Deutscher ergaunert 26.000€ als angeblicher Immobilienmakler

In Puerto del Rosario wurde kürzlich ein 55-jähriger Deutscher festgenommen, der mit seiner Betrugsmasche Zehntausende von Euro kassiert haben soll, indem er sich aus ausländischer Immobilienmakler ausgab. Der auf der Insel wohnhafte Mann erschien selbst bei der Polizei und gab an, mehrere Unternehmer auf Fuerteventura betrogen zu haben. Kurz darauf wurden zwei betroffene Geschäftsmänner ausfindig gemacht und zu den Vorfällen befragt.

Mit angeblichen Kostenvorschüssen für Vermittlungsgeschäfte zwischen Unternehmern aus dem Tourismus- und Immobilienbereich der Insel und vermeintlichen Investoren aus dem Ausland, die schließlich zum Kauf teurer Immobilien führen sollten, ergaunerte der Mann 26.000 Euro. Dabei stellte er den Unternehmern alle nötigen Rechtsunterlagen zur Verfügung, um die Verkaufsverträge, die teilweise einen Wert von bis zu 32 Millionen Euro erreichten, zu realisieren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten