Jahr 2016 ist die Zahl der Anrufe, die die kanarische Notrufzentrale CECOES in anderen Sprachen als Spanisch erreicht hatten, um gut 12 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden 10.652 Notrufe in ausländischen Sprachen verzeichnet. In etwa 64 Prozent aller Anrufe war eine Betreuung auf Englisch notwendig, gefolgt von deutschen Anrufern mit knapp 20 Prozent. In etwa 12 Prozent der Fälle fand das Gespräch auf Italienisch statt sowie bei vier Prozent auf Französisch. Außerdem betreute man in 0,1 Prozent auch andere Sprachen, darunter z. B. Holländisch, obwohl diese nicht offiziell angeboten werden.

Mit jeweils mehr als 1.000 registrierten Notrufen zeigen die Monate Januar und Dezember die größte Aktivität. Während der Monate April, Mai, Juni und September erreichten die Zentrale im Durchschnitt hingegen nur 700 Anfragen.

In den meisten Fällen (45 Prozent) richteten sich die Meldungen mit Sicherheitsfragen an die Polizei, während in 27 Prozent der Anrufe sanitäre Hilfe angefordert wurde. In zehn Prozent der Fälle handelte es sich um Unfälle. Der Rest ging auf Brände, Seenotsituationen und sonstige Notfälle zurück.

Pünktlich zum Europäischen Tag des Notrufs 112 am 11.02.2017 erinnerte die kanarische Anlaufstelle daran, dass das CECOES als eine der wenigen Koordinationszentren in Europa telefonisch gemeldete Notrufe in fünf verschiedenen Sprachen betreut. Ein 24-Stunden-Service hält dabei jederzeit Ansprechpartner in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch und Italienisch bereit. Um einen bestmöglichen Service zu bieten, arbeitet die kanarische Notrufzentrale seit Jahren an einer multilingualen Betreuung der täglichen Anfragen. Dazu bemüht man sich auch mithilfe verschiedener Infokampagnen in Zusammenarbeit mit den einzelnen Botschaften, Konsulatsbehörden und Reiseveranstaltern, um die Vermittlung der richtigen Verhaltensweisen, die ausländische Touristen auf Notfallsituationen vorzubereiten sollen. Auf dem Twitter-Profil der Zentrale @112canarias erhält man neben nützlichen Tipps und Ratschlägen übrigens auch Informationen über Unwetterwarnungen auf Deutsch und Englisch.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten