Untersuchungshaft gegen drei Mitglieder der mutmaßlichen Schlägerbande auf Fuerteventura

Angriff-1

Die Richterin des Untersuchungsgerichts Nummer 5 in Puerto del Rosario/ Fuerteventura hat nach ihrer Vernehmung gegen 3 mutmaßliche Gewalttäter der Jugendbande „Los Váter“ („die Klos“) Untersuchungshaft ohne Kaution angeordnet.

In einer Gruppe von insgesamt 8 Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen sollen sie insgesamt 5 Personen in Puerto del Rosario grundlos angegriffen und drei davon krankenhausreif geschlagen haben. Kurz nach den Taten sollen sie Videos in ihren sozialen Netzwerken hochgeladen haben.

Zwei weitere Volljährige wurden vom Gericht gegen Auflagen auf freien Fuß gesetzt. Sie dürfen Fuerteventura nicht verlassen und sich den Opfern ihrer Angriffe nicht nähern.

Die drei minderjährigen mutmaßlichen Mittäter wurden der Jugendstaatsanwaltschaft übergeben.

Überwachungskameras nehmen brutalen Angriff auf Passanten auf

Ein Video, das in der Tatnacht von Überwachungskameras aufgenommen wurde, zeigt einen der brutalen Angriffe auf einen 60-jährigen Passanten und seinen Begleiter. Es ist zu sehen, wie sich zunächst 4 der mutmaßlichen Bandenmitglieder auf ihre beiden Opfern zugehen, die an einer Kreuzung auf dem Bürgersteig stehen. Einer dieser vier geht an den Opfern vorbei, um sich rund 4 Meter hinter den beiden zu postieren, die drei anderen bleiben rund 2 bis 3 Meter vor den Opfern stehen.

Zwei weitere mutmaßliche Bandenmitglieder positionieren sich jeweils auf den gegenüberliegenden Straßenseiten und weitere 2 werden zunächst nicht von der Überwachungskamera erfasst.

Plötzlich geht einer der drei, die vor den Opfern stehen, langsam drei Schritte auf die beiden arglosen Männer zu und versetzt einem der beiden mit voller Wucht einen geraden Fauststoß mit der Linken mitten ins Gesicht. Das Opfer wird durch den Schlag offenbar sofort bewusstlos, fällt rückwärts zu Boden und schlägt mit voller Wucht mit dem Hinterkopf auf den Bürgersteig. Im Überwachungsvideo ist der dumpfe Aufprall des Kopfes zu vernehmen.

Das Beitragsbild oben zeigt den Moment des Angriffs, dieses Bild zeigt, wie das Opfer nach dem Schlag auf dem Boden liegt und die weiteren Täter in das Geschehen eingreifen

Der Begleiter des Niedergeschlagenen geht daraufhin auf den Schläger los und umklammert ihn von hinten. Da dem Schläger jedoch die anderen Bandenmitglieder zu Hilfe kommen und ebenfalls auf den Mann einprügeln, hat er keine Chance. Einer der Angreifer verpasst ihm einen gezielten Tritt gegen die Beine.

Als mutmaßliche Zeugen hinzukommen, lassen die Angreifer von ihrem Opfer ab. Wenig später ist noch einmal zu beobachten, wie einer der Angreifer einem der Zeugen gegen die Beine treten und kurz darauf von ihm ablassen.

Fußballverein schmeißt mutmaßliche Angreifer raus

Ein renommierter Sportverein in Fuerteventuras Hauptstadt, in dessen Fußballmannschaft offenbar 7 der 8 Angreifer spielten, hat diese am Tag nach Bekanntwerden des feigen Angriffs aus dem Verein ausgeschlossen.

Der Verein distanzierte sich von den Gewalttaten.

Unter diesem Link ist das Video der Überwachungskamera zu sehen:

https://www.facebook.com/noticiasfuerteventura/videos/300649234916388

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

5 Kommentare

  1. In Deutschland gibt es für solche Straftaten keine U-Haft. Da wären die Täter nach der Feststellung ihrer Personalien wieder auf freiem Fuß.

  2. Hola,
    LINK funktioniert nicht oder das video ist entfernt worden so ist die info nach aufruf des Links

    Mfg

  3. Bin mal gespannt wie die Strafen ausfallen. Hoffe das man es hier in der Fue-Zeitung erfährt, und das wenigstens hier in Fuerte die Täter zur Rechenschaft gezogen werden, ganz im Gegensatz zum schönen Deutschland….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten