Lanzarote: Häftling nutzt Freigang zur Flucht

Ein 32-jähriger Häftling aus Lanzarote hatte sein Recht auf Ausgang missbraucht und war einfach nicht mehr ins Gefängnis nach Tahíche zurückgekehrt. Die Zeit draußen nutzte er, um gleich wieder gegen das Gesetz zu verstoßen.

Gegen den mehrfach vorbestraften Mann liefen vier Such- und Haftbefehle. Seinen Freigang aus dem Knast hatte er zur Flucht genutzt. Am 27.08.2018 traf ihn eine Spezialeinheit der Guardia Civil unmittelbar vor seiner Wohnung an.

Filmreife Verfolgungsjagd

Mit allen Mitteln wollte sich der Gesuchte seiner Festnahme entziehen. Er stieg in sein Auto und floh mit hoher Geschwindigkeit vor der Polizei. Dabei gefährdete er mehrere Verkehrsteilnehmer. Es folgte eine kilometerweite Verfolgungsjagd durch das Zentrum von San Bartolomé und die Hauptstraße in La Geria.

Vor einer Kreuzung im Stadtkern kam es aufgrund des hohen Tempos zum Unfall. Der Mann konnte nicht rechtzeitig bremsen und streifte ein Wohnhaus, das dadurch beschädigt wurde.

Nach einem kurzen Fluchtversuch zu Fuß konnte die Polizei ihn schließlich verhaften. Wie erwartet, versuchte er sich aktiv gegen seine Festnahme zu wehren, jedoch ohne Erfolg. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Wie sich nur einen Tag später herausstellte, hatte der Gesuchte während seines Ausgangs eine weitere Straftat begangen. Er soll für einen Einbruchsdiebstahl in Playa Blanca verantwortlich sein. Dort hatte sich der Täter gewaltsam Zutritt in ein Restaurant verschafft und 4.500 Euro erbeutet. Der 32-Jährige wanderte auf richterlichen Beschluss direkt zurück in den Knast.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten