Wetter auf den Kanaren: Winter kälter als normal

13Grad Auto web

Der Winter 2017/ 2018 war auf den Kanarischen Inseln deutlich kälter als im Durchschnitt der letzten 10 Jahre. Die 4 Jahre davor waren dagegen über alle Jahreszeiten deutlich wärmer als der Durchschnitt.

Die Temperaturen im Winter 2017/2018 lagen um -0,5 bis -2 Grad unter den Normalwerten. Auf den Gipfeln der Inseln wichen die Temperaturen sogar bis zu -3,5°C von den Normalwerten ab. In den Bergen von Gran Canaria und Teneriffa gab es sogar reichlich Schnee.

Auf vielen Inseln wurden in diesem Winter Kälterekorde aufgestellt, wie z.B. auf Fuerteventura und Lanzarote.

Trockener Frühling für die Kanarischen Inseln vorhergesagt

Die Staatliche Wetteragentur AEMET sagt für die Kanaren einen Frühling voraus, der trockener ist, als im Durchschnitt. Deshalb solle man trotz der Regenfälle der letzten Monate sparsam mit dem Wasser umgehen.

Nun bleibt abzuwarten, ob die AEMET mit ihrer Prognose Recht behält. Denn eigentlich hatte sie nach dem sehr warmen Sommer auch eine sehr warmen Winter vorhergesagt. Damit lag der Wetterdienst aber ziemlich daneben, denn der Winter hat sich nicht an die Vorhersage gehalten.

1 Kommentar

  1. wir kommen seit über 25 Jahren regelmäcig nach Fuerteventura aber so kalt wie in 2018 haben wir das noch nie erlebt

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten