Verlegung der gesamten spanischen Fußball-Liga auf die Kanaren wegen Coronavirus?

Fussball_Liga_Kanaren_web

Messi, Piqué, Kroos und Co. spielen Fußball auf den Kanaren. Wenn es nach dem Hotelverband Ashotel geht, könnte das ein mögliches Szenario sein, wenn die Ausgangssperre aufgehoben wird.

Der Hotelier – Verband der Inseln Teneriffa, La Palma, La Gomera und El Hierro hat ein einer Pressemitteilung am 08.04.2020 vorgeschlagen, die restlichen Fußballspiele der ersten und zweiten spanischen Liga auf den kanarischen Inseln zu Ende zu spielen.

Der Präsident von Ashotel, Jorge Marichal habe sich mit den Präsidenten der ersten und zweiten spanischen Liga in Verbindung gesetzt. Sobald die Ausgangssperre aufgehoben sei, könne man in den kommenden Monaten alle verbleibenden Spiele auf den Kanaren austragen.

Klima, Sporteinrichtungen und Abgeschiedenheit

Marichal betonte dabei die Vorzüge, die die Kanaren für die Austragung bieten würden. Zum Einen seien die Kanaren ein touristisches Top-Ziel mit mehr als 15 Millionen Touristen, die in 2019 die Kanaren besucht haben. Weiterhin seien sowohl die Hotels als auch die Infrastruktur außerhalb der Hotels mit der Betreuung von Sportgruppen sehr vertraut.

Die Abgeschiedenheit der Inseln habe es möglich gemacht, dass sich die Pandemie nicht so stark ausbreiten konnte, wie es auf dem spanischen Festland der Fall sei.

Die Austragung könne zur Erholung des touristischen Sektors und damit des wahren Motors der Ökonomie auf den Kanaren beitragen. Einige Hotels könnten nach und nach wieder eröffnen.

Die Sportstätten der Kanaren und die amtliche Anerkennung der Fußballstadien böten ausreichend Möglichkeiten für die Austragung der Spiele. Ebenso stünden ausreichende Hochleistungszentren für die körperliche Vorbereitung der Teammitglieder zur Verfügung.

Das Klima der kanarischen Inseln könne sich ebenfalls positiv auf die Spiele auswirken. So müssten die Spieler nicht die teilweise unerträglich hohen Temperaturen, die der Sommer auf dem spanischen Festland mit sich bringt, ertragen. Marichal erinnerte daran, dass beide Ligen sich kurz zuvor darauf geeinigt hatten, Intervalle von 72 Stunden zwischen den Partien und Trinkpausen nach 30 Minuten während der Spiele einzuführen.

Weiterhin verfügen die Kanaren nach Marchial über ein Netz privater Klinken, die mit rund 2.000 Betten und einem professionellen Team auf den größeren Inseln zur Verfügung stünden.

Reaktionen

Offizielle Reaktionen zum Vorschlag von Ashotel gibt es zur Zeit noch nicht. Jedoch titelt zum Beispiel Eurosport.es: „Die spanische Liga auf den Kanaren beenden? Ein „verrückter“ Vorschlag, der funktionieren könnte“.

Es bleibt zu betonen, dass zur Zeit noch kein Termin für die Wiederaufnahme der Spiele in der ersten und zweiten spanischen Fußball-Liga fest steht.

3 Kommentare

  1. Wäre doch echt Super den Sport auf die Kanaren bzw. Nach Fuerteventura zu verlegen!
    Dann würde ich ja morgens mit messi von Barca und Cidane von Real morgens im Robinson Jandia zusammen frühstücken danach zum Strand zum Fusballtennis und Mittags aufs Dach vom Jandia Corona trinken

  2. Toni Kroos .. vielleicht ist er auch „Kross“ !?
    Ich hänge seit einem Monat auf Fuerteventura fest, ebenfalls (Reise-) Journalistin – eine traumhafte Insel ! FROHE OSTERN DER REDAKTION 🐰

  3. Tony Kroos .. vielleicht ist er auch „Kross“ !? 🙂 Ich hänge seit einem Monat auf Fuerteventura fest, ebenfalls (Reise-) Journalistin – eine traumhafte Insel ! FROHE OSTERN DER REDAKTION 🐰

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten