Corona-Virus: Delta-Variante auf Kanaren bei über 80%

80-Prozent-Delta

Das spanische Gesundheitsministerium hat am 02. August 2021 den neuen Bericht zur Verbreitung der Virusvarianten in Spanien veröffentlicht.

Danach liegt der Anteil der Delta-Variante bei allen sequenzierten Proben auf den Kanarischen Inseln bei 80,5%. In ganz Spanien liegt der Anteil bei 77%. Auf den Balearen liegt der Anteil der Delta-Variante sogar bei 91,8%.

Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Anteil der Delta-Variante laut Wochenbericht des RKI vom 29.07.2021 bei über 91%.

Die Alpha-Variante erreicht auf den Kanaren gerade noch einen Anteil von 5,8% und Beta und Gamma liegen zusammen bei 0,6%.

Allerdings gibt es auf den Kanaren noch die Virus-Variante B.1.621. Diese erreicht einen Anteil von rund 2%. Dieser Variante ist keine griechischer Buchstabe zugeordnet. B.1.621 stammt vermutlich aus Kolumbien. Die Variante ist durch die Mutationen R346K, E484K, N501Y gekennzeichnet. Diese Mutationen könnten im Vergleich zu bisherigen Varianten zu einer höheren Übertragbarkeit und führen und zu Folge haben, dass das Virus der Immunantwort besser entkommen kann.

Immer mehr Covid-Patienten in kanarischen Krankenhäusern

Der Druck auf das kanarische Gesundheitssystem nimmt durch die stark angestiegene Zahl der aktiven Fälle weiter zu. Im Juli 2021 ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle auf den Kanaren von rund 2.700 auf über 12.700 gestiegen.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt auf den Kanaren Anfang Aust 2021 bei knapp unter 250.

Die kanarische Gesundheitsbehörde hatte am 01. August 2021 den Notfallplan für die medizinische Erstversorgung in den „centros de salud“ auf den Inseln Gran Canaria und Teneriffa aktiviert.

Auch in den kanarischen Krankenhäusern nimmt die Zahl der Covid-Patienten immer weiter zu. Diese hat mittlerweile die bisherigen Höchstwerte von April 2020 überschriften

Am 01.08.2021 befanden sich 471 Covid-Patienten in kanarischen Krankenhäusern, davon 99 auf der Intensivstation. Am 01.04.2020 waren es 441 Patienten, davon 107 auf der Intensivstation.

Auf Teneriffa sind über 30% aller Intensivbetten durch Covid-19-Patienten belegt, auf Gran Canaria 16,44% und auf La Palma 15,38%. Auf Fuerteventura sind 9,09% der Intensivbetten durch Covidpatienten belegt.

Das Durchschnittsalter der Intensivpatienten ist mit rund 50 Jahren deutlich geringer als zu Beginn der Pandemie.

85% der Intensivpatienten im Krankenhaus La Candelaria auf Teneriffa nicht nicht geimpft, weitere 7,5% hatten erst eine Dosis erhalten.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

34 Kommentare

  1. Wir werden in 2 Wochen endlich wieder nach Fuerteventura fliegen und hoffen auf einen schönen Urlaub. Mit den üblichen Restriktionen, wie Maske tragen, Abstand halten etc. kennen wir uns doch mittlerweile aus, das tun wir doch auch zuhause. Jeder der das nicht will, soll zuhause bleiben und nicht allen anderen den Urlaub im Vorfeld schon versuchen zu vermiesen.
    Wir werden uns nach dem Urlaub wieder melden und berichten.
    In diesem Sinn macht weiter so mit euren Berichten und allen anderen, die in nächster Zeit auch wieder nach Fuerteventura fliegen schon mal einen schönen Urlaub…

  2. Hallo,

    seit dem neuesten Update der Spain Travel Health App stürzt diese sofort nach dem Öffnen ab. In den Kommentaren der App im PlayStore sehe ich dass dieses Problem bei fast allen auftritt.

    Kennt jemand eine Lösung wie man die App nun benutzen kann?

  3. @Thomas Wolf, Ihre Stimmung auf Bezug Covid ist dermassen umgeschlagen, das jeder Satz den Sie schreiben es sich so anhört, „bleibt lieber alle Zuhause, wir haben hier genug mit Covid zutun!
    Dann können ja alle Urlauber wegbleiben, in Deutschland leben über 30 Millionen Menschen die nicht geimpft sind, sollen die sich jetzt besser alle einschliessen, damit nichts passiert?

    • @Peter, ich habe mich mit keinem Satz darüber geäußert, dass Ungeimpfte oder gar alle wegbleiben sollten. Woher schließt Du das? Im Gegenteil, wer sich an die Regeln hält, dürfte auch trotz höhere Inzidenz auf Fuerteventura sicher Urlaub machen können. Wenn etwas auf meine Stimmung schlägt, dann sind das Äußerungen, die einen Zusammenhang zwischen Inzidenz und Hospitalisierung oder gar die Existenz von Covid leugnen und die ganzen anderen Verschwörungsfantasien, die regelmäßig verbreitet werden.

      • @ Thomas Wolf

        Du solltest mal wieder surfen gehen, das hebt die Stimmung, aber nicht mit den blauen, weißen oder grünen Segeln raus gehen :-).

      • Hallo zusammen, ich persönlich finde die Berichterstattung von Thomas Wolf und seinem Team nach wie vor sehr gut und sachlich!!!! Das der Umgangston hier teilweise schärfer wird, gefällt mir nicht, weil die Zeitung ihren Job macht. Wem das nicht gefällt soll es nicht lesen oder den Zynismus aus den Kommentaren lassen. Und wir hoffen, dass wir im Oktober endlich fliegen können, denn wir vermissen die Insel unendlich und sind bereit, alle Regeln zu akzeptieren. Und wer das halt nicht will, soll sein Ding woanders machen.

        • @tawin
          Genau das hätte ich gern auch geschrieben, deshalb danke dafür, dass ich es nicht muss 😉

          Jeder darf sich bei einer Berichterstattung (trockene Tatsachen!) seine Gedanken machen, aber die rumstänkerei nervt…
          Man dürfte sicher fragen, was dabei gedacht wurde, aber nicht derartig kritisieren/ unterstellen.

          Wir kommen auch im Oktober, wir wissen, wie man sich verhält und was Hygiene bedeutet …
          Und hola, wir wissen auch, dass corona genauso wenig verschwindet, wie Influenza (letztere hat nur an Popularität verlosen;)

          Danke, dass es euch gibt!
          Yolanda

      • @Thomas Wolf…Yes, genau so sehe ich das auch. Hier werden immer Top aktuelle Infos weiter gegeben und dann wird man „vorwurfsvoll“ angegriffen.
        Also, ich verfolge und lese täglich deine Infos. Vielen Dank dafür.
        So habe ich mal direkt eine Frage:
        Was weißt du darüber und hast sichere Infos über gut. Hotelschließungen? Ist das jetzt zu diesem Zeitpunkt ein Thema auf der Insel? Ich hoffe, nicht!
        Lieben Dank und Grüße, Cory

      • @tawin
        Genau das hätte ich gern auch geschrieben, deshalb danke dafür, dass ich es nicht muss 😉

        Jeder darf sich bei einer Berichterstattung (trockene Tatsachen!) seine Gedanken machen, aber die rumstänkerei nervt…
        Man dürfte sicher fragen, was dabei gedacht wurde, aber nicht derartig kritisieren/ unterstellen.

        Wir kommen auch im Oktober, wir wissen, wie man sich verhält und was Hygiene bedeutet …
        Und hola, wir wissen auch, dass corona genauso wenig verschwindet, wie Influenza (letztere hat nur an Popularität verlosen;)

        Danke, dass es euch gibt!
        Yolanda

  4. Hallo, ich weiß es passt nicht hier hin, aber ich habe eine Frage und würde mich über eine Antwort freuen.
    Aktuell kann ich kein Mietwagen auf Fuerte buchen, sind alle Stationen geschlossen? Sind die Betriebe möglicherweise pleite oder einfach nur ausgebucht? Leider findet man keine Info. Kann man vor Ort noch einen Mietwagen leihen?
    Vielen Dank!

    • Hallo Thomas, wir haben 2 Wochen Jandia gebucht, muss man jetzt am Strand auch Masken tragen? Ist ja wohl zur Zeit Hochrisikogebiet?

      • @Manuela Vennemann, man muss nur dann im Freien Maske tragen, wenn man den Abstand von 1,5 Metern nicht einhalten kann. Das gilt auch an den Stränden. Aber an den meisten Stränden auf Fuerteventura kann man problemlos Abstand halten.

  5. Ich kann das ganze auf den Kanaren nicht nachvollziehen und würde gerne mal die Krankenhäuser mit den Intensiv Patienten und den Corona Patienten sehen.
    Und das alles im Hochsommer, dazu noch das sehr viele ältere genau wie bei uns geimpft sind,

    Vollständig geimpfte Personen auf den Kanaren: 1.212.024 (55,70% der Bevölkerung)

    Liegen jetzt die jungen Leute in den Krankenhäusern, wo doch diese bei uns in Deutschland kaum Symptome zeigen.
    Ich lass mich trotzdem nicht davon abbringen um bald für 8-9 Monate auf Fuerte zukommen.

    • Glücklicherweise sind die Krankenhäuser kein Zoo, wo man „Corona-Kranke gucken gehen“ kann. Das fehlt gerade noch! Außerdem könnte man einer Person, die am Beatmungsgerät auf der Intensivstation liegt, sowieso nicht ansehen, dass sie Corona hat. Sie hat ja eh nur einen positiven PCR-Test und muss beatmet werden. Das ist ja sicher sowieso eine andere Krankheit. Die einzige Möglichkeit: steck´ Dich an und hoffe auf einen schweren Verlauf. Dann kannst Du es mit eigenen Augen sehen. Oder sprich mit Krankenhauspersonal in den betroffenen Krankenhäusern auf den Kanaren. Oder Du musst halt den Journalisten vertrauen, die das getan haben. Aber die sind ja alle eh nur „Mainstream“. Hier ein Link zu einem Post von einer Krankenhausmitarbeiterin. Aber der ist ja sicher auch von den Panikmachern gefaked: https://www.facebook.com/thomasdwolf/posts/6159912034048834

  6. Wir haben uns „getraut“ und sind seit dem 24. Juli auf der Insel. Morgen geht’s zurück. Rundum ein anderer Urlaub als sonst. Nur an den weitläufigen Stränden meint man, es gäbe das Virus nicht und da kann man dann auch mal abschalten.

    Leider haben wir, was Sauberkeit und Hygiene angeht, nicht so ein Glück mit unserem ausgewählten Hotel. Auch fallen uns täglich Urlauber im Speiseraum auf, die ohne Maske ihr Essen holen und auch keine Abstände einhalten. Diese „Nasen“, und es sind nicht nur 2 oder 3, weisen wir dann drauf hin, da das Personal zu wenig Augen dafür hat. Viele Gäste vergessen die Maske einfach. Aber nicht alle…

    Diese Situation gibt es sicher in so einigen Hotels und das trägt u. E. zu den steigenden Zahlen bei. Sehr schade.

    • Das war für uns einer der Gründe uns ein Haus zu mieten um auf der einen Seite abgeschottet zu sein, aber immer noch die Insel genießen zu können.
      In 9 Tagen geht es los und wir sehen das sehr entspannt.

  7. Liebe Thomas Wolf

    Herzlichen Dank für die exzellenten Recherchen und die präzise Berichterstattung der FZ. Ich schätze sehr, dass Sie uns täglich mit verlässlichen Informationen von unserer Lieblingsinsel versorgen.

    Wie ich den aktuellen Zahlen vom 3. August 2021 auf der Webseite COVID-19 Canarias entnehme, ist die Zahl der aktiven Fälle auf Fuerteventura nun bereits auf 640 geklettert. Ehrlich gesagt mache ich mir grosse Sorgen, dass die Zahl der Infektionen im gleichen Tempo weiter ansteigen wird und unsere Ferien wie schon letztes Jahr nicht stattfinden können. Wir kommen erst im Oktober und ich habe deshalb meinen Optimismus noch nicht verloren …

  8. Was machen die, wenn ihnen die griechische Buchstaben ausgehen? Ich schlage Frauennamen vor, wie bei Unwettern.

    Das Jahr 2072, der Enkel von Karl Lauterbach warnt die Bevölkerung eindringlich vor Variante Regina, die auch 48fach geimpfte infiziert. Er schlägt sofortigen Lockdown vor, um die 143. Welle zu verhindern. „Einmal müssen wir uns alle noch anstrengen „.

    • Tiefs hatten früher nur weibliche Vornamen
      Bis 1997 hatten alle Tiefs grundsätzlich weibliche Vornamen, alle Hochs männliche. Seit 1998 wird hier rotiert: In geraden Jahren erhalten Tiefdruckgebiete nun weibliche Vornamen, Hochdruckgebiete werden männliche Namen zugeordnet – in ungeraden Jahren ist es genau umgekehrt.

  9. Am 02.08.2021 (17:27)
    Ok, soweit alles schön berichtet!
    Von den 310 akut infizierten Personen auf Fuerteventura, befinden sich derzeit:
    306 Personen in häuslicher Quarantäne
    4 Person im Krankenhaus (davon 2 Person auf der Intensivstation)
    Wenn ich nach Fuerte möchte interessieren mich eigentlich nur diese Zahlen.

    • Heute, ein Tag später, sind es bereits 3 Menschen, die mit Covid auf Fuerteventura in der Intensivstation liegen. Und wäre gestern nicht ein Mensch an Covid gestorben, wären es wohl 4. Damit steigt auf Fuerteventura die Belegung der Intensivstation auf knapp unter 14%, ohne den Todesfall wären es dann schon 17%. Die Zahlen der anderen Inseln sind für Fuerteventura durchaus interessant, da sie uns einen Vorgeschmack geben, wohin sich die Zahlen entwickeln können. Auf Teneriffa waren die Inzidenzwerte zuerst gestiegen, danach kam Gran Canaria und dann Fuerteventura. Mit den Zahlen im Krankenhaus war es ähnlich: erst Teneriffa und dann Gran Canaria. Man kann also erwarten, dass sich das Szenario auch auf Fuerteventura wiederholt.

      • Den Zahlen nach müsste dann ja, da die Deltavariante vorherrschend ist, keine Virusvariantengebietr mehr geben, wenn diese überall schon vorherrschend ist😔. Ich bin gespannt, wie sich alles noch entwickelt, und hoffe sehr auf unseren Urlaub im Nov.

        • Gebiete mit Delta-Variante sind doch seit Wochen kein Virusvariantengebiet mehr, zum Glück. Ich hoffe auf Fuerte im September und im Winter.

          • Die Deltavariante ist nicht mehr das Problem, das ist richtig. Wir hoffen, dass beta, gamma und diese B.1621 sich nicht weiter durchsetzen.

      • Hallo Thomas,
        Zunächst herzlichen Dank für Deine engagierte Arbeit und für Deine aktuellen und immer richtig gut recherchierten Infos. Fühle mich als jahrelanger FuerteFan bestens informiert.
        Wir sind in den letzten 12 Monaten 3 x auf Fuerte gewesen (insges. 3,5 Monate) und haben uns total sicher und wohl gefühlt, auch mit den eher wenigen Einschränkungen, die wir gerne in Kauf genommen haben.
        Warum?
        1. geimpft
        2. konsequent nach Vorschrift Maske getragen,
        3. Abstand gehalten und einmal die Woche noch eigenen Schnelltest gemacht.
        Der jeweilige Inzidenzwert und andere statistische Zahlen waren und sind für uns deshalb rein
        informativ interessant.
        Wenn inzwischen auch bei uns z. B. 80% geimpft wären und sich darüberhinaus alle vorsichtiger verhielten, wäre die „Nummer“ weitestgehend durch.

      • Eure Berichterstattung ist super! Alle Infos sehr relevant. Ich bin besonders dankbar für die Info zu den auf den Kanaren vorhandenen Virusvarianten. Hierüber gibt es sonst kaum verlässliche Infos. Falls die Kanaren als Virusvariantengebiet eingestuft werden sollten, könnten wir nicht wie geplant Mitte August fliegen. Wir hoffen, dass das nicht passiert.

    • Lieber Peter,
      Herzlichen Dank für das konkrete Relativieren der doch bedrohlich wirkenden zahlen, auch in der Headline dieses Beitrags. Selbstverständlich ist jeder! Patient in den Krankenhäusern einer Zuviel, keine Frage.

      Doch wünsche ich mir mal eine etwas neutralere und weniger panikmachende Berichterstattung der Vorgänge denn 80% Delta-Variante liest sich heftig, nur die Frage ist… 80% von welcher Basis?

      Und das über 300 sich in häuslicher Quarantäne befinden lässt doch rückdeuten, dass diese lediglich positiv getestet wurden. Was ja nix heißt, das ist ja mittlerweile Mainstream …

      4 oder 5 Menschen im Krankenhaus, von 120.000 Einwohnern und ein paar tausend Touristen.

      … ohne weitere Worte …

      • Warum immer Rosinenpicken? Auf Fuerteventura sind Stand 03.08.2021 (noch?) nur rund 13% aller Intensivbetten von Covidpatienten belegt. Doch auf Teneriffa sind es bereist über 30%, was als extrem besorgniserregend gilt. In der medizinischen Erstversorgung auf Gran Canaria und Teneriffa musste angesichts der 12.700 aktiven Fälle der Notfallplan aktiviert werden. Auf Fuerteventura steigen die ach so nichts sagenden Inzidenzen immer weiter an, nur halt mit ein paar Wochen Zeitversatz zu Teneriffa. Und oh Wunder, auch auf auf Fuerteventura sind die Auswirkungen im Krankenhaus schon zu spüren. Natürlich kann man seinen Fokus immer enger drehen, bis man vielleicht nur noch seine Familie im Blick hat: „in der Familie hat keiner Corona, dann kann es das ja nicht geben…“.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten