Konsulat informiert: Rückreise Fuerteventura – Deutschland nur via Gran Canaria oder Teneriffa

Logo-Konsulat-Las-Palmas

Am Abend des 27.04.2020 hat das deutsche Konsulat in Las Palmas de Gran Canaria einen neuen Landleutebrief versendet.

Dieser Brief wurde an alle Personen versendet, die sich über das ELEFAND (Elektronisches Erfassungssystem für Deutsche im Ausland) beim Konsulat in Las Palmas registrieren ließen. Wer zwischenzeitlich bereits wieder in Deutschland ist, wird gebeten seinen Eintrag zu löschen. Damit hat dann das Konsulat einen verlässlichen Überblick über die sich aktuell auf den Kanaren befindlichen Deutschen erhalten.

Flüge von den Kanaren nach Deutschland

Außerdem weist das Konsulat darauf hin, dass zur Zeit noch Flüge von Gran Canaria (immer sonntags) und von Teneriffa (montags und freitags) von der Condor nach Frankfurt durchgeführt werden. Es handelt sich dabei um normale, kommerzielle Flüge.

Das Konsulat weist außerdem darauf hin, dass man zur Zeit nicht abschätzen kann, ab wann wieder direkte Flüge von den anderen kanarischen Inseln, also auch von Fuerteventura nach Deutschland durchgeführt werden können.

Konsulat rät zu „baldmöglichster Ausreise“ wenn man nach Deutschland möchte

Außerdem stünde nicht fest, wie lange die Condor – Flüge noch durchführt werden. Das Konsult rät daher allen, die „jetzt oder demnächst nach Deutschland reisen möchten, baldmöglichst einen dieser Flüge zu nutzen und gibt Tipps bezüglich der Möglichkeit, zwischen den Inseln zu Reisen.

Heimreise nach Deutschland trotz Alarmzustand möglich

Die Reise zu seinem ersten Wohnsitz nach Deutschland ist auch innerhalb des Alarmzustands, in dem sich Spanien und damit auch die Kanaren und Fuerteventura befinden möglich. Auch eine Reise z.B. von Fuerteventura nach Gran Canaria oder Teneriffa per Fähre oder Flugzeug (einziger Anbieter ist „Binter“) ist möglich, wenn man ein Ticket für einen Flug nach Deutschland nachweisen kann. Auch wenn man z.B. wegen der Flug- oder Fährenzeiten eine Übernachtung mit einplanen muss, ist das möglich. Es gibt einige Hotels, die genau für diese Zwecke geöffnet sind. Außerdem könne man über einschlägige Internetportale auch private Unterkünfte buchen. Das bietet sich gerade für Personen an, die z.B. ein Haustier mitführen.

Im Folgenden finden Sie den Text des Landsleutebriefs des Konsulats von Las Palmas de Gran Canaria vom 27.04.2020:

Liebe Landsleute,

Sie haben sich über ELEFAND (Elektronisches Erfassungssystem für Deutsche im Ausland) beim deutschen Konsulat in Las Palmas registriert. Sollten Sie zwischenzeitlich bereits nach Deutschland zurückgekehrt sein, sind Sie vom Inhalt dieses Schreibens nicht betroffen – in diesem Fall werden Sie gebeten, Ihren ELEFAND-Eintrag wieder zu löschen und so dem Konsulat zu ermöglichen, einen verlässlichen Überblick über die Zahl derjenigen deutschen Staatsangehörigen zu erhalten, die sich aktuell in seinem Amtsbezirk aufhalten.

Angesichts der weiteren Ausbreitung von COVID-19 kommt es zu immer weitgehenderen Einschränkungen im internationalen Reiseverkehr. Hiervon sind auch die Kanarischen Inseln betroffen, wie viele von Ihnen in den letzten Tagen und Wochen feststellen mussten.

Aufgrund der vielen Anfragen zu Rückkehrmöglichkeiten nach Deutschland, die das Konsulat täglich erreichen, möchten wir Ihnen hiermit Folgendes mitteilen:

Über eine Rückholaktion des Auswärtigen Amts wurden insg. 17 Sonderflüge von Teneriffa, Gran Canaria, Fuerteventura, La Palma und Lanzarote nach Frankfurt durchgeführt. Mit diesen Sonderflügen sind weit über 3.000 deutsche Staatsangehörige aus den Kanarischen Inseln ins Inland zurückgekehrt. Obwohl diese einmalige Rückholaktion, die sich hauptsächlich an Kurzzeiturlauber richtete – aber auch Personen mit längerem Aufenthalt offenstand – , bereits abgeschlossen wurde, gibt es für deutsche Staatsangehörige, die sich nach wie vor auf den Kanarischen Inseln befinden (z. B. weil sie hier eine Zweitwohnung besitzen), noch immer die Möglichkeit, direkt nach Frankfurt zu fliegen. Diese kommerziellen Flüge werden von CONDOR durchgeführt, und zwar montags und freitags ab Teneriffa-Süd sowie sonntags ab Gran Canaria.

Zwar bieten einige Fluggesellschaften nach wie vor Direktflüge von mehreren Kanarischen Inseln zu verschiedenen deutschen Zielflughäfen an. In den letzten Wochen musste jedoch die Erfahrung gemacht werden, dass diese Flüge jeweils kurzfristig abgesagt wurden, und es muss damit gerechnet werden, dass dies auch weiterhin der Fall sein wird.

Da nicht feststeht, wie lange die oben genannten Flüge ab Teneriffa bzw. Gran Canaria nach Frankfurt von CONDOR noch durchgeführt werden, empfiehlt das Konsulat allen, die jetzt oder demnächst nach Deutschland reisen möchten, baldmöglichst einen dieser Flüge zu nutzen.

Direktflüge ab Fuerteventura, Lanzarote oder La Palma wird es aller Voraussicht nach in den nächsten Wochen (und vielleicht sogar Monaten) nicht geben. Allerdings gibt es auch während des von der spanischen Regierung verhängten Alarmzustands noch die Möglichkeit, die von BINTER täglich nach Teneriffa-Nord bzw. Gran Canaria durchgeführten Flüge zu nutzen. Darüber hinaus existieren weiterhin Fährverbindungen mit NAVIERAS ARMAS bzw. FRED OLSEN, wenn auch mit stark reduziertem Fahrplan. Die Nutzung einer Fähre empfiehlt sich insbesondere dann, wenn ein größeres Haustier mitgenommen werden soll, was auf BINTER-Flügen oft nicht möglich ist.

Während des Alarmzustands ist die Nutzung des interinsularen Flug- oder Fährverkehrs zwar nur in besonderen Ausnahmefällen möglich – wenn allerdings über ein entsprechendes Ticket der Nachweis erbracht wird, dass unmittelbar anschließend die Weiterreise an den deutschen Wohnsitz erfolgt, ist die Nutzung dieser Zubringer ausdrücklich erlaubt.

Wenn Sie von einer der kleineren Inseln kommen, wird in aller Regel eine Zwischenübernachtung auf Teneriffa oder Gran Canaria notwendig. Hierzu stehen Ihnen einige Hotels offen, die von der spanischen Regierung ausgewählt wurden, um für dringende Fälle auch während des Alarmzustands zur Verfügung zu stehen. Darüber hinaus können über einschlägige Internetportale nach wie vor Privatunterkünfte gebucht werden, in denen teilweise auch Haustiere zugelassen sind.

Für diejenigen, die sich auf Gran Canaria oder Teneriffa aufhalten, sollte die Rückreise nach Deutschland (solange die o.a. Flugmöglichkeiten noch existieren) kein besonderes Problem darstellen.

Sofern Sie sich auf einer anderen Insel befinden, können Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mal an dieses Konsulat wenden, um nähere Auskünfte einzuholen. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass Sie alle Angelegenheiten, die die Mitnahme von Haustieren betreffen, unmittelbar mit CONDOR, BINTER, der Fährgesellschaft bzw. mit der für die Zwischenübernachtung vorgesehenen Unterkunft regeln müssen.

Darüber hinaus möchten wir Ihnen die Lektüre des Frage- und Antwortkatalogs auf der gemeinsamen Internetseite der deutschen Auslandsvertretungen in Spanien unter www.spanien.diplo.de empfehlen. Dort finden Sie wichtige Informationen, z.B. zu den Quarantänebestimmungen in Deutschland, zur Rückreise mit dem eigenen Kfz oder zu den Einreisebestimmungen für Deutschland und Spanien. Bitte beachten Sie auch die stets aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise unter www.spanien.diplo.de

Das Konsulat Las Palmas können Sie wie folgt erreichen: E-Mail: [email protected]

Tel.: +34 – 928 491 880

Mit freundlichen Grüßen und guten Wünschen für Ihre Gesundheit Ihr

Deutsches Konsulat

Las Palmas de Gran Canaria

„Landsleutebrief“ des deutschen Konsulat in Las Palmas de Gran Canaria vom 27.04.2020

10 Kommentare

  1. @Otto Sonderen, 28. APRIL 2020 UM 23:05:
    Wer sich in dieser Art und Weise hier im Internet äußert, der sollte sich mal in klinische Behandlung geben.
    Was für eine Erziehung haben Sie genossen?
    Von normaler Kommunikation haben Sie auf alle Fälle im Leben noch NIE etwas gehört.
    Schämen Sie sich !!!

  2. Ich kann das gejammere wegen der Fluege
    im Radio oder Zeitung nicht mehr ertragen.
    Ihr hattet alle im Maerz nach Hause reisen koennen

  3. Da die Reisewarnung vom Auswärtigen Amt seit heute bis mind. Mitte Juni verlängert wurde, befürchte ich, dass es bis dahin auch keine Direktflüge geben wird.
    Die Alternative via GC zu fliegen schließt sich für mich nahezu aus, habe zwei Hunde, das ist mit Direktflug schon stressig genug, aber so wie Sabrina schon geschrieben hat, was mache ich, wenn dann auf GC der Flug nach FRA kurzfristig gestrichen wird? Dann sitze ich mit zwei Hunden irgendwo im Nirgendwo fest.
    Was sich mir leider überhaupt nicht erklärt, warum kann man nicht auch den ein oder anderen Flieger nach Fuerte schicken, wenn doch auch auf Tenerife und GC mehrmals in der Woche welche landen?
    Vielleicht sollte darüber unser Konsulat mal nachdenken…
    Bis dahin bleibt alle gesund!

  4. Kaum zu glauben was da abgeht. Eine Grande Katastroph. Für mich nach dritter Umbuchung nun endlich ein Rückflug nach Frankfurt mit Condor mit 250 Euro mehr wie für den ersten Flug . Ich bin stolz auf Condor. Bravo macht weiter so.

  5. Ich hänge auf Fuerteventura fest & sollte eigentlich nach Berlin – den Panikmodus spüre ich auch .. was soll das bringen ? wenn die condor „kurzfristig“ flüge absagt, hängen wir (alle) auf teneriffa fest .. dann warte ich lieber hier, eine mir bekannte insel !

  6. @ Gabriele Nüllenkopf
    Was geben sie da einen Scheiss von sich die ganze Zeit.Denke sie sollten sich mal in ärztliche Obhut begeben zusammen mit ihrem Herrchen.Ich mache mir ehrliche Sorgen um ihren Geisteszustand.Hat man sie schon getestet?Na ja,wenn nicht ,gibts ja noch die Trump’sche Lösung,oder was?

  7. Wir haben ein viel größeres Problem mein Mann sitzt in Deutschland und ich auf Gran Canaria .Ab Mai wollte er auch für immer hier herkommen ich bin voraus gegangen .Jetzt darf er nicht einreisen .Wie lange steht in den Sternen. Ein Zustand der alles andere als schön ist.

  8. Wir haben uns an den Ausnahmezustand gewöhnt. Sind gespannt wie es weiter geht. Irgendwann gibt es schon Flieger von Fuerteventura.

  9. Condor informiert mich dazu auf Nachfrage von soeben:

    Da es bislang noch keine Ausweitung der Reisewarnung gibt finden die Flüge nach dem 15.05. bislang wie geplant statt.

    Sobald sich daran etwas ändert, veröffentlichen wir es hier:

    ​https://www.condor.com/de/flug-vorbereiten/reiseinformationen/aktuelle-meldungen.jsp​

    (Man weisst mich darauf hin, dass diese Infoseite evtl. schneller kommuniziert als die danach zu versendenden Kundenemails, die einen nicht stattfindenden Flug absagen.)

    Irgendwie hab ich den Eindruck, dass alles nur noch im Panikmodus läuft – und dann hat man sie natürlich auch!​

    Denn wenn jetzt natürlich alle nach Teneriffa und Las Palmas umbuchen finden die Flüge dann auch nicht mehr statt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten