Lanzarote: Falsche Zwanziger im Umlauf

falsche Zwanziger

In Arrecife, Lanzarote warnt die Lokalpolizei vor einer Schwemme von falschen 20€-Scheinen.

Es wird geraten, bei dem geringsten Zweifel einen solchen Schein nicht anzunehmen. Des Weiteren wies die Polizei darauf hin, dass das Bezahlen mit einem Schein, von dem man annimmt, das er falsch sein könnte, eine Straftat darstellt.

Sollte als jemand im Besitz eines solchen Scheins sein, sollte er ihn bei der Polizei, einer Bank oder einem Kreditinstitut abgeben.

Achten Sie auf die Sicherheitskennzeichen

Die Polizei rät, bei insbesondere auf das Papier zu achten, dass sich wertig und fest anfühlt. Diverse Teile sind erhaben und dieses läßt sich auch ertasten. Bei den falschen Scheinen in Lanzarote fehlte der Sicherheitsfaden, der beim gegen das Licht halten des Scheins zu sehen sein muss. Auf dem Metallstreifen ist der Wert des Scheins und das Euro-Symbol eingedruckt.

Achten Sie auch darauf, dass das „Fenster“ des Geldscheins gegen das Licht durchsichtig wird. Dabei erscheint ein Porträt der Europa.

Weitere Infos zur Prüfung von Banknoten finden Sie auf der Webseite der Europäischen Zentralbank unter https://www.ecb.europa.eu/euro/banknotes/security/html/index.de.html

Durch die Nähe zur Nachbarinsel könnten die falschen Scheine sehr schnell auch auf Fuerteventura auftauchen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten