LIDL eröffnet seine zweite Filiale auf Fuerteventura am 27.02.2020

Lidl w

Der Lebensmitteldiscounter LIDL eröffnet seine zweite Filiale auf Fuerteventura am Donnerstag, den 27.02.2020 im Gewerbegebiet El Matorral südlich des Flughafens von Fuerteventura in der Gemeinde Antigua.

Die LIDL-Filiale wird dann von Montag bis Samstag von 9.00h bis 22.00h geöffnet sein. Dort befindet sich LIDL in direkter Nachbarschaft zu IKEA und zum spanischen Discounter Mercadona.

Die erste LIDL-Filiale auf Fuerteventura war am 18.03.2010 im Gewerbegebiet Risco Prieto in der Gemeinde Puerto del Rosario eröffnet worden.

Die beiden LIDL-Filialen auf Fuerteventura liegen nur 11 Kilometer bzw. 11 Autominuten auseinander. Mit der Ankündigung der Beantragung einer Baugenehmigung am neuen Standort in Antigua entkräftete LIDL viele hartnäckige Gerüchte um einen LIDL-Markt im Süden Fuerteventuras. Immer wieder wurde über LIDL in Costa Calma oder in Morro Jable spekuliert.

Der Markteintritt von LIDL löste im Lebensmitteleinzelhandel auf Fuerteventura, auf dem Spar-Padilla und Hiperdino damals praktisch ein Oligopol verwalteten, eine Revolution aus. In kürzester Zeit mussten die alteingesessenen Unternehmen für viele Produkte die Preise senken und ihre Qualität verbessern. Die neue Wettbewerbssituation machte sich für die Verbraucher sofort positiv bemerkbar. Studien ergaben, dass sich die Lebensmittelkosten für einen durchschnittlichen Haushalt nach dem Marktzutritt von LIDL deutlich reduziert hatten.

Discounter setzte sich erfolgreich gegen kanarisches Anti-LIDL-Gesetz durch

Die Kanarische Regierung hatte seit dem Jahr 2005 mit allen Mitteln versucht, den Marktzutritt von Discountern wie LIDL auf den Kanaren zu verhindern. Mit einem Anti-LIDL-Gesetz sollte die maximal mögliche Verkaufsfläche eines Supermarkts an die Bevölkerungszahl auf den Inseln geknüpft werden. Auf Fuerteventura hätte demnach ein Discount-Supermarkt nur 261 Quadratmeter groß sein dürfen. Das wäre für LIDL oder Mercadona aber viel zu wenig gewesen.

Die Gerichte erkannten aber, dass dadurch das öffentliche Interesse der Bevölkerung an einem funktionierenden Wettbewerb im Lebensmitteleinzelhandel verletzt wurde, und kippten das Gesetz.

10 Kommentare

  1. Strategisch sicher interessant.
    Mercadona und Lidl wie so oft nah beieinander, kurzer Weg vom Flughafen … großartig.
    Die anderen Discounter hatten über Jahrzehnte eine Monopolstellung und haben diese auch schamlos ausgenutzt !

  2. Lidl bietet auch regionale spanische Produkte an, kann das Lidl-Bashing nicht verstehen. Allein 33% der Einwohner leben in Puerto del Rosario und die werden wohl auch Zielgruppe sein. Ansonsten wird der Standort strategisch im Süden gut liegen…gibt viele Selbstversorger Touristen die am Flughafen ankommen, Mietauto abholen und dann wird die Kiste vollgeladen.

  3. Mal ganz ehrlich: Was gibt es im Mercadonna oder Padilla nicht, was es im Lidl gibt?
    Deutsche Leberwurst? ich brauch in Spanien keinen deutschen Billigmarkt.
    Zum Glück gibt es keinen Lidl im Süden!

  4. Natürlich mutet die Nähe der beiden Filialen zunächst eigenartig an. Aber bei internationalen Unternehmen dieser Größenordnung kann man sich sicher sein, dass die Hausaufgaben gemacht worden sind. Lidl würde sicher keine zweite Filiale an diesem Standpunkt eröffnen, wenn die Umsatz- und Rentabilitätsprognosen dies nicht rechtfertigen würden.

    Und was den Süden angeht – ich kann den persönlichen Wunsch verstehen und ich sehe den Bereich durchaus auch erstmal als grundsätzlich lukrativ an (Stichwort „Deutscher Süden“). Das Lidl den Bereich aber einfach links liegen läßt kann ich mir wiederum auch nicht vorstellen. Und Pájara ist ja nicht gerade unbekannt, wenn es um eher schwierig zu bekommende Baugenehmigungen geht…

    Was ich sagen will: im Hintergrund laufen doch vielmehr Dinge ab von denen wir gar nichts ahnen, die letztlich zu einem Erfolg oder Misserfolg führen und/oder beitragen. Das ist ja kein Wünschdirwas. Unverständnis und Kopfschütteln bringt einen da nicht weiter.

  5. hat eventuell mit dem weiten Transportweg zu tun, den die Kosten von Rosario nach Jandia sind erheblich höher. Trotzdem hätte Lidl keine 2. Filiale gebraucht.

  6. Ja schade ist für mich immer ein Tagesausflug bis da hin. Auf Lanzarote die 4,größte Insel der Kanaren gibt es 3 Filialen ,da ist es egal ob du im Süden oder im Norden wohnst .Es kann aber auch Vorteile haben. Wenn meine Frau mal nach Lidl fährt ,hab ich mal ein halben tag nur für mich.ha ha ha

  7. Schade dass der Süden nicht berücksichtigt wurde. 2 Filialen in unmittelbarer Nähe, bei der geringen Grösse der Insel, kann ich nicht verstehen. Eine perfekte Lösung wäre doch 1 Filiale Nord und 1 Filiale Süd, da hätten alle etwas davon und die Umsätze für LIDL wären garantiert nicht schlecht.

  8. Absolut unverständlich, warum LIDL praktisch in Steinwurfdistanz eine 2.Filiale eröffnet und den Süden links bzw. südlich liegen lässt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten