Pajaras Bürgermeister hofft auf baldigen Baubeginn der „Marina Jandia“

Yachthafen-Morro-Jable

Ein Yachthafen im Süden Fuerteventuras, in dem nicht nur kleine Sportboote sondern auch die eine oder andere Superyacht anlegen könnten. Davon ist schon lange die Rede. Doch realisiert wurde dieses Projekt bisher noch nicht.

Die Fuerteventurazeitung hatte zuletzt im Jahr 2013 darüber berichtet. Im Mai 2013 wurde das Projekt öffentlich ausgeschrieben. Im August 2013 erhielt das Unternehmen Puerto Calero Marina, S.L. den Zuschlag.

Die Bauarbeiten sollten innerhalb von 15 Monaten nach Zuschlag abgeschlossen sein.

Tatsächlich bietet der Hafen von Morro Jable bis heute nichts, womit er die Besitzer von Sportbooten anlocken könnte. Außer einer Tankstelle und einem Restaurant gibt es auf dem Hafengelände keinerlei Infrastruktur. Geschäfte für Bootszubehör oder Lebensmittel fehlen genauso wie Bars, Cafés und sonstige Unterhaltungsmöglichkeiten.

Auch die Zahl und die Beschaffenheit der Liegeplätze sind zurzeit sicher nicht dazu geeignet, um dem Hafen in Zukunft ein gewisses Leben einzuhauchen.

Pájara könnte in wenigen Monaten einen Sporthafen haben

Im Anschluss an eine Telekonferenz mit dem Beraterstab der kanarischen Hafenbehörde zeigte sich der Bürgermeister von Pájara, Pedro Armas, zuversichtlich über die baldige Realisierung des Sporthafenprojekts in Morro Jable.

Der Regierungsrat der kanarischen Regierung für öffentliche Bauten, Sebastián Franquis, soll dem Bürgermeister erklärt haben, dass die Firma, die den Zuschlag für die Konzession erhalten hat, dabei sei, das Projekt an die aktuelle Gesetzgebung anzupassen. Nach den im Anschluss erforderlichen bürokratischen Schritten werden die Bauarbeiten dann beginnen, heißt es in der Pressemitteilung auf der Webseite der Gemeinde.

„Die kanarische Regierung hat uns versichert, dass nach diesen bürokratischen Schritten die Bauarbeiten starten werden, sodass in den nächsten Monaten der Bau einer Infrastruktur beginnen könnte, die für Morro Jable und Pájara äußerst wichtig ist“, zeigte sich der Bürgermeister optimistisch.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

8 Kommentare

  1. Ups war keiner… hmm ok der Hafen ist jetzt nicht der schönste… ok bissel änderung täte gut aber gleich so …. und da stellt sich dennoch die frage muss das sein ?🤔 wäre das geld nicht besser im Strom Netz/Versorgung (Solar Strom ) und im desolaten Wasser Netz aufgehoben ?🤔
    Mfg

  2. Gelungener Aprilscherz, wobei ich den Bedarf durchaus sehen würde. Alles bzgl. Infrastruktur auf Fuerte ist willkommen, ich sage nur Strandpromenade Jandia beim Robinson….

    • @Horst Hauke, Hagen, Fuerte-Fan und Pit:
      Das ist kein Aprilscherz. Die Gemeinde Pájara hat am 29.03.2021 eine entsprechende Pressemitteilung auf ihrer Webseite herausgegeben.

      Nach der neuen „Maskenposse“ wollten wir unsere Leser nicht mit Aprilscherzen konfrontieren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten