Sanidad bestätigt „fast 9.000 Tests“ auf den Kanaren durchgeführt zu haben – auf Fuerteventura 200

Test_COVID_Kanaren_web

Am 29.03.2020 hat das kanarische Gesundheitsministerium in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass es „seit Beginn der Covid-19-Krise fast 9.000 Tests auf den kanarischen Insel durchgeführt habe. Dabei seien 8.000 Personen getestet worden.

Es sind für die Durchführung der Tests fünf medizinische Laboratorien ermächtigt worden. Vier davon befinden sich in den großen Referenz-Klinken auf den Hauptstadt-Inseln, also auf Gran Canaria und Teneriffa, ein weiteres Labor befindet sich auf Lanzarote im Hospital José Molina Orosa.

Nach Zentren aufgegliedert ergibt sich folgende Verteilung der bisher durchgführten Tests:

Teneriffa: Complejo Hospitalario Nuestra Señora de La Candelaria: 4.500 Tests. Tests kommmen aus Santa Cruz de Teneriffe, dem Süden Teneriffas und den Inseln La Gomera und El Hierro.

Teneriffa: Complejo Hospitalario Universitario de Canarias: 2.000 Tests. Gemeinde La Laguna, Norden Teneriffas und La Palma

Gran Canaria: Hospital Universitario de Gran Canaria Dr. Negrín: ca. 1.300 Tests

Gran Canaria: Hospitalario Universitario Insula Materno Infantil: mehr als 1.200 Test

Lanzarote: Hospital José Molina Orosa „Der Rest“.

Wer flott im Kopfrechnen ist, fragt sich jetzt sicherlich schon: welcher Rest? Die Laboratorien der Referenzhäuser haben ja schon ca. 9.000 Tests bearbeitet. Allerdings wurde angemerkt, dass es wegen der „geringen Verfügbarkeit der Materialien für das Labor auf Lanzarote dort in geringerem Maße“ getestet würde.

Auf telefonische Nachfrage bei Sanidad Canarias erklärte man der Redaktion, dass viele der auf Fuerteventura genommen Proben auf Gran Canaria getestet worden sind. Wie viele Tests von Fuerteventura kamen, konnte uns an dieser Stelle nicht beantwortet werden.

Cabildo von Fuerteventura bestätigt bisher 200 durchgeführte Tests auf Fuerteventura

Im Rahmen der von Inselpräsident Blas Acosta am 30.03.2020 auf Fuerteventura veranstalteten Pressekonferenz hatte Acosta unter anderem angekündigt, dass „am Mittwoch 50.000 Kits für PCR Tests“ nach Fuerteventura geliefert würden.

Auf Nachfrage hatte der Präsident bestätigt, dass auf Fuerteventura bisher „fast 200 Tests“ durchgeführt worden seien.

12 Kommentare

  1. @Thomas
    Häh…??? Wer soll wohin gehen? Was willst du hier mit deinem total unpassenden Ausländerkommentar?

  2. Liebe Monika, das ist keine Grippewelle,wie Sie es nennen, es ist eine schwere Grippe. Und am Abklingen ist sie noch gar nicht. Sie brauchen sich nur die steigenden Zahlen auf Teneriffa, speziell dort, anzusehen. Dann kann man auch verstehen, warum eine Ausgangssperre so wichtig ist!!! Keine sozialen Kontakte. Bleiben Sie gesund.

  3. Es gibt immer noch viele Ausländer,die es einfach nicht begreifen können oder wollen! Dann geht, und fallt uns nicht zur Last!!!

  4. Die Erde hat Fieber und das Beste gegen Covid 19 ist = Stärke Dein Immunsystem
    Gib die Hoffnung nicht auf
    Bleibe immer Freundlich
    Vergiss das Lachen nicht
    Gruß Rainer Degen

  5. Ich finde das SEHR gut dass die totale Ausgang Sperre auf den Kanaren eingeführt ist, und warum :z.B.an einem ganz einsamen Strand wo kein Mensch zu sehen ist und jemand argumentiert“warum kann ich dann nicht dort spazieren gehen? “ so ist das sehr egoistisch gedacht“denn wenn einer es geniest so sind in cca einer Std, eine Vielzahl von andern da die das auch wollen und am nächsten Tag ist der Rummel perfekt.(bitte nachdenken).

  6. Das ist doch überall so, wir wohnen in Ungarn ab und zu sehen ich Mal einen Nachbarn im Garten arbeiten . Das ist immer so auch ohne Corona , verstehe wer will.

  7. Sie sprechen uns aus der Seele! Wir sind seit Jänner auf Teneriffa und seit 14. März dürfen wir nur rasch einkaufen; KEINE SPAZIERGÄNGE! Strand, Strassen: alles leergefegt! Wir sind über 70 – ob das unserer Gesundheit guttut? Ein grosses Kompliment an alle, die dafür Sorgen, dass wir OBST, GEMÜSE und alles, was wir benötigen, kaufen können! Diese GRIPPEWELLE ist schon am Abklingen – die Ausgangssperre ist jedenfalls NICHT gerechtfertigt (in Österreich dürfen sie noch was für ihre Gesundheit tun: spazieren, Wandern etc.). Es gibt viele Ärzte im YOUTUBE, die erklären, was Sache ist! Bitte anschauen! Alles Gute!

  8. Jetzt bin ich doch ein bischen Sprachlos den vor 2 tagen wurde mir hier im suedlichen Bereich der Insel Fuerteventura von einer apotheken Angestellten gesagt ,wir haben hier noch keine tests zur verfuegung auf der insel ,die Zahl 30 koennte stimmen aber es koennen auch 100 oder 1000 sein die den virus haben ,sagt doch einmal bitte die wahrheit … Petra

  9. Wir kämpfen und kämpften gegen die Verwendung von Plastik und nun werden wieder BERGE von Plastik angehäuft-wo werden die entsorgt???Ich war vor geraumer Zeit auf dem Punto Limpio;hatte einen größeren Plastikstuhl zu entsorgen-und dieser wurde von den Mitarbeitern zu allem anderen Müll geworfen(ich dachte,ich sehe nicht richtig)wofür also Mülltrennung,wenn am Ende alles zusammen geworfen wird???

  10. Mein 2. Zuhause ist seit einigen Jahren tenerife, ich lebe in einem sehr schönen Aparthotel an der adeje, Anfang März war ich wieder dort, nach ca. 1 Woche kam dann innerhalb 1 Stunde die staatliche Anweisung, alle Gäste müssen sofort den Poolbereich verlassen und in die Apartments gehen, es wurde von allen Gästen und dem Personal ohne Gemecker gemacht und gleichzeitig wurde schon ein Teil des Personals entlassen, erst die Thomas cook Pleite, da haben die Hoteliers nicht einen Cent ersetzt bekommen, haben weiter die Gäste, das Personal und alle Unkosten allein getragen und jetzt das. Das Verhalten dieser freundlichen Leute ist nicht mit deutschen Leuten zu vergleichen, eine Anordnung vom Staat wird gemacht und hier?? Hier wird erst einmal überlegt, ob man das machen darf oder eben nicht, in den Supermarkt durfte man ohne Einmalhandschuhe nicht eintreten, ein Automat stand direkt vor dem Laden, alles wurde so akzeptiert und das ist auch gut so, schlimm ist nur, dass dort nur sehr wenig Geld für Arbeitslose gezahlt wird und das, so weit ich weiß, nur 3 Monate gezahlt wird, jetzt hat der spanische Staat gesagt, er will allen helfen, ich hoffe, dass es auch so kommt, meine Meinung ist, die Kuh, die man melken kann, schlachtet man nicht und ich werde helfen, dass wieder Gäste kommen, durch meinen ständigen Aufenthalt dort habe ich sehr viel internationale Verbindungen geknüpft und alle fragen mich, wann können wir wieder kommen und bist du auch da? Ja, ich werde da sein und helfen, dass wieder ein positives Miteinander für uns alle stattfinden kann, aber ich glaube, wenn der Virus einmal um die Erde rum ist, haben wir eine andere Erde und viele werden auf der Strecke bleiben und trotzdem denke ich positiv, bitte bleiben Sie gesund.

  11. Ich kann nicht nachvollziehen, dass auf Lanzarote, wo prakt. keine Corona vorkommt, eine solche Ausgangssperre herrscht!! Unendliche Weite, kein Mensch! Spazieren verboten!!
    Wo soll man sich da anstecken??
    Und in Madrid, wo schlimme Zustände herrschen, besprüht man die Strassen mit Desinfektionsmittel,was nichts nützt, nur kostet!! Auch diese Plastic-Handschuhe, die haufenweise in den Läden zum Tragen auffordern, sind nutzlos!!
    Vieles, was hier passiert, habe ich Mühe zu verstehen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten