Kanarische Regierung plant 0% IGIC für Elektroautos, Hybridfahrzeuge und Fahrräder

coche_electrico_cabildo_marcial

Die Kanarische Regierung hat am 01.08.2018 einen Gesetzesentwurf für steuerliche Maßnahmen zur CO²-Reduzierung im Verkehr präsentiert. Der Entwurf sieht vor, Elektroautos, Hybridfahrzeuge und Fahrräder von der Kanarischen Mehrwehrtsteuer (IGIC) zu befreien.

Doch die Kanarische Regierung will nicht nur den Kauf von umweltfreundlichen Autos fördern, sondern auch deren Vermietung. Die IGIC auf die Vermietung von E-Autos soll auf 0% sinken, die von Hybridautos auf 7%. Zurzeit beträgt der IGIC-Steuersatz für die Vermietung von Kraftfahrzeugen bei 13,5%.

Ziel sei die Reduzierung des CO²-Ausstoßes auf den Kanaren um 40% bis zum Jahr 2030. Die Zahl der Elektro- und Hybridfahrzeuge soll dann bei 25% liegen. Die Regierung hofft, dass der Entwurf das Parlament bis zum Jahresende 2018 passiert, sodass es bereits im Haushalt 2019 berücksichtigt werden könnte.

Nur 0,2% aller Fahrzeuge auf den Kanaren sind E-Autos

Auf den Kanaren waren Ende 2017 rund 1,6 Mio. Autos zugelassen. Davon waren jedoch nur 1.755 bzw. 0,2% elektrisch oder hybrid angetrieben. Und von den Mietautos fahren nur 35 als E-Autos oder Hybride.

55% aller Autos auf den Kanaren sind älter als 12 Jahre und daher in Bezug auf die Emissionen nicht mehr auf dem neueste Stand. Allerdings gibt es zurzeit auf allen Kanarischen Inseln nur 58 Ladestationen, was sich als größtes Hemmnis für einen Durchbruch der Elektromobilität erweisen könnte.

Außerdem macht Elektromobilität auch nur dann Sinn, wenn der Strom aus sauberen Energiequellen stammt. Genug Wind und Sonne gibt es auf den Kanaren zwar, aber noch längst nicht überall werden diese Quellen ausreichend genutzt.

Auf Fuerteventura stammt der größte Teil des Stroms aus einem uralten Ölkraftwerk in Puerto del Rosario. Es ist zweifelhaft, ob ein E-Auto, was mit Strom aus diesem Kraftwerk betrieben wird, unter dem Strich umweltfreundlicher ist, als ein Auto mit modernem Verbrennungsmotor.

1 Kommentar

  1. Klar doch, etwas Sonne gibt Strom vom eigenen DACH und der Wind bläst auch sehr stark und regelmäßig, was auch kleine Windräder zur Nutzung prädestiniert. Dann geht der erneuerbare Strom direkt in die Batterie und gut is. Elektroauto fahren und e-bikes machen ebenfalls viel Spaß nur Radwege gibt es kaum. Viele Grüße

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten