Grippewelle 2017/2018 erreicht auf Kanaren epidemisches Ausmaß

Grippe 51

Nachdem sich in der Saison 2017/2018 bereits in ganz Spanien die Grippe zur Epidemie entwickelt hat, haben die Viren nun auch die Kanaren fest in der Hand.

In der zweiten Kalenderwoche 2018 hat die Inzidenz die Zahl von 181 fällen pro 100.000 Einwohner erreicht. Ab 115,61 Fällen/ 100.000 Einwohner gilt die Erkrankung als Epidemie.

Die Kanarischen Krankenhäuser haben bis zum 16.01.2018 in dieser Grippe-Saison 6 Todesfälle registriert. 137 Personen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, 50 davon mit schweren Symptomen.
Die Notaufnahmen mancher Krankenhäuser auf den Kanaren sind hoffnungslos überfüllt. Es kursieren Berichte, nach denen das Hospital Dr. Negrin auf Gran Canaria bis zu 30 Patientenbetten auf Fluren untergebracht haben soll.

Offenbar haben die relativ niedrigen Temperaturen der letzten Woche die Ausbreitung des Virus begünstigt, die Zahl der registrierten Fälle ist steil angestiegen.

Die Kanarische Regierung erinnert in diesem Zusammenhang an die Wichtigkeit einer Grippeimpfung speziell bei Menschen, die einer Risikogruppe angehören. Dazu gehören Personen über 60, Menschen mit Vorerkrankungen, Schwangere und medizinisches Personal, das mit Grippepatienten in Kontakt kommt, oder das Menschen aus Risikogruppen betreut und diese anstecken könnte.

Auch wenn eine Infektion nicht immer vollständig verhindert werden kann, verlaufen Grippeerkrankungen bei geimpften Menschen deutlich milder.

In der Grippesaison 2016/2017 starben auf den Kanaren 28 Personen. Es wurden 130 schwere Verläufe registriert, von denen 70 intensivmedizinisch versorgt werden mussten.

2 Kommentare

  1. Buenas noches Amigas y Amigos ! Wünsche allen erkrankten Patienten gute Besserung und schnelle Genesung ! nette Grüße an das Team Fuerteventura- Zeitung !

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten