Fuerteventura im TV: Arme-Kinder-Kasse von Dr. Simoni bei RTL Life Das Magazin

RTL-Life

Am Samstag, den 20.02.2021 kann man ein kleines Stück Fuerteventura im deutschen Fernsehen erleben. Bereits vor einigen Wochen war ein Team von RTL für die Sendung „Life – Menschen, Momente, Geschichten“ auf Fuerteventura zum Dreh. Nun wird der Beitrag voraussichtlich am 20.02.2021 um 18.05h kanarischer Zeit, also 19.05 Uhr deutscher Zeit auf RTL ausgestrahlt.

Statt ausschließlich um Sonne und Urlaub geht es im Bericht um die „Caja de la pequeña Silvia“. Das bereits vor vielen Jahren von Dr. Karola Simoni gestartete Hilfsprojekt hat seit Beginn um Pandemie und der resultierenden Krise auf Fuerteventura ein enormes Potential entwickelt. Oft ist es für Familien auf der Insel die einzige Möglichkeit, noch den Kühlschrank zu füllen.

Ausschließlich ehrenamtliche Mitarbeiter

Was die Mitarbeiter rund um die Gründerin der „Caja de la pequeña Silvia“ auf Fuerteventura seit Beginn der Krise leisten, ist unglaublich und zeugt von tiefer Verbundenheit mit der Insel und deren Bewohnern.

Die „Caja“ wie der lange Name oft abgekürzt wird, besteht im Rumpf aus Bianka Eigenbrodt, Monika Reinartz, Norbert Kuner, Anke Grützediek, David Sarnow und Karola Simoni. Fuerteventura ist die Wahlheimat dieser sechs Deutschen.

Dr. Karola Simoni, die gemeinsam mit Ihrem Lebens- und Arbeitspartner Dr. Norbert Kuner eine private Arztpraxis an der Costa Calma betreibt, rief die gemeinnützige Organisation ins Leben. Die Anfänge waren eine Pappschachtel für Trinkgeld auf dem Praxisschreibtisch. Seinerzeit eine kleine Geste für die ärmeren Patienten.

Dann rettetet ein Praxismitglied beim Surfen einem Mann das Leben. Der Ire war beim Schwimmen in Schwierigkeiten geraten. Der Mann wollte unbedingt seine Dankbarkeit zeigen und schlug, da das Praxismitglied nichts für sich selbst wollte, eine Spende für die Trinkgeldkasse vor. Diese erste große Spende ließ das Team sprachlos zurück. Aber das Geld konnte schnell für Bedürftige eingesetzt werden. „Für das Kind einer unserer Patientinnen rückte der Tag der großen Klassenfahrt näher. Dass die Familie diese Fahrt finanzieren könnte war jedoch völlig aussichtslos, da das Einkommen der alleinerziehenden Mutter für solche „Luxusausgaben“ schlicht nicht ausreichte.“

Über die Jahre entwickelte sich die damals noch „Arme-Kinderkasse“ genannte Pappschachtel immer weiter. Soweit, dass letztlich offiziell die Stiftung „Caja de la pequeña Silvia“ gegründet wurde. Diese „empresa sin lucro“ ist eine gemeinnützige Nonprofit-Organisation. Alle, die bei der Caja mit arbeiten, machen dieses ehrenamtlich und bekommen keinen Lohn – außer der unendlichen Dankbarkeit der Personen, denen sie helfen.

Die „Caja“ in Zeiten von Corona

Mit der Corona Pandemie ist es auf Fuerteventura für viele Familien zu Umständen gekommen, die sie niemals für möglich gehalten hätten. Menschen, die immer in Lohn und Brot standen, haben unverschuldet ihren Job verloren. Die Lebenshaltungskosten laufen aber einfach weiter. Miete, Wasser, Strom, Essen, Trinken, Kleidung und vieles mehr haben zunächst die kleinen Polster, die sich einige erarbeitet haben aufgefressen. Da häufig staatliche Zahlungen ausbleiben oder sich unendlich lange herauszögern, fanden und finden sich viele Eltern plötzlich vor leeren Kühlschränken wieder. Sie haben kein Geld, um ihren Kindern etwas zu Essen auf den Tisch zu stellen.

Unter anderem an dieser Stelle hat die „Caja de la pequeña Silvia“ dann übernommen. Die Mitarbeiter prüfen zunächst die Situation der Hilfsbedürftigen. Dann ist – immer dienstags – Einkaufstag. Mit fast immer mehr als 30!!! Familien gehen ehrenamtliche Mitarbeiter im Supermarkt die essentiellen Dinge des täglichen Lebens wie Windeln und vor allem Essen einkaufen. Die Dankbarkeit der Familien ist unendlich. Leuchtende Kinderaugen und zu Tränen gerührte Eltern sind bei diesen Einkäufen keine Seltenheit.

Was SIE tun können

Spender der „Caja de la pequeña Silvia“ sind in der Regel Menschen, die auf irgendeine Art und Weise mit Fuerteventura verbunden sind. Vom Touristen, der jedes Jahr nach Fuerteventura kommt, über die „Semi-residenten“ Überwinterer, die im Winterhalbjahr dem deutschen Schmuddelwetter entkommen wollen bis hin zum „Digital Nomad“, der seinen digitalen Arbeitsplatz unter die Sonne Fuerteventuras verlegt hat, spenden Menschen Geld um den in Not geratenen Menschen auf Fuerteventura zu helfen.

Auch Sie können helfen. Wer jetzt überzeugt ist und an die „caja de la pequeña Silvia“ aka „Arme-Kinder-Kasse Fuerteventura“ spenden möchte, kann dieses auf folgenden Wegen tun:

Überweisung:

IBAN: ES75 0049 6004 1527 1603 3325
BIC: BSCHESMMXXX
Bank: Banco Santander

Kontonhaber: Karola Simoni. Spendenstichwort: COVID19

Wer es noch einfacher haben möchte, kann auch via PayPal spenden: [email protected]

Kontakt per Mail an [email protected]

oder telefonisch unter 0034 616 23 51 21

Webseite: www.Cajapequenasilvia.com

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

24 Kommentare

  1. Die Würde des Menschen ist unantastbar
    Jeder Mensch ist mit seiner Existenz wertvoll.
    Arm ist man nicht ohne Geld,
    Arm ist man ohne Herz.
    Spenden ist würdevoll.

  2. @Marlies Hönsch
    Ja klar! Foto machen per Mail an die Fuerteventura Zeitung schicken([email protected]) mit Angabe des Ortes wo es abgeholt werden kann. Wir geben die Bilder und Angaben dann weiter an die Caja de la pequeña Silvia, die es dann in eine WhatsApp Gruppe einstellt . Die Gruppe heißt CAFÉ SILVIA, eine WhatsApp Gruppe aus allen Bedürftigen denen man über die Caja jemals geholfen hat.

    Das letzte Sofa war nach drei Sekunden in dieser Gruppe weg 😂 Viele liebe Grüße von Karola

  3. Der Bericht hat mich sehr berührt. Ich habe eine Spende von 150.00 Euro per Paypal angewiesen und hoffe, dass damit wieder einer Familie ein klein wenig geholfen werden kann.

  4. Keine schlechte Idee in einer Zeit, in der wir ohnehin nur Geld für`s tägliche Essen
    ausgeben können. Traurig, daß vielen Kindern das Essen fehlt.
    Auch ich habe als Kind in der Nachkriegszeit gehungert, ich weiß wie schwer das ist.
    Mit meinem kleinen Beitrag möchte ich helfen!

  5. Eine super Sache
    Der Bericht ist uns sehr nahe gegangen und es war uns nicht bewusst wie die Lage bei euch ist
    Da sind wir dabei 500€ überwiesen
    LG Conny und Martin

  6. Den Reichtum eines Menschen kann man daran erkennen, an dem was er entbehren kann und trotzdem seine gute Laune nicht verliert.

  7. Ich bin schon seit 40.Jahren Gast auf Fuerte und habe auch privaten Kontakt mit der Bevölkerung und kenne auch die Probleme schon vor Corona. Die Menschen brauchen jetzt unsere Unterstützung . Ich unterstütze gerne und hoffe das sich viele an der Aktion beteiligen.PS: Das Leben besteht nicht nur aus Sonnenschein!

  8. Sehr geehrte Frau Dr.Simoni , habe leider die Sendung hier verpasst , aber ich werde auf jeden Fall Ende des Monats was überweisen , ich bin zwar noch nie auf Fuerte gewesen , bin ein Teneriffa Fan , habe da sehr gute Freunde , da gehöre ich schon zur Familie , vielleicht können Sie mir Auskunft geben ob es da auch so eine Organisation gibt , ansonsten finde ich es ganz toll wie man lieben Menschen in dieser Zeit helfen kann , vielen Dank und hoffe es geht diese schlimme Zeit bald vorbei , damit die Menschen wieder was verdienen können , mit ganz lieben Grüßen, Monika Ketting aus Ratingen

  9. Es uns sehr nahe , daß Familien auf unserer schönen Insel so viel Leid durch Corona durchmachen müssen .Natürlich werde wir uns auch daran beteidigen .Die Übetweisung wird prompt durchgeführt.

  10. Ich empfehle Allen die „unsere“ Insel so lieben sich diesen Bericht anzuschauen. Danke an Karola und ihre Helfer für diese tolle Aktion. Und es lohnt sich zu spenden, wenn man in die glücklichen Gesichter der Leute schaut. Es ist eigentlich unfassbar, wenn Leute kein Geld haben, um Nahrung für ihr Baby zu kaufen. Wenn jeder der letztes Jahr nicht in Urlaub nach Fuerteventura fliegen konnte ein Teil des Geldes an diese tolle Aktion spenden würde, wäre unseren Kellnern, Putzfrauen und allen lieben Leuten, die für uns im Urlaub da sind geholfen.
    @Thomas: man sollte in der Fuerteventurazeitung auch ruhig öfter über die Aktion berichten.

  11. Tolle menschliche Aktion!!! Wir lieben Fuerteventura und wurden dort immer herzlich empfangen und umsorgt, jetzt geben wir sehr gerne einen kleinen Teil zurück.
    70€ wurden gerade überwiesen.

  12. Tolle Aktion! Spenden natürlich auch etwas.
    Bis hoffentlich bald, geliebtes Fuerteventura ❤️
    Danke an alle die spenden und die unermüdliche Hilfe Dr. Simoni! Sie sind super! 💖

  13. Guten Abend,liebe Frau Dr.Simoni,wir haben gerade Ihren Bericht bei RTL gesehen und werden auf jeden Fall in der nächsten Woche einen Beitrag spenden.Wir kennen und lieben Fuerteventura seit 1986 und wir sind erschüttert das soviele Menschen am Existenzminimum leben müssen,da sind wir hier in Köln wirklich sehr gut aufgestellt.Vielen dankdas es Sie gibt und Sie sich kümmern.Hetzliche Grüße aus Köln von Uwe und Heidi Feuersänger

  14. Ich habe noch nie gespendet. Aber nun werde ich es tun. Es ist unglaublich was Corona anrichtet! Als überzeugter Europär und vor allem als Mensch der das Reisen liebt, ist es mir ein Bedürfnis den Menschen etwas zurück zu geben die uns in der Vergangenheit den Urlaub sooo schön gemacht haben ,und nun unverschuldet in so eine Lage geraten. Vielen Dank und ich bete das wir alle bald wieder ein normales Leben führen dürfen.

  15. Von ganzem Herzen habe ich ,bisher, zweimal gespendet.Und ich werde es wieder tun! Im Oktober habe ich die Praxis gesucht, leider war geschlossen, und zur Anderen konnte ich nicht mehr kommen, ich musste abreisen.Im ,,Hexen Haus,, hatte ich einen köstlichen Kaffee, wusste da noch nicht, dass die Chefin mit hilft!
    Dankeschön und durch halten, ANIMO !

  16. Eine super Institution die ihres Gleichen sucht!!!!
    Das Geld kommt da an wo es hin gehört….und nicht in Verwaltungskanälen verschwindet oder ohne Überüfung ausgegeben wird……

    Ein Dank an alle..!

    Bleibt gesund

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten