Werden Fuerteventura und Kanaren noch vor Ostern von Liste der Risikogebiete gestrichen?

Risikogebiet-Ostern

Die Kanarischen Inseln und damit auch Fuerteventura wurden am 21. Februar vom Hochrisiko- zum Risikogebiet herabgestuft. Doch warum sind sie überhaupt noch Risikogebiet?

Angesichts der Inzidenzzahlen, die im Durchschnitt niedriger sind als in Deutschland, und an den vergangenen sechs Tagen (seit 19.2.) zumindest vier Mal unterhalb von 50 lagen, ist diese Frage durchaus berechtigt.

Hierzu teilte das Auswärtige Amt auf Anfrage der Fuerteventura Zeitung jedoch mit, dass maßgeblich für die quantitative Bewertung „tatsächliche und stabile Trends des Infektionsgeschehens“ seien und nicht Momentaufnahmen: „Daher wird für die Risikobewertung im Regelfall die Entwicklung der Inzidenz über mindestens eine Woche herangezogen.“

Schaffen es die Kanaren die Inzidenz also mindestens sieben Tage hintereinander <50 zu halten (was in der aktuellen Woche schon nicht mehr geht), dann könnten sie demnach von der Liste der Risikogebiete gestrichen werden.

Urlaubsreisen weiter unerwünscht

Ob dies das Auswärtige Amt (AA), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) sowie das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) schon morgen (26.2.) oder übernächsten Freitag allerdings zulassen, ist fraglich.

Und das aus einem simplen Grund: Die Bundesregierung hört nicht auf, darauf hinzuweisen, möglichst nicht zu reisen. Dazu würde es nicht passen, die Kanaren und Fuerteventura auf einmal nicht mehr zu den Risikogebieten zu zählen und möglicherweise dadurch zum Reisen zu verleiten. Andererseits waren die Kanaren auch vier Wochen lang ein Hochrisikogebiet, ohne die Inzidenzkriterien dazu jemals erfüllt zu haben. Und das Robert-Koch-Institut (RKI) hat eine Studie veröffentlicht, wonach zumindest Pauschaltouristen keine Pandemietreiber zu sein scheinen.

Experten aus der Tourismusbranche sehen es als wahrscheinlich an, dass die Kanaren noch mindestens bis Mitte März Risikogebiet bleiben, selbst wenn die Inzidenz unter 50 sinken sollte. Pünktlich zu den Osterferien ab Ende März/Anfang April (bis auf Hamburg) könnte eine Herabstufung aber so weit sein. Diverse Airlines wie Corendon (ab 28. März) oder Tuifly (ab 27. März) wollen dann sogar vom Flughafen Köln-Bonn wieder Verbindungen nach Fuerteventura aufnehmen, während Eurowings seine Kapazitäten in Düsseldorf und Hamburg belässt.

Definitiv nur ein böswilliges Gerücht war es übrigens nach Recherchen der Fuerteventura Zeitung, dass sich AA, BMI und BMG nach „Hochrisikogebiet“ auf eine neue Klassifizierung wie zum Beispiel „Niedrigrisikogebiet“ einigen würden, um das Reisen in Inzidenzgebiete >50 – gerade in den Osterferien – weiter durch Testpflicht oder Quarantäne zu erschweren. Es wäre auch sehr plump gewesen…

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

27 Kommentare

  1. Es ist hier auf Gran Canaria sicherer als in z.B. Wien wo tausende OHNE Abstand Ohne Maske eine
    Demonstration machen – also wäre und es ist auch so WIEN ein Hochrisikogebiet und Gran Canaria eben nicht.
    Ich find es gut wie hier kontrolliert wird. Und es halten sich auch 95% der Menschen an die Maskenpflicht und auch die Abstände werden eingehalten so weit es möglich ist.

  2. @Peter:
    „…ohne sachliche Gründe“?
    Eine Pandemie ist kein sachlicher Grund? Aha…

    „Die trotz mehr als zweimonatigen Lockdowns immer noch nicht unter 50 gesunkene Inzidenz in Deutschland zeigt, dass das wesentliche Infektionsgeschehen gerade nicht in der Öffentlichkeit, sondern im privaten Bereich stattfindet.“
    Woher kommt dieser Schluss? Beim Einkaufen, beim Arzt, in den öffentlichen Verkehrsmittel kann keine Ansteckung passieren? Warum schließt du das so kategorisch aus?

    „Es ist an der Zeit, nur noch solche Bereiche zu reglementieren, in denen es belastbare Etkenntnisse gibt,“
    Vielleicht verfügst du über andere Erkenntnisse als ich, aber in DE sind die Mehrzahl der Infektionen nicht in ihrem Ursprung lokalisierbar. Das wurde in Studien beschrieben, die ich in ihrem Abstract gelesen habe. Woher hast Du deine Erkenntnisse?
    Magst Du uns erleuchten?

  3. @Peter bevor Sie die dumpfen Parolen der Querlügner in Bezug auf die angebliche Abschaffung der Grundrechte nachplappern, lesen Sie bitte Artikel 11 des Grundgesetzes komplett.

  4. Traurig mitzuerleben, wie unsere Grundrechte, die auch die Reisefreiheit schützen, ohne sachliche Gründe verletzt werden. Die trotz mehr als zweimonatigen Lockdowns immer noch nicht unter 50 gesunkene Inzidenz in Deutschland zeigt, dass das wesentliche Infektionsgeschehen gerade nicht in der Öffentlichkeit, sondern im privaten Bereich stattfindet. Die Argumentation, man müsse Läden schließen und Reisen unterbinden, um Kontakte zu reduzieren, ist auch nicht nachvollziehbar. Höhere Inzidenzen finden sich auch in Landkreisen, in denen öffentlicher Personen(nah)verkehr keine große Bedeutung hat.

    Es ist an der Zeit, nur noch solche Bereiche zu reglementieren, in denen es belastbare Etkenntnisse gibt, dass dort Infektionen stattfinden. Clubs, Diskotheken und alkoholselige Veranstaltungen sind seit Ischgl und Heinsberg verdächtig. U-Bahnen, Flugzeuge, Hotels definitiv nicht.

  5. @Christian Czech:
    Super Kommentar.
    Genau so sehe ich das leider auch, auch wenn ich mir von Herzen wünschte, es wäre anders.

  6. Mir ist ehrlich gesagt nicht klar, wie man so viel Stuß verbreiten kann mit ein paar wenigen Kommentaren über das Corona Geschen auf der Welt.
    Für die ganzen Leute, die jetzt, vor Egoismus strotzend,
    unbedingt in den Urlaub fahren müssen, für all die, die meinen, Deutschland habe ein heruntergewirtschaftetes Gesundheitssystem, und für die, die sich nicht impfen lassen können oder wollen, weil sie Einschränkungen ihrer Potenz befürchten. Und für die, die meinen, dass sich die Einheimischen zusammenreißen sollen, weil sie Urlaub machen wollen, für die, die alle Deutschen grundsätzlich als dumm deklarieren, nicht zu vergessen, die, die dann bei Rückreise auch noch kostenlose PCR_Test´ s fordern. Für die, die glauben die Regierung will uns das Reisen verbieten, trotz Milliarden für die Reisebranche – für all´ die, sollte es einen neuen Corona Ausweis geben. Vielleicht einen neon gelben. Mittig auf die Stirn getackert. Der leuchtet so schön. Da kann jeder Arzt sofort erkennen, dass der Träger dieses Ausweises auf alle medizinische Behandlung verzichtet. COVID ist ja nicht so schlimm. Hab ´ ich ja nicht ernst genommen, brauch ich jetzt auch kein Intensivbett. Kann die Schwester mal einen Tag frei nehmen, sich erholen. Die Kosten, die der böse Staat und das marode Gesundheitssystem dann einspart, ein Intensivbett kostet zwischen 3500 und 8000 € am Tag, können wir ja dann in die Massentierhaltung investieren. Dann sterben die Schweine , die ihr bei Aldi und Lidl kauft, nicht im Schlachthaus, sondern stehen auf der freien Wiese und fallen einfach tot um vor Glück.
    Dann haben wir wenigstens, in dieser schweren Zeit, ein Problem gelöst. Ist doch schonmal ein Anfang

  7. Wir waren im Oktober in der Türkei und haben uns sehr sicher gefühlt. Alle Standards wurden erfüllt. Habe oben gelesen das jemand schreibt man wird gezwungen hier Urlaub zu machen und ja das glaube ich auch. Im Juli waren wir eine Woche an der Ostsee da war es viel voller und am Strand hat keiner nach Maßnahmen geschaut. Wir hatten den Vergleich. Dann soll man nach dem Auslandsurlaub noch 10 Tage zu Hause bleiben. Schönen Dank auch für’s einsperren in die BRD. Auf an die Ostsee wo alles überfüllt ist

  8. Kanaren als Hochrisikogebiet einzustufen war schon krass. Aber um kein Risikogebiet mehr zu sein müssten die Kanaren STABIL unter 50 und davon ist nichts zu sehen. Vielleicht 2-3 Wochen deutlich unter 40 würde das rechtfertigen. Gran Canaria ist aktuell auf 60, Teneriffa nach einigen niedrigen Wochen auch wieder bei 48 und Fuerteventura vorgestern 71, gestern 86. Wo soll da stabil unter 50 herkommen?

    Ausgangssperren etc. sind so gut wie überall aufgehoben. Wie da bis Ostern noch 1-2 Wochen unter 50 zu Stande kommen sollen ist mir ein Rätsel.

    Also erstmal müssen die Kanaren zeigen dass hier Corona im Griff ist, dann kann man vielleicht die deutsche Regierung anprangern wenn sie die Kanaren nicht rausnimmt.

    Jedes Dorf einzeln auf Fuerteventura zu bewerten ist für das RKI ja wirklich ein bischen viel verlangt.

    Vor ein oder zwei Wochen war ich da auch noch optimistischer…

  9. Vielleicht sollen die dummen Deutschen auch möglichst hier in Deutschland ihr Geld ausgeben um die eigene Tourismusbranche anzukurbeln. Deswegen erschwert man das Reisen moglicherweise. Ich war jetzt zweimal im Urlaub in den letzten 8 Monaten. U a auch auf Fuerte. Man hält sich an alle Regeln. Trotzdem wird alles in Frage gestellt.

  10. Hallo Caro

    gut geraten, du bist auf dem richtigen Weg. Vor ein paar Wochen ist es dem Lauterbach in einem Interview mit der „WELT“ rausgerutscht: man soll die Massnahmen auch nach Corona beibehalten, wegen „Klimaschutz“.

    Ich bezweilfe, dass normales Reisen jemals wieder möglich wird, wenn die Bevölkerung sich nicht wehrt gegen das was hier abläuft.

    Übrigens sind wir schon bei einem Zielwert von 10, sagt doch der Bankkaufmann. 50-35-10, es nimmt kein Ende…

  11. Hallo, in Deutschland wird mit allen Mitteln versucht, die Menschen vom Reisen abzuhalten und ihnen so viele Steine in den Weg zu legen, dass man gar nicht erst den Gedanken daran verliert. Wir sollen Ostern nicht mal einen Kurztrip in Deutschland unternehmen. Die 7-Tage Inzidenz kann auch in ein paar Wochen unter 35 liegen, da wird der Regierung schon was einfallen, dass wir brav daheim bleiben. Daher sollte den Reisewilligen, die gerne auf den Kanaren Urlaub machen wollen, ein kostenloser Test bei Einreise angeboten werden oder gar auf den Test verzichten. So wird mir sowohl von Spanien als auch von Deutschland der Spaß an einer Kanaren-Reise genommen, und ich bleibe noch wirklich daheim….

  12. Wer reisen will soll Reisen, wer sich nicht traut soll einfach zuhause bleiben, wer in einer friedlichen Demokratie lebt muß auch akzeptieren daß manchem Mensch Freiheit wichtiger ist als Sicherheit, welche es übrigens nicht gibt im Leben,meist endet es mit dem Tod!

  13. Laut cvccanarias liegt die 7 Tage-Inzidenz in der Gemeinde Pajara, wo sich der Großteil der deutschen Touristen aufhalten dürfte, aktuell bei 9,48: https://cvcanarias.com/pajara

    Ich vermute, das Risiko, von einer Ziege angegriffen zu werden, dürfte größer sein, als sich dort anzustecken. Und die Ziege kann man nicht mal mit einer FFP2-Maske abwehren.

  14. Vielen Dank, liebe Susi, sie sprechen mir aus der Seele und mit Neid hat es wirklich nichts zu tun. Wie ich gerade aus dem neuesten Artikel ersehen konnte sind es auch wieder viele einheimische Feiern die die Zahlen in die Höhe gebracht haben. Manchmal habe ich doch wirklich den Eindruck, dass so manche den Tourismus nicht wollen. Man kann schon ein bisschen aufpassen.
    LG Anja

  15. Hallo Rosi
    natürlich verstehe ich Ihre Einstellung, aber glauben Sie mir, das ist kein Neid. Wir sitzen leider seit November, das sind nunmehr 4 Monate, hier im kalten und oft trüben Deutschland. Wir dürfen lediglich Lebensmittel einkaufen, keine Freunde und Familie treffen, nicht ins Hallenbad oder anderen Sport treiben, nur 15 km von unserem Zuhause wegfahren, Kein Kino oder Theater, kein Essengehen, eben einfach NICHTS außer in unserer Wohnung. Leben ist das nun wirklich nicht. Da sehnt man sich so sehr nach etwas Sonne und Wärme, Strand und Meer, einem gemütlichen Aufenthalt in einer Gaststätte oder Eisbar. Und wahrscheinlich geht das noch bis nach Ostern so weiter, vielleicht auch länger. NEIDISCH IST MAN NICHT, ABER UNSAGBAR TRAURIG UND DEPRIMIERT!

  16. Hallo Anja
    ich denke es ist keine Zeit um neidisch zu sein, sicher freuen sich hier alle auf die Urlauber doch man kann es nicht erzwingen. Gerade heute sind die Zahlen schon wieder gestiegen immer schön
    realistisch bleiben und einfach weiter hoffen.

  17. Hallo Rosi,
    Das ist ja schön, wenn sie auf Fuerteventura wohnen. Aber meinen sie nicht, dass normale Bürger auch mal auf Fuerteventura Urlaub machen wollen.
    VG Anja

  18. Ich finde warum soll man nicht in Länder reisen dürfen wo die Werte unter den von Deutschland liegen. Dort ist doch das Risiko nicht so hoch wie in Deutschland. Warum will die Bundesregierung nicht
    Das wir reisen? Sollen wir psychisch krank werden.? Mir reicht es allmählich

    das wir

  19. Ich denke vor Jahresende wird es fielen nicht möglich sein Fuerteventura wieder anzusteuern so gerne wie ich auf dieser Insel bin werde auch ich erst dann reisen wenn ich geimpft bin und da Deutschland anscheinend nicht in der Lage ist das Impfen voranzutreiben nehme ich den Stress der ganzen Test die gemacht werden müssen nicht mehr in Kauf dann lieber bis zum Jahresende warten und auf der sicheren Seite sein

  20. Fuerteventura ist meine Lieblingsinsel aber vor Ende des Jahres werde ich auf keinen Fall wieder reisen und ich denke dass man demnächst nur noch mit Impfungen reisen darf viele noch haben weil Deutschland nicht in der Lage ist das Impfen voranzutreiben

  21. ich denke auch, dass eine Lockerung nicht vor Ostern kommen wird. Und spätestens dann kommt auf Fuerte eh die vierte Welle.

    Der Rückreise-Modus wird in kürze wohl geändert werden. D.h. längere Quarantäne (14 Tage) & späteres frei-testen (nicht schon am 5. Tag).

    Verständlich & sinnvoll.

  22. Hallo ich lebe auf Fuerteventura und bei aller Liebe zum Tourismus man sollte nicht zu früh
    alles wieder lockern und öffnen auch hier nicht, da ja in den letzten beiden Tagen die Zahlen wieder
    um einiges höher sind. Wir wollen doch alle das es nicht immer hin und her geht, reicht schon wie es in Deutschland ist.
    Besser ein paar strenge Regeln beachten und dann können wir vielleicht den Sommer wieder besser genießen

  23. Ich hätte da einen ganz provokanten Vorschlag: Warum bieten die Reiseunternehmen nicht Pauschalreisen an mit Impfung? Oder wegen mir dürfen das auch Organisationen vor Ort sein.
    Man sollte sich halt mindestens 3 Wochen dort aufhalten. Wenn es möglich sein sollte, einen Impfstoff am Markt zu kaufen, könnte das ein Anreiz sein, da unsere deutschen Behörden das Impfen ja offensichtlich auf gar keinen Fall hinbekommen. Zumindest ich hätte auch kein Problem, solch eine Impfung selbst zu bezahlen! Die gesch…. PCR-Tests muss ich ja auch bezahlen!
    Die Frage ist halt, ist der Impfstoff wirklich so knapp, oder kann man ihn beschaffen gegen entsprechende Bezahlung. Es muss ja nicht gerade Sputnik V sein, oder ein Impfstoff aus China.

  24. Hallo, ich denke auch das man vom Reisen abgehalten werden soll. Da spielen bestimmt auch noch Umweltgründe eine Rolle. Und nach welchem Inzidenz wird sich die Bundesregierung richten? Hier geht es ja schon um den Wert >35. 50 ist doch out.

  25. Hallo liebes Team, noch einmal meine Frage… welche Hotels haben denn momentan geöffnet bzw. planen in der nächsten Zeit zu öffnen?
    Wäre schön wenn ich eine AW bekomme… lieben Dank

  26. Letzter Absatz im Artikel – Hoffentlich nur ein böswilliges Gerücht, denen fällt momentan nichts mehr ein ausser solcher Blödsinn…..ich könnte mir das schon vorstellen, wenn ich sehe wie sehr die Öffentlichkeit vom Reisen abgehalten werden soll.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten