Lanzarote. Zwei Männer prügeln einen Hund fast zu Tode: Drei Monate Gefängnis

Das Strafgericht Nummer 1 auf Lanzarote hat zwei Spanier wegen der Misshandlung eines Hundes zu jeweils drei Monaten und einem Tag Gefängnis verurteilt. Das Gericht hat den Antrag auf Aussetzung der Strafe auf Bewährung abgelehnt. Die Männer müssen also ihre Haftstrafe tatsächlich absitzen. Außerdem hat das Gericht für die Dauer eines Jahres das Verbot verhängt, Tiere zu halten.

Die beiden Männer hatten im Februar 2016 einen Hund mit Tritten und Schlägen traktiert und ihn dann die Böschung eines Barrancos hinuntergeworfen und einen Stein auf ihn geschmissen. Das Tier hatte eine tiefe Wunde am Kopf erlitten, außerdem Blutungen am Schädel, der Nase und am After. Atemprobleme und ein Schädelhirntrauma hätten den Hund fast das Leben gekostet.

Zeugen retteten den Hund vor dem sicheren Tod

Wohl nur das beherzte Eingreifen von Zeugen retteten dem Hund das Leben. Als diese sahen, dass die beiden Täter mit Knüppeln und Steinen versuchten, das Tier zu töten, verständigten sie die Polizei und schrien die Männer an. Die Täter flohen in einem weißen Auto.

Dank der Zeugenaussagen konnte die Polizei die Täter ermitteln. Sie mussten sich im März 2018 vor Gericht verantworten. Der Ausgang des Verfahrens wurde Anfang August 2018 von der Tierschutzorganisation Sara auf Lanzarote bekannt gemacht.

Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst für beide Täter eine Haftstrafe von einem Jahr und ein Tierhalteverbot von drei Jahren gefordert. Da beide Täter die Schuld und eine Bestrafung anerkannten, setzte das Gericht das Strafmaß ohne mündliche Verhandlung fest. Dadurch wurde das Urteil sofort rechtskräftig.

3 Kommentare

  1. Dieses Urteil sollte Schule machen!!!
    Besser hätte ich gefunden, wenn das Gericht, der Forderung der Staatsanwaltschaft gefolgt wäre.

    Trotzdem sind 3 Monate ohne Bewährung schon mal ein kleiner Anfang.

  2. Chapeau !
    Immerhin 3 Monate, OHNE Bewährung.
    Und sofort rechtskräftig.
    Nicht nur für “Spanische Verhältnisse” ist das sensationell !
    – Für “Deutsche Verhältnisse” wäre das sogar noch sensationeller.
    f.h.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten