7-Tage-Inzidenz auf Kanaren erstmals über 200

Über-200

Die 7-Tage-Inzidenz auf den Kanarischen Inseln ist am 19.07.2021 erstmals seit Pandemie-Beginn über den Wert von 200 gestiegen. Dies geht aus dem täglichen Covid-Bericht der kanarischen Gesundheitsbehörde hervor.

Die 7-Tage-Inzidenz überschreitet auf den Kanaren damit erstmals auch den Schwellenwert für eine mögliche Einstufung zum Hochinzidenzgebiet durch das RKI, was eine Reisewarnung und Quarantänepflichten für Reiserückkehrer für ganz Spanien einschließlich der Kanaren, vielleicht mit Ausnahme von Ceuta und Melilla, nach sich ziehen könnte.

Allerdings erfolgt eine solche Einstufung nicht sofort, sondern nur wenn sich die Inzidenzwerte deutlich über dem Schwellenwert halten und andere Kriterien hinzukommen.

Betrachtet man ganz Spanien, so ist die 7-Tage-Inzidenz am 12.07.2021 wieder über 200 gestiegen (226,44). Am 19.07.2021 lag sie schon bei rund 324. Dennoch hatte Deutschland Spanien am vergangen Freitag noch nicht als Hochinzidenzgebiet eingestuft.

Auch bei den anderen Kriterien, die die kanarische Regierung zur Festlegung der Warnstufen zugrunde legt, verschlechtert sich die Situation. Die Positivenrate aller durchgeführten Coronatests liegt bei 9,93%, die Nachverfolgbarkeit bei nur noch 57,74%. Die Belegung der Intensivstationen in kanarischen Krankenhäusern mit Covidpatienten liegt durchschnittlich bei 10,14%. Auf Teneriffa sind bereits 20,12% aller Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt.

Corona-Virus auf Fuerteventura

Auch auf Fuerteventura befinden sich wieder Patienten mit Covid-19 auf der Intensivstation. Von 4 Covid-Patienten im Krankenhaus von Fuerteventura müssen am 20.07.2021 zwei auf der Intensivstation künstlich beatmet werden.

Damit sind 2 von 10 regulären Intensivbetten auf Fuerteventura mit Covidpatienten belegt. Betrachtet man auch die Betten, die im Rahmen eines Notfallplans auf Fuerteventura für intensivmedizinische Versorgung aktiviert werden können, sind 9,09% aller möglichen Intensivbetten von Covid-Patienten belegt.

In den letzten Tagen ist die 7-Tage-Inzidenz auf Fuerteventura wieder leicht gesunken. Am 20.07.2021 wurden jedoch wieder 39 neue Fälle gemeldet. Damit gibt es auf Fuerteventura zurzeit 291 aktive Fälle.

Die 7-Tage-Inzidenz lag auf Fuerteventura nach Angaben der kanarischen Gesundheitsbehörde am 19.07.2021 bei knapp 158.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

29 Kommentare

  1. Ich komme trotzdem egal wie die Situation ist. WIR SOLLEN SELBER ENTSCHEIDEN KÖNNEN WELCHE RISIKEN WIR EINGEHEN UND WELCHE NICHT. Ob Inzidenz 200 oder 20000….wir sollen es SELBER entscheiden!!!

    • “ WIR SOLLEN SELBER ENTSCHEIDEN KÖNNEN WELCHE RISIKEN WIR EINGEHEN UND WELCHE NICHT.“
      Dürfen Sie…….aber wenn Sie dann infiziert sind…..husch husch ab in die Quarantäne…:und bitte keine fremde Hilfe oder Unterstützung erwarten 🙂

    • @Vladimir:
      Einen kleinen Denkfehler hast Du in deinem Kommentar, nämlich dass Du nicht nur allein für DICH entscheidest, sondern eben auch für viele andere Menschen, die um ich herum sind, sei es auf dem Flughafen, im Flugzeug oder wo auch immer.
      Wenn Du infektiös bist, es aber nicht weißt, weil Du Dich gesund fühlst, kannst Du ANDERE anstecken!
      Wir haben seit fast 1,5 Jahren die Pandemie – irgendwann muss doch auch mal der letzte verstehen, dass in einer Pandemie nicht nur das „ich“ zählt, sondern auch die anderen?!

  2. Man sollte tatsächlich in allen Einrichtungen die 3 Gs verpflichtend machen. Zudem sollte der Test kostenpflichtig werden und siehe da die Impfquote steigt extrem nach oben. 🙂 Menschen die sich medizinisch nicht impfen lassen können oder dürfen erhalten von der Krankenkasse eine Bescheinigung das Sie die Tests kostenlos erhalten und schön haben wir eine faire Lösung. Anders wirst du das auf Dauer nicht in den Griff bekommen vor allem auf Dauer nicht. Da werden noch zig Mutationen kommen und wenn wir das Spiel immer wieder von vorne spielen wird sich nie was ändern oder besser.
    In Deutschland hat mittlerweile jeder Erwachsene die Möglichkeit sich impfen zu lassen an jeder Ecke. Wer die Angebote nicht nutzt entscheidet sich bewusst dagegen. Das ist auch sein gutes Recht. Allerdings sehe ich es dann nicht ein mein Leben einzuschränken trotz einer Impfung. Die Leute die sich nicht impfen lassen gehen ja bewusst das Risiko ein sich zu infizieren und schwer zu erkranken von daher sollte man wirklich überlegen ob man wirklich noch nach Inzidenz entscheidet.
    Wie gesagt Menschen die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen können sind natürlich außen vor und für die sollte auch ein kostenloser Test zur Verfügung gestellt werden. Genauso wie alle unter 12.

    • Sehe ich auch so.
      In Anbetracht der Infektiosität der Delta-Variante, der reduzierten Maßnahmen und der fehlenden Impfung für Kinder, gibt es im kommenden Herbst / Winter nur zwei Optionen: Impfung oder Infektion. Wenigstens wird danach der Spuk größtenteils vorbei sein. An den Folgen werden viele Erkrankte und auch die Solidargemeinschaft noch Jahre zu knabbern haben.

    • Ich bin es leid mich als gesunder Mensch dauernd rechtfertigen zu müssen. Ja ich bin doppelt Ungeimpfte und nehme nicht am Weltgrössten Gen-Impfexperiment Teil. Und nein du musst auch keine Angst haben das ich dir deinen Intensivpflegeplatz wegnehme. Ich habe eine Patientenverfügung erstellt wo ich eine künstliche Beatmung ausdrücklich ablehne. Und ja ich bin mir zu 100% bewusst was das heisst. Ich übernehme Verantwortung für mein Leben und halte die Hygieneregeln ein im gegensatz zu vielen Geimpften.

      • Nur, dass die Patientenverfügung erst greift, wenn man sich im unabwendbaren Sterbeprozess befindet und seinen Willen nicht mehr selbst äußern kann.
        Solange noch eine realistische Chance auf Heilung oder Besserung besteht, greift die Verfügung nicht. Und ich hab im Angesicht stärkster Atemnot noch keinen gesehen, der dann nicht wollte dass alles Menschenmögliche gemacht wird. Ersticken ist nicht so einfach, wie man sich es vorstellt. Und selbst wenn man die Beatmung ablehnen würde, belegt man sowohl vorher als auch bis zum Exitus dann auch einen Intensivplatz. Die invasive Beatmung ist erst die Ultima-Ratio Therapie bei COVID-19.
        Sowohl aus medizinischer wie auch aus sozialer Sicht führt an der Impfung kein Weg vorbei. Und Sie sollten sich dringend sachlich mit diesem Thema auseinandersetzen. Dass sie das nicht getan haben, beweist die Aussage Gen-Impfexperiment unwiderlegbar.

      • Schön dass Du auf die Beatmung verzichtest. Wenn Du aber auf dem Weg dahin noch andere ansteckst die dann trotz Beatmung daran sterben hilft denen deine Patientenverfügung auch nichts. Ich habe dieses Geschwätz über Verschwörungstheorien so satt. Gäbe es nicht so viele Idioten wie dich wäre die Situation längst besser als sie ist.

  3. Wir haben 2 Wochen im August gebucht. Am 5.08.21 geht es los, wenn der Flug nicht storniert wird und das Hotel nicht schließt! Quarantäne danach? Wenn es dann sein sollte, nehmen wir in Kauf. Denn 2 Jahre des miesen Zustands, auf ganz vielesverzichten zu müssen…. Wir brauchen auch keine Partys oder Sauftouren… Erholung!!! Und ich freue mich jetzt schon auf den 05. August!

    • Ach Helene, was soll ich sagen, scheinbar seid ihr mutiger als wir (4-köpfige Familie). Wir hatten zum selben Zeitpunkt gebucht und diesen Montag schweren Herzens storniert…..Ich habe einfach Angst gehabt, da die Inselampel auf rot hochgestuft wurde (was passiert eigentlich in der braunen Stufe, schließen da ggf. sogar die Hotels?), die Inzidenz einfach nicht herunter ging, vor den Flug mit ggf. unvorsichtigen Mitpassagieren, in Bezug auf das korrekte Tragen der Maske, da die jüngste Tochter mit 13 Jahren nicht geimpft ist.
      Ja, es gab Tränen und unserPlan B ist erstmal Freunde in Berlin zu besuchen und dann evtl. nochmal die Lage auf Fuerte zu checken und trotzdem einen Badeurlaub anzuhängen. Kann mir jemand Mut zusprechen bzw. etwas beruhigen?
      Dir Helene wünsche ich einen traumhaften Urlaub, viel Sonne und einfach mal sie Seele baumeln lassen. Vielleicht klappt es bei uns doch noch mit der Insel, würden es uns so sehr wünschen. Liebe Grüße an alle Fuertefans aus Bayern.

      • Wir waren Ende Februar bis April auf Fuerteventura, die Zahlen in D waren besonders hoch. Geimpft waren wir noch nicht, hatten natürlich den PCR-Test und mussten nach der Heimreise in Quarantäne. Aber es war so toll auf der Insel, fast alle waren sehr vorsichtig, ein paar Tage gab es nur Außengastronomie und nachts Ausgangssperre. Aber alles andere war geöffnet und wir hatten eine wunderbare Zeit. Wollen im November wieder fliegen und freuen uns drauf, jetzt wissen wir, es ist wirklich gar nicht sooo schlimm. Anstecken kann man sich überall, vielleicht sogar eher auf dem Weg zur Arbeit oder Schule oder in der Schule. Und wir werden den Verdacht nicht los, dass man das Reisen einfach am liebsten verbieten möchte und deshalb so viel Angst und Panik davor verbreitet. Wir hatten vor der Reise auch viel Angst, mein Mann leidet an COPD, aber wir haben es wirklich absolut NICHT bereut. Wir können uns doch nicht noch Jahre einsperren.

      • Wir waren Ende Juni auf Fuerteventura und was die Sicherheit im Flugzeug an geht – die Airline kontrolliert recht konsequent die Maskenpflicht aber es gab tatsächlich genug die sich alles runter reißen sobald das Servicepersonal außer Sicht ist . Ich glaube wenn man alle Tatsachen zusammen betrachtet ist es derzeit ratsamer zu stornieren. Wahrscheinlich stuft Dtl. Spanien am Sonntag ohnehin nochmal höher .

    • Wir sind 2 mal geimpft und freuen uns darauf endlich wieder nach Costa Calma zu kommen. Wir haben es so vermißt. Auch wenn wir sicher nicht leichtsinnig sind, nehmen wir eine eventuelle Quarantäne in Kauf.
      Auf das Geschwätz der Coronleugner und Impfgegner können wir gerne verzichten und hoffen das wir davon verschont bleiben.

    • Das wäre sinnvoll, wenn denn die Testergebnisse endlich fälschungssicher dokumentiert werden würden. Aber gerade bei den „Partygängern“ hat doch kaum einer eine echte Testbescheinigung. Die meisten „produzieren“ ihre PDF gleich auf Wochen im Voraus. Und dann wird sich gewundert, wie es zu Ansteckungen kommen konnte, wo doch alle Hygieneregeln angeblich eingehalten wurden.

  4. Ich denke, dass das „genesen“ oder “ geimpft“ der Trojaner ist für das Virus. Beide Wirte erkranken nicht schwer oder merken es nicht mal, dass sie Wirt für die mutierte Variante sind und geben das Virus weiter. Den Menschen wird ja suggeriert, dass die Übeltäter die Ungeimpften sind. Aber auch von uns wird nicht jeder schwer krank, da wir gut ernährt und bestens versorgt in einem ordentlichen Gesundheitssystem aufwachsen durften und achtsam waren.
    Ohne Test und Quarantäne darf dann zu Hause das Virus weiter verteilt werden. Von allen 3 Wirten. Wir werden, wenn es möglich ist, am 24.8. Für 4 Wochen auf die Insel kommen. Ich bin einfach so kaputt nach 1,5 Jahren Virus und Arbeit im Gesundheitssystem, dass wir den Flug ohne Essen, Trinken und WC mit FFP2 hinkriegen werden. Die Belohnung ist es wert. Die Kröte Quarantäne, die 100% im September auf uns wartet, werde ich schlucken und freue mich dann über weitere 2 Wochen, in der ich kein zu versteuerndes Einkommen produziere. Meine Patienten verstehen die Argumente und haben Verständnis. Wir brauchen keine Partys zum Glück im Urlaub, ganz im Gegenteil. Und als Mensch, der das gute Essen und einen Mojito am Abend im Urlaub liebt, werde ich, falls notwendig, auch darauf verzichten und dies auf der Terrasse unseres Domizils mit Blick aufs Meer genießen. Es ist immer die Frage, ob ich das Problem bestaune und berede oder die Lösung suche. Die Werte gehen vom Reden leider auch nicht runter. Mir ist wirklich klar, dass das der normale Arbeitgeber nicht so handhaben kann und die Quarantäne das knock out Kriterium ist, um das Wagnis und die Kosten einzugehen. In diesem Sinne: lässt uns alles dafür tun, dass wir gesund bleiben und mit dieser Umsicht dann auch Urlaub machen können

    • Da die nachgewiesenen Infektionen prozentual in der Altersgruppe der Ungeimpften zu finden sind- die eher auch Kontakt untereinander haben- , ist der erste Teil Ihres Beitrages nicht ganz schlüssig.
      Außerdem gibt es bereits Auswertungen wer sich wie und wo ansteckt. Und leider sind unvorsichtiger Umgang mit Abstand/Maske/Hygiene nicht unerhebliche Faktoren.
      Um nicht zu sagen Partys von FestlandtouristInnen aus Spanien und ausufernde „ Familienfeste“. Menschen meinen leider, dass sie innerhalb eines Freundes- oder Familienkreises „ sicher“ sind. Das ist eben nicht der Fall.
      Wünsche einen erholsamen Urlaub – wir reisen ebenfalls Ende September an und hoffen, dass die Flüge gehen werden.
      Das Einzige was uns abhalten würde, wäre eine komplette Ausgangssperre wie im Frühjahr 2020 mit Sperrung der Strände.
      Mit freundlichen Grüßen von 2 Durchgeimpften, die sich an alle Maßnahmen halten. Bei Biontech/Pfizer Geimpften liegt die Wahrscheinlichkeit einer möglichen (!) Ansteckung bei unter 14%☝🏻

  5. Ich denke, es bleibt dabei: Politik, Geld und gaaanz viel Geist für neue „Erfindungen“ sorgen dafür, dass unser Leben verändert wird.
    Schade, dass dabei auch Deutschland schon wieder eine Rolle spielt. Das geht schon bei einem RKI los, was noch 2019/20 insgesamt 186.919 Grippefälle , jedoch im Oktober 2021 nur noch 564 Fälle meldete.
    Nein ! Ich bin KEIN Corvid-19 Leugner !
    JA ! Jedem Menschen soll geholfen werden,dem es gerade schlecht geht.
    Nein ! Mir geht es nicht um Pro & Contra
    JA ! Menschen und ihr Leben in Fuerteventura sind mir wichtig.

    Bleibt tapfer auf Fuerte.

    • Ja super, was Abstand halten, Hände waschen und Maske tragen so alles bewirken können, oder?
      Im übrigen ist die Zahl der Grippefälle eine Schätzung, da die Grippe in Deutschland weder meldepflichtig ist noch sonst ein Meldesystem vorhanden ist. Bei Krankheiten, die die Menschen teilweise lebenslang belasten und Menschen daran sterben allerdings von Erfindungen zu reden, finde ich Geschmack, Empathie- und Verantwortungslos.

    • @Duffi:
      Zum Satz „Das geht schon bei einem RKI los, was noch 2019/20 insgesamt 186.919 Grippefälle , jedoch im Oktober 2021 nur noch 564 Fälle meldete.“

      Du hast schon mitbekommen, dass die Grippesaison 2020/2021 ganz offiziell ausgefallen ist?
      Woran mag das wohl liegen? Vielleicht an geschlossenen Freizeiteirichtungen, Home Office, Home Schooling, Maskentragen und Abstand einhalten, sprich: Kontaktbeschränkungen jeglicher Art???
      Und wodurch wird noch gleich die Grippe übertragen??? – Muss ich jetzt nicht auch noch beantworten, oder?!

      • Gruselig, bist du eigentlich vom Beruf Lehrer*in oder Politik*in. Dieses permanente maßregeln ist echt zum Würgen. Sich über andere hier im Forum aufregen, was sie für Umgangsformen haben, und selbst keinen Deut besser sein.

  6. Ich sehe mein Urlaub im September schon wieder gefährdet! wenn das so weitergeht glaube ich das die Wintersaison kaum Touris anlocken! das wäre eine Katastrophe und die Armut wird steigen!

    • Also langsam reicht es auch. Was ist der Dank, dass man ich als mündiger Bürger, sich an die Abstandsregeln hält und sich impfen lässt? Dass man eingesperrt wird und zu Hause seine Wand anstarren kann? Dann soll man bitte die Leute auch reisen lassen. Mir zieht es auf jeden Fall den Boden unter den Füssen weg wenn ich die Entwicklung sehe.

    • Hallo Fuerte-Fan – du wirst in Urlaub fahren können – halt geimpft und/oder getestet – es wird keinen “ Lockdown “ mehr geben – Katastrophe, negative Auswirkungen………. sind schon auf FUE eingetreten – Arbeitslose, Entlassungen, Schliessungen, Essensspenden usw……. – fliege auch Sept 2021 – alle 6 Monate etwa – auch in COVID-Zeiten – man könnte ewig über Thema „COVID-19“ diskutieren …………..

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten