Coronavirus: Spaniens Regierung verbietet sämtlichen Flugverkehr aus Italien

Stopp-Flüge-aus-Italien

Der Ministerrat der Spanischen Regierung hat am 10.03.2020 beschlossen, den gesamten Flugverkehr aus Italien nach Spanien zu verbieten.

Daher können ab dem 11.03.2020 bis zum 25.03.2020 auch auf Fuerteventura und den anderen Kanarischen Inseln keine Flugzeuge mehr aus Italien landen. Eine Ausnahme gilt für Verlegungsflüge. Daher wäre es möglich, dass italienische Urlauber nach Italien zurückreisen könnten, wenn die Fluggesellschaft zur Abholung ein leeres Flugzeug ohne Passagiere nach Fuerteventura schicken.

Wörtlich heißt es in dem Beschluss, der am 10.03.2020 im Staatsanzeiger veröffentlicht wurde:

  1. Verbote: Die Durchführung von Direktflügen von jeglichem Flughafen innerhalb der Republik Italien zu jedem Flughafen innerhalb des Königreichs Spanien ab 00:00h des 11.03.2020 bis 00:00h des 25.03.2020 ist verboten.
  2. Ausnahmen: Dieses Verbot gilt nicht für Flugzeuge des Staates und nicht für Zwischenlandungen ohne kommerzielle Zwecke, ausschließliche Frachtflüge, sowie nicht für Flüge, die der Verlegung von Flugzeugen, oder humanitären, medizinischen oder Notfallzwecken dienen.
  3. Information: Das Ministerium für Transport … informiert die Europäische Kommission und die restlichen Mitgliedsstaaten über die Ergreifung dieser außerordentlichen Maßnahmen und das Gesundheitsministerium wird die entsprechende Mitteilung an die Weltgesundheitsorganisation in Anwendung der internationalen Gesundheitsrichtlinien durchführen.

Begründung für das Flugverbot von Italien nach Spanien

Der Ministerrat hat die Entscheidung, sämtliche Flüge von Italien nach Spanien zu verbieten, ausführlich begründet:

Die WHO hatte am 30.01.2020 den Ausbruch des neuen Coronavirus als „Notsituation der öffentlichen Gesundheit von internationaler Bedeutung“ eingestuft, da die internationale Ausbreitung ein Risiko für die öffentliche Gesundheit der Länder darstellt und eine internationale koordinierte Antwort erfordert.

Das Notfallkomitee der WHO forderte die Länder auf, vorbereitet zu sein um die Krankheit einzudämmen, da es noch immer möglich ist, die Ausbreitung des Virus zu unterbrechen, sofern entschlossene Maßnahmen ergriffen werden, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen, die Fälle zu isolieren und zu behandeln, die Kontakte nachzuverfolgen und Maßnahmen zu veranlassen, um in Abhängigkeit vom jeweiligen Risikos die Abstände sozialer Kontakte zu vergrößern.

Italien weist innerhalb Europas die größte Ausbreitung des Coronavirus auf und hat bereits außerordentliche Maßnahmen ergriffen, um die weitere Ausbreitung einzudämmen, weil es die Schwere der Situation erkannt hat. Allerdings habe Italien die Flughäfen nicht vollständig geschlossen.

Italien ist für Spanien der drittgrößte Luftverkehrsmarkt. In 2019 wurden bei 106.000 Flugbewegungen rund 16 Mio. Passagiere befördert. Das sind rund 9% des gesamten internationalen Luftverkehrs Spaniens. Aufgrund dieser Zahlen ist es nicht verwunderlich, dass ein Großteil der nach Spanien importierten Coronafälle im Zusammenhang mit Reisenden aus Italien aufgetreten sind.

Die Erklärung der WHO zur Einstufung von Covid-19 als „Notsituation der öffentlichen Gesundheit von internationaler Bedeutung“ hatte hervorgehoben, dass die Ausbreitung der Krankheit signifikant verlangsamt oder sogar gestoppt werden kann, wenn robuste Maßnahmen zur Eindämmung getroffen werden. Daher ist es keine Option, die unkontrollierte Ausbreitung der Krankheit zuzulassen.

Der Artikel 14 des Internationalen Abkommens über die Zivile Luftfahrt von Chicago aus dem Jahr 1944 erlaubt es den unterzeichnenden Staaten, effektive Maßnahmen zur Vermeidung der Verbreitung von ansteckenden Krankheiten durch den Luftverkehr zu treffen.

Das beschlossene Flugverbot von Italien nach Spanien soll die Maßnahmen, die Italien bezüglich der Mobilität innerhalb des Landes getroffen hat, ergänzen und dadurch auch deren Wirksamkeit innerhalb Spaniens sicherstellen.

Aktuelle Lage des Coronavirus auf den Kanaren

Aktuelle Lage des Coronavirus in Spanien

7 Kommentare

  1. Ich finde die Verbote in allen Ländern unsinnig: SIE schaffen die Probleme, nicht der Virus, der weniger Menschen ernste Probleme macht als die Grippe und der Straßenverkehr. Die Ansage, man schränke nur für ein paar Wochen ein, ist blanker Unsinn: Im April ff. werden die Zahlen nach Schätzungen aller Experten noch höher liegen: Wer traut sich dann, die Schulen und Restaurants und die Grenzen wieder zu öffnen. Prognose: NIEMAND

  2. Hallo zusammen 🙂 weiß jemand wie es sich mit Flügen von und nach Spanien aus Österreich verhält? Da gibt es einen Erlass der Regierung (Ö), dass der Flugverkehr eingestellt ist, es kommen und gehen aber jeden Tag Flüge in beide Richtungen – ? Bei uns geht es mehr um die Geld-zurück-wegen-höherer-Gewalt-Situation (auch für die Hotelbuchung).

  3. Wir sind auf Fuerteventura,
    es kommen täglich in unserer Anlage Menschen aus Italien an !
    Ich frage mich wie das möglich ist, wenn angeblich keine Flugzeuge aus Italien auf spanischen Flughäfen landen dürfen.

  4. Fliege am 20. April zum ersten mal nach Fuerteventura.
    Hoffentlich beruhigt sich bis dahin wieder das Ganze.

  5. Wir bedanken uns ganz herzlich für Deine lobenden Worte und Deine großzügige Einladung auf einen Kaffee (eigentlich ja sogar mehrere Kannen!)Das ist für uns immer eine besondere Motivation!

  6. Besten Dank für die wertvollen Nachrichten und geniesst den Kaffee! Haben im Mai Fuerte gebucht und verfolgen gespannt die Verbreitung von Corona, auch hier zuhause in der Schweiz. Übrigens: Edelweiss fliegt 3x die Woche direkt von Zürich nach Fuerteventura. Noch …

  7. Seit einer Woche habe ich in dieser Angelegenheit geschrieben, nun hat endlich die spanische Regierung ein Machtwort gesprochen. Ich hätte mir gewünscht, es wäre eher geschehen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten