Gericht bestätigt 52 Jahre Haft für sexuellen Missbrauch

Der 50-jährige Ex-Leiter einer Kinder-Batucada-Gruppe muss für 52 Jahre hinter Gitter. Der Fall des Kinderschänders aus Puerto del Rosario wurde bereits Ende 2017 unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt.

Gegen das Urteil vom 20.11.2017 hatte die Verteidigung Revision eingelegt. Diese hat das Oberste Gericht in Las Palmas (Gran Canaria) am 19.10.2018 abgelehnt und das Urteil bestätigt. Kindesmissbrauch in 11 Fällen sowie der Besitz und die Verbreitung von Kinderpornografie liegen dem Urteil zu Grunde. Seine minderjährigen Opfer muss er mit insgesamt 43.000 Euro entschädigen.

Sexueller Missbrauch an Minderjährigen und Produktion von Kinderpornografie

Die Endstrafe setzt sich aus mehreren Einzelurteilen zusammen. Zum einen beziehen sich diese auf neunfachen sexuellen Missbrauch an unter 13-Jährigen. Zum anderem auf die Produktion von Kinderpornografie sowie die Verbreitung des Materials unter Kindern.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten