Polizei fasst zwei „Pink Panther“ auf Gran Canaria

Die Polizei hat zwei mutmaßliche Mitglieder der Verbrecherbande „Pink Panther“ festgenommen, die an dem Überfall auf des Juweliergeschäft „Saphyr“ in Meloneras im Süden von Gran Canaria beteiligt gewesen sein sollen.

Ein Tatverdächtiger wurde am Flughafen von Gran Canaria festgenommen, während die zweite Festnahme im Touristengebiet von Playa del Inglés erfolgte.
Im Zusammenhang mit den Festnahmen wurde eine Hausdurchsuchung in El Tablero in Maspalomas durchgeführt, bei der mehrere Uhren beschlagnahmt wurden, die aus dem Überfall vom 14.03.2017 stammen könnten. Die durchsuchte Wohnung soll vom Kopf der Bande bewohnt worden sein, der für die Planung des Überfalls verantwortlich sein soll.

Die Räuber hatten innerhalb von 4 Minuten die Auslage des Geschäfts geplündert, nachdem sie die Vitrinen mit einem Hammer zertrümmert hatten. Die Mitarbeiter wurden mit einer Schusswaffe in Schach gehalten. Mit ihrer Beute, Luxusuhren im Wert von rund 1 Mio. Euro, flüchteten sie auf einem Motorrad.

Die Tat wurden von mehreren Überwachungskameras und von einem Touristen mit einer Handykamera gefilmt.

Die Pink Panther sind eine weltweit operierende Bande von professionellen Juwelenräubern, die überwiegend aus Ex-Jugoslawien stammen . Bislang sollen die Räuber Schmuck im Wert von rund 500 Mio. Euro erbeutet haben. Auch ein Überfall auf ein Juweliergeschäft in Jandia auf Fuerteventura geht mutmaßlich auf das Konto der Pink Panther.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten