Opposition: „Sozio-Ökonomische Studie kann Schließung der Dünenstraße nicht verhindern“

Dünen Durchfahrt verboten w

Die Oppositionspartei „Nueva Canarias de Fuerteventura“ (NC) hat behauptet, dass die sozio-ökonimische Studie die endgültige Schließung der Dünenstraße von Corralejo nicht verhindern könne. Sie stützt diese Aussage auf die Konsultation von Quellen aus dem juristischen und umweltrechtlichen Bereich.

Um die Schließung zu verhindern, müssten die „Vorschriften zur Verwaltung und Nutzung des Naturparks“ (plan rector de uso y gestión) sowie die Umweltverträglichkeitsprüfung (des Autobahnbaus [Anmerkung der Redaktion]) geändert werden. Ohne diese Voraussetzungen könne man gar nichts machen. Und um diese beiden Änderungen durchzuführen, vergingen mindestens 5 bis 6 Monate, sofern sie überhaupt möglich seien.

NC beklagt außerdem, dass es nicht nötig gewesen wäre, die Dünenstraße von Corralejop zu sperren, um die sozio-ökonomische Studie durchzuführen. Die Sperrung habe den Unternehmen große wirtschaftliche Schäden zugefügt und heftige Ablehnung in der Bevölkerung bewirkt. Von Tag zu Tag wachse der Eindruck, die Sperrung sei vor allem wegen der Dreharbeiten zu „Wonder Woman“ erfolgt.

Schließung der Dünenstraße war Bedingung für den Bau der Autobahn nach Corralejo

Die Dünenstraße von Corralejo ist seit dem 10.08.2018 gesperrt. Die Sperrung soll zunächst bis zum 06.10.2018 andauern. In dieser Zeit will die Inseverwaltung von Fuerteventura die Auswirkungen einer eventuellen dauerhaften Schließung untersuchen.

Die dauerhafte Schließung der Dünenstraße war Bedingung für das positive Gutachten zur Umweltverträglichkeit des Baus der Autobahn nach Correlejo. Nun wollen das Cabildo von Fuerteventura und die Gemeinde von La Oliva die endgültige Sperrung der Dünenstraße verhindern. Die Strecke wurde vor der Sperrung von mehr als 10.000 Fahrzeugen pro Tag befahren.

1 Kommentar

  1. Re: “Die Strecke wurde vor der Sperrung von mehr als 10.000 Fahrzeugen pro Tag befahren.”
    Und jetzt fahren die halt auf der, ansonsten völlig sinnlosen Autobahn.
    – Für wen bitte bedeutet das denn einen Umweg, ggüber der Küstenstrasse?
    Ausser den paar Hanseln, die um’s Tres Islas ihre Häuser haben fällt mir da niemand ein.
    Und die fahren ja nun auch nicht jeden Tag nach Puerto.
    ………………………………..
    … Ach so..die Busse in’s Tres Islas und Olivia Beach müssten nun natürlich über Corralejo fahren.
    Ja dann.
    – Was tut man nicht alles für die Bus-Mafia.
    f.h.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten