Deutscher stirbt nach Sturz beim Wandern auf Teneriffa

Ein 77-jähriger Deutscher ist beim Wandern in Punta del Hidalgo auf Teneriffa tödlich verunglückt. Am späten Nachmittag des 22.02.2018 wurde der Notrufzentrale gemeldet, dass ein älterer Herr sich ohne Begleitung zu einer Wanderung bis zum Roque Dos Hermanos aufgemacht hatte.  Von dieser war er noch nicht zurückgekehrt.

Umgehend aktivierte die Rettungszentrale einen Bodensuchtrupp der kanarischen Notfall- und Rettungseinheit (GES), der zusätzlich von Beamten der Lokalpolizei und Feuerwehr unterstützt wurde. Ein Helikopter half bei der Suche aus der Luft.

Die Suche musste am folgenden Tag fortgesetzt werden

Nachdem die Suche am selben Tag zunächst erfolglos blieb, machte sich das Team bei Tagesanbruch erneut auf. Der Hinweis von einer Gruppe Hirtenspringer führte die Einheit schließlich zur Absturzstelle des Wanderers. Dort konnten die Retter den leblosen Körper anschließend bergen.

Am Helikopterlandeplatz in La Guancha bewahrte die Guardia Civil den Leichnam bis zum Eintreffen eines Richters auf.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten