Fuerteventura: 11,31% weniger deutsche Urlauber im November 2018

Urlauber

Die Zahl der internationalen Urlauber auf Fuerteventura ist im November 2018 um 8,79% gegenüber November 2017 zurückgegangen. Mit 66.868 waren die Deutschen auch im November die größte Urlaubergruppe auf Fuerteventura. Dennoch ist der Rückgang der deutschen Urlauber mit -11,31% noch deutlich größer.

Auch für das gesamte Jahr 2018 ist die Zahl der internationalen Urlauber auf Fuerteventura leicht rückläufig. Mit einem Minus von 2,85% bzw. 60.774 Urlauber ist der Rückgang jedoch durchaus moderat. Man darf nicht außer acht lassen, dass mit dem Urlauberrekord aus 2017 die Messlatte sehr hoch lag.

Die Zahl der deutschen Urlauber auf Fuerteventura ist in den ersten 11 Monaten 2018 um 17.000 bzw. 2,13% zurückgegangen.

Inlandstourismus weiter im Aufwind.

Anders als der internationale Tourismus, hat sich der Inlandstourismus auf Fuerteventura in den ersten 11 Monaten 2018 sehr positiv entwickelt. Die Zahl der Urlauber vom spanischen Festland ist um 28.506 bzw. 11,77% gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Ebenfalls stark gestiegen ist die Zahl der Besucher, die von anderen kanarischen Flughäfen nach Fuerteventura gereist sind (+76.879 bzw. + 21,71%).

Nackte Zahlen allein sagen noch nicht viel aus

Für die Beurteilung der konjunkturellen Situation sagen die reinen Urlauberzahlen nur wenig aus. Man müsste mindestens noch Ausgaben pro Urlauber und die durchschnittliche Aufenthaltsdauer mit in Betracht ziehen.

Sinkende Urlauberzahlen auf Fuerteventura können viele Gründe haben. Zum einen erscheint es logisch, dass die Zahl der Urlauber abnimmt, wenn z.B. die Preise für Flüge oder Hotels steigen. Das wäre für das Zielland nicht unbedingt dramatisch, wenn weniger Urlauber dennoch mehr im Land ausgeben. Viele Urlauber haben in den letzten Monaten stark gestiegene Reisepreise kritisiert.

Auch der Anstieg des Ölpreises und damit der Flugpreise kann zu sinkenden Urlauberzahlen führen. Das ist für ein Ziel bedenklich, da dadurch natürlich nicht mehr Geld nach Fuerteventura kommt.

Vielleicht war es aber auch der nicht enden wollende Sommer in Mitteleuropa, der den Deutschen die Lust am Buchen für den Herbst genommen hat.

Lieber Ägypten oder Türkei als Fuerteventura?

Große Sorgen bereitet den Kanarischen Inseln das Wiedererwachen von Urlaubsregionen wie Ägypten, Türkei oder Tunesien. (Siehe unseren Artikel: „Lieber Antalya als Fuerteventura?“). Das wachsende Gefühl der Sicherheit und Preise, die auf den Kanaren einfach nicht machbar sind, locken viele Urlauber zurück in die billigeren Urlaubsziele. Diese waren seit dem „Afrikanischen Frühling“ in 2011 als Wettbewerber für Fuerteventura weitgehend ausgefallen.

Viele echte Fuerteventura-Fans sehen rückläufige Urlauberzahlen scheinbar eher gelassen. Mancher denkt sich wohl: „Lieber etwas mehr bezahlen, aber dafür auch in Zukunft die Weitläufigkeit Fuerteventuras ungestört genießen.“

Dieses Konzept -weniger Masse, dafür mehr Klasse- könnte sogar aufgehen, wenn es Fuerteventura gelingt, sich entsprechend zu verkaufen. Doch dafür ist es essentiell, dass das größte wirtschaftliche Problem der Insel, die immer noch hohe Arbeitslosigkeit, nicht wieder größer wird.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

11 Kommentare

  1. Ich bin es leid über Reise-Preise zu diskutieren – der Deutsche jammert auf hohem Niveau.
    Der Mindestlohn in Spanien beträgt 4,46€ – noch Fragen?
    Man führe sich nur die Schinderei eines Zimmermädchens vor Augen und das Tag für Tag – nur für den Gast – und wir sind nur am Meckern.
    Habe auch wieder Fuerte gebucht, nach 2 Jahren eine Preiserhöhung von 171,-€ pro Person für 3 Wochen im 4,5 Sterne-Hotel – das entspricht 8,14€ pro Tag, dafür gibt es nicht mal eine Malzeit.
    Den Preis den ich Fuerte zahle, da bekomme ich an der Ostsee kein adäquates Hotel, nur ein Frühstück, keine Wettergarantie und kein warmes Wasser.

  2. Hallo Leute, ich habe seit 1974 über 40 Urlaube auf Fue verbracht und habe 11 Jahre lang als Residente in Corralejo gelebt und muss sagen, vom Prinzip her ist es richtig, dass das Preis- Leistungsverhältnis wie Sandra es so schön gesagt hat, schon lange nicht mehr Stimmig ist.
    Man darf natürlich nicht vergessen, dass eine Demokratie leider nur über den Kapitalismus funktioniert, zum Leidwesen des „kleinen Mannes/Frau, also dem Groß der arbeitenden Bevölkerung! Wobei uns dem kleinen Bürger noch ohne zu fragen, ob wir das denn wollen, der „elende Euro“ von Seiten der Deutschen Regierung damals einfach aufs Auge gedrückt wurde und es kann ja wohl keiner bestreiten, dass nach der Einführung des Euros alles erheblich teurer wurde und sich bei manchen Dingen des täglichen Lebens der Preis dafür über Nacht sogar verdoppelt hatt.
    Da sich die Qualität und auch der Service bei den Speisen und Getränke, sowie bei anderen Dinge des Alltags teilweise sehr verschlechtert und dafür verteuert haben, kann ich U. Brinkmann nur bestätigen.
    Natürlich gibt es Alternativen, lieber Jürgen Clemens, wie z. B. privates Wohnen, Selbstversorger etc. nur leider können diese Alternativen von Familien mit Kindern nur bedingt genutzt werden, denn auch die Mama und der Papa brauchen mal Urlaub um die Batterie wieder aufladen zu können. Wenn Mama und Papa einkaufen, kochen, putzen und Wäsche waschen müssen, wie zuhause, wo bleibt dann der Erholungseffekt für die Eltern?
    Aber dennoch hat Jochen Böttcher völlig recht, Individueller Urlaub auf Fue ist toll und sehr günstig, aber eben nur, wenn man unabhängig solo, ohne Familie ist und dann z. B. auch außerhalb der Hauptferienzeiten Urlaub auf Fue machen kann.
    Sabine hat es da auf den Punkt gebracht, Single haben halt immer gut reden, müssen nur für ihr eigenes Wohl sorgen und übrigens du sprichst mir aus dem Herzen, wenn du sagst, ich habe trotzdem wieder Fue gebucht!
    Und F. Wullbrand sagt genau das was Sache ist. Und ich gehe noch weiter, die Deutschen sind systematisch zu Jasagern und Duckmäusern von der Regierung und auch von den Medien erzogen worden, aber im Ausland wird über alles genörgelt, darin sind immer ganz viele Deutsche ganz groß, dann sollten diese Nörgler doch einfach ihren Urlaub im all so tollen Deutschland, wo alles ja so perfekt zu sein scheint verbringen, da gibt`s ja dann wohl nix zu
    Nörgeln, oder etwa doch?
    Zum Schluß lasst mich noch ein paar Worte zu dem Vergleich mit Antalaya in der Türkei sagen, wer Fuerteventura mit Antalaya in der Türkei vergleicht, dem möchte ich sagen, ein Land, dass von einem Despoten regiert wird, der die Menschenrechte mit Füßen tritt, als alternatives Urlaubsland zu benennen, dass ist ja wohl unterste Schublade.
    Ich persönlich würde in dieses Land niemals auch nur einen Fuß setzen, geschweige dort einen Urlaub überhaupt nur in Erwägung ziehen.
    Saludos Adolfo

  3. Oh, da muss ich Sie jetzt leider enttäuschen, wir haben trotzdem gebucht, weil eben die Insel so toll ist und wir zu denen zählen die den Mist leider mitmachen. Wir geben sehr viel Geld im Jahr für Urlaub aus, geizig sind wir wahrlich nicht. Wer behauptet das die Insel schlecht gesprochen wird? Es geht nicht darum, dass man es nicht zahlen möchte, oder das man sich abzocken lässt. Aber ich zahle gute 30-40% mehr… gefühlt jedes Jahr. Für genau das gleiche wie die Jahre zu vor. Sicherlich könnte ich immer einen Gang runter Schrauben, aber möchte ich das? Nein! Sicherlich wird alles teurer, aber Äpfel mit Birnen zu vergleichen macht keinen Sinn. Es steht nicht zur Debatte ob die Insel Toll ist oder nicht, es gibt 1000 schöne Flecken auf der Erde wo die Qualität stimmt… wo aber die Preise nicht bis ins unermessliche steigen… und da kontinuierlich. Viel mehr ist es Typisch Deutsch immer nur gerade aus zu denken, links und rechts scheint es für einige nicht zu geben.

  4. Das mal wieder alles Typisch deutsch, nix bezahlen wollen, aber vollen Service nutzen.
    Service kostet. Mal an die eigene Nase fassen,
    Fuerteventura ist ein Traum an Insel, wieviel Geld man ausgiebt ist jedem überlassen.
    Wer sich abzocken lässt ,hat selber Schuld, in Deutschland wird überall beschissen betrogen und gelogen und alle lassen es sich gefallen. Aber hier wird mal wieder völlig zu unrecht die Insel kritisiert.
    Habe schon gebucht, 3 Wochen, Flug kostet wie immer, günstig. Unterkunft genial im Juni.
    Schön wenn die Nörgeltouristen nicht da sind.
    Die Arbeiter wollen auch Leben und Geld verdienen, müssen Strom Miete bezahlen,der Egoismus ist absolut grauenhaft.
    Eine Seezunge kosten ca. 13,50 €, was kostes ein Wasser oder ein Bier, das ist Abzocke ????
    Es gibt Brot, es gibt eine Dip, es gibt einen Schnaps am Ende der Rechnung…..einfach mal hinterm Berg halten.

  5. So günstige Flüge bekommt man aber leider nur außerhalb der Ferien, bei uns sind das schon gut und gerne 200Euro… pro Kopf. Eine nette Ferienwohnung ist zwar auch für uns günstiger, nur das ist einfach eine Geschmacksfrage. Ich möchte mich einfach in meinem Urlaub nicht selbst versorgen, ich bin ganz froh wenn ich mal nicht Kochen, Putzen, waschen und bügeln muss. Zu zweit wäre das was anderes, aber mit den Kids bevorzugen wir lieber den Pauschalurlaub, Ferien gebunden für wirklich viel Geld.
    Aber was die Mietwagen angeht, so kann ich das nur bestätigen. Immer günstig und unkompliziert.

  6. Wir kommen seit vielen Jahren nach Fuerteventura. Zuerst nur über Weihnachten, mittlerweile aber auch noch im Sommer. Hotelurlaub ist nicht so unsere Sache. Zu trubelig und nervig. Sorry. Wir mieten uns immer ein Häuschen und verpflegen uns selbst. Essen und Trinken, was, wann, wie und wo man es möchte. Preislich gesehen asolut unschlagbar. Dazu die traumhaften Strände, keine Menschenseele und das tolle Wasser. Ttemperaturtechnisch sowieso absolut genial. Was will man mehr. Die Ruhe und der Erholungsfaktor sind nicht zu toppen. Einen Mietwagen bekommt man auch recht günstig. Alles ist easy und komplikationslos. So ist man unabhängig und kann sich die schönsten Plätze suchen. Ankommen und wohlfühlen. Das findet man so schnell nirgendwo anders. Auch dieses Jahr zieht es uns über Weihnachten und Neujahr wieder nach Fuerte.

  7. Wir befinden uns gerade auf Fuerteventura.
    Flug von Frankfurt mit Condor Hin und zurück kostete 80.-€.
    Haben uns ein Appartement mit Terrasse und Küche und Swimmingpool für 38€ pro Nacht gemietet.Ich als Raucher spare noch knapp 5 € am Tag, da die Zigaretten deutlich billiger sind.
    Kleinwagen für 1 Woche 94 €.
    Zuhause in Deutschland habe ich in der Zeit keine Heiz-Strom und Wasserkosten.
    Billiger kann man nicht leben.
    Und wenn man nicht gerade in die Touristenrestaurants geht, kann man günstig und gut essen. Beispiel Paella für 7,50 und ein Bier für 1,60 €.
    Pauschalreisen sind immer teuer .

  8. Ich liebe Fuerteventura, seid 10 Jahren reisen wir dort hin. Erst zu zweit, dann zu dritt und letztendlich zu viert… und da hört der Spaß auch auf. 4200 Euro an der Costa Calma für 10 Tage in den Weihnachtsferien… nach Silvester wohlgemerkt. Einen direkten Vergleich zu Antalya habe ich nicht, noch nicht. Wir haben nun 14 Tage Türkei in den Osterferien in einem 6* Hotel gebucht, zu viert für fast die Hälfte. Ich glaube nicht, dass dieser Urlaub schlechter wird wie ein Fuerte Urlaub. Es ist so unglaublich schade, aber solang wir dummen Touristen das Zahlen, wird es sich nicht ändern. Um die netten Einwohner tut es mir sehr leid, aber es lässt sich nicht ändern. Wie meine Vorredner schon sagten, es gibt genug Alternativen.

  9. Man hat die Preise in den letzten Jahren ganz schön nach oben geschraubt!Wir waren oft Gast in Costa Calma(Hotel möchte ich fairerweise nicht nennen)doch viele ältere Menschen welche regelmäßig in der kalten Jahreszeit in die Sonne von Fuerte kamen,ist es einfach zu teuer geworden!Schade aber es gibt Alternativen und der Urlauberrückgang wird,wenn sich nicht gravierend etwas ändert,weiter anhalten!

  10. Ich werde auch nicht mehr Urlaub auf Fuerteventura machen. Für die hohen Preise und den immer schlechteren Service bleibe ich lieber zu Hause. Früher wurde der Gast an der Außenbar vom Taro-Beach noch bedient, jetzt muss man sich die viel schlechteren Getränke selbst holen . Das ist für mich inakzeptabel.

  11. Bei diesen immer mehr steigenden Preisen, glaubt man gleich, dass die Urlaubszahlen sinken. Als Familie in den Herbstferien fast nicht mehr zu bezahlen. Dazu noch die ständigen Flugzeitenänderungen der Fluggesellschaften. Das alles vermiest einem schon im Vorfeld des Urlaubes den Urlaub. Das dann im Oktober gähnende Leere auf der Insel geherrscht hat, braucht einem nicht zu wundern. Wir werden dieses Jahr in den Herbstferien in Deutschland Urlaub machen. Auch um irgendwie unseren Protest zum Ausdruck zu bringen. Ich finde die Preisschraube ist einfach überdreht. Selbst Rentner und Pärchen ohne Kinder können es sich wohl selbst im November nicht mehr leisten. Schade für die wunderschöne Insel und ihre freundlichen Bewohner.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten