Wohnungsverkäufe auf den Kanaren steigen im Mai um 5,7% gegenüber dem Vorjahr

Las Palmas Zentrum

Die Zahl der Wohnungsverkäufe auf den Kanarischen Inseln ist im Mai 2018 um 5,7% gegenüber Mai 2017 gestiegen. Insgesamt 2.162 Wohnungen wechselten durch Verkauf ihren Eigentümer. Dies zeigen die neuesten Zahlen des Nationalen Statistikinstituts INE.

Insgesamt wurden im selben Zeitraum auf den Kanaren 5.492 städtische Immobilien einschließlich anderer Immobilienarten außer Wohnungen übertragen. Davon 3.458 durch Verkauf, 663 durch Erbschaft, 168 durch Schenkung, 16 durch Tausch und 1.187 durch andere Arten von Geschäften.

In ganz Spanien wurden im Mai 2018 insgesamt 47.177 Wohnungsverkäufe registriert. Dies ein ein Zuwachs von 4,7% gegenüber Mai 2017 und die zweithöchste Anzahl von Wohnungsverkäufen in den letzten 10 Jahren.

Mit 122 Wohnungsverkäufen pro 100.000 Einwohner war der Wohnungsmarkt auf den Kanaren noch vergleichsweise ruhig. In Valencia fanden 201 Transaktionen pro 100.000 Einwohner statt. In La Rioja waren es 166 und auf den Balearen 156.

Am stärksten wuchs die Zahl der Wohnungsverkäufe in La Rioja (+53,6%) in Navarra (+27,5%) und Murcia (+20%).

Balearen verzeichnen im Mai Rückgang bei den Wohnungsverkäufen

Die Balearen verzeichnete dagegen im Mai den stärksten Rückgang (-26,4%), gefolgt von Asturien (-15,1%), Cantabrien (-10,9%) und Katalonien (-10,7%).

Die Zahl der Wohnungsverkäufe ist ein wichtiger Konjunkturindikator. Allerdings ist die Betrachtung einzelner Monate nicht wirklich für eine Gesamteinschätzung geeignet. Außerdem müsste man auch noch die Preisentwicklung mit einbeziehen, um die Entwicklung des Umsatzes der Wohnungsverkäufe in Euro bewerten zu können.

Insgesamt erholen sich die Immobilienmärkte in Spanien und auf den Kanaren immer weiter von der dramatischen Krise. Die Finanz- und Bankenkrise von 2008 hatte die Spekulationsblase im Immobilienbereich platzen lassen. Die Bau- und Immobilienbranche sind damals regelrecht zusammengebrochen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten