Hotel in La Pared stellt Betrieb vorübergehend ein

Hotel La Pared powered by Playitas

Die Direktion des Hotels „La Pared – Powered by Playitas“ hat den Bürgermeister von Pájara, Rafael Perdomo, darüber informiert, dass das Hotel den Betrieb vom 30. April 2019 bis zum 7. Juli 2019 vorübergehend einstellt.

Man habe diese Entscheidung wegen der sehr schlechten Auslastung und wegen der hohen Kosten und der Probleme bei der Wasserversorgung in La Pared treffen müssen, heißt es in der Mitteilung der Direktion an die Gemeinde.

Die Direktion erklärte, dass kein Mitarbeiter des Hotels seinen Arbeitsplatz verloren habe. Alle Mitarbeiter wurden im Playitas Resort untergebracht.

Man hoffe, dass die Buchungen für die Insel sich wieder verbessern und die Probleme der Wasserversorgung gelöst werden.

Gemeinde Pájara hat selbst 3 Jahre nach einen rechtskräftigen Urteil ihre Verpflichtungen zur Sicherstellung der Wasserversorgung nicht erfüllt

Die Wasserversorgung in La Pared ist seit Jahren ein Streitthema. Aufgrund von rechtlichen Problemen, maroden Leitungen und der völligen Untätigkeit der Gemeinde ist die Wasserversorgung im Ort regelmäßig unterbrochen. Das Hotel muss seine Wasserversorgung durch die Belieferung mit Tankwagen zu extrem hohen Kosten selbst organisieren, weil die technischen und administrativen Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Wasserversorgung nicht gewährleistet sind.

Die Gemeinde Pájara wurde bereits am 22.04.2016 in letzter Instanz und somit rechtskräftig verurteilt, die Grundversorgung des Ortes La Pared sicherzustellen. Dazu gehören laut Urteil u.a. die Wasserversorgung und die Straßenbeleuchtung. Das Gericht hatte festgestellt, dass die Gemeinde die ehemals private Urbanisation stillschweigend übernommen hatte. Schließlich hatte sie Grundsteuern kassiert und Baugenehmigungen erteilt hat, als ob es sich um eine bereits übernommene Urbanisation handelte. Ihre Pflichten zur Erbringung der Grundversorgung hat die Gemeinde dagegen nicht erfüllt.

Das Hotel in La Pared hatte erst am 1.11.2016 nach rund einem Jahrzehnt Leerstand widereröffnet. Am 25.02.2019 konnten wir noch über die Verlängerung des Pachtvertrags berichten, nachdem das Konzept de Hotels ohne All-Inclusive von den Kunden gut angenommen worden war.

2 Kommentare

  1. Habe vor kurzen eine Finca in La Pared gekauft.
    Man sagte uns die Wasserversorgung würde von der Gemeinde Pajara Instant gesetzt.
    Was ist mit der Grundsteuer passiert die wir und andere bezahlt haben. Es waren immer hin bei uns fast 10000 Euro.
    Es muss doch möglich sein dieses Manko zu beheben. Die Politiker sollten sich Gedanken machen wenn jetzt schon das Hotel bis Juli geschlossen hat.

  2. Adolfo meint!
    Und wieder einmal gibt es ganz tolle Nachrichten aus der Gemeinde Pajara und deren verantwortlichen Politikern samt ihrem wehrten Bürgermeister Senior Rafael Perdomo.
    Das die Wasserversorgung, die Beleuchtung und vieles mehr in der Gemeinde Pajara völlig desolat sind, ist ja seit langer Zeit bekannt.
    Das jedoch jetzt auch schon eine Hotelanlage unter anderem aufgrund dieser Missstände vorübergehend geschlossen werden muss, ist schon sehr bedenklich!
    Das man aber einen völlig unnützen Kongresspalast für 6 Millionen € in Pajara bauen möchte und das man es auch nicht für nötig hält, Pajara auf der ITB zu vertreten scheint jedoch für die wehrten Politiker ganz normal zu sein!
    Den Bürgern von Pajara kann man zu solch Pflichtbewussten Politikern nur recht Herzlich Gratulieren!
    Saludos Adolfo

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten