Neues Covid-Pandemie-Gesetz auf den Kanaren in Kraft getreten

Neues-Corona-Gesetz-Kanaren

Die kanarische Regierung hat am 06.09.2021 ein neues Gesetz veröffentlicht, das den rechtlichen Rahmen für die gesundheitlichen Warnstufen und die Maßnahmen zur Kontrolle und zum Management der Covid-Pandemie auf den Kanarischen Inseln neu festlegt.

Das Gesetzesdekret trägt im spanischen Original die Bezeichnung: „DECRETO ley 11/2021, de 2 de septiembre, por el que se establece el régimen jurídico de alerta sanitaria y las medidas para el control y gestión de la pandemia de COVID-19 en Canarias“.

Auf 88 Seiten regelt es in 28 Artikeln allgemeine und branchenspezifische Corona-Maßnahmen wie z.B. Maskenpflicht, Abstands- und Hygieneregeln, Rauchverbot und Quarantäne.

Außerdem regelt das Gesetz die Kapazitäten für Gastronomie, Einzelhandel und für Veranstaltungen sowie die Maßnahmen in Abhängigkeit der „Corona-Ampel“ für die einzelnen Kanaren-Inseln.

Das Gesetz ist am Tag der Veröffentlichung in Kraft getreten und somit auf allen Kanaren und natürlich auch auf Fuerteventura ab sofort gültig.

Das Gesetz fasst praktisch alle Corona-Maßnahmen, die für die Kanaren gelten, in einem einzigen Dokument zusammen, was die Übersichtlichkeit deutlich verbessert. Vorher waren die Vorschriften über verschiedene Dekrete und Erlasse verteilt.

Was ändert sich für den Fuerteventura-Urlaub?

Für den Urlaub auf Fuerteventura bzw. auf den Kanaren ändert sich durch das neue Gesetzesdekret nur sehr wenig. Wenn überhaupt werden die Einschränkungen eher lockerer, oder sie bleiben wie bisher.

Zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des neuen Gesetzes befindet sich Fuerteventura in Warnstufe 3 bzw. in der Corona-Ampelphase „rot“.

Eine der für den Urlauber vielleicht bedeutendsten Änderungen ist die Anhebung der Zahl der Personen, die sich in Stufe „rot“ im öffentlichen und privaten Raum treffen dürfen von 4 auf nunmehr 6. Damit ist es z.B. möglich, dass sich bis zu 6 nicht zusammenlebenden Personen in einem Restaurant gemeinsam an einen Tisch setzen.

Die erlaubte Auslastung von Restaurants bleibt im Außenbereich bei 75% der Kapazität. In Innenräumen sinkt die erlaubte Auslastung auf 40%.

GGG-Nachweispflicht in Hotels und anderen Unterkünften bleibt bestehen

Das kanarische Gesetz, dass einen GGG-Nachweis für den Einzug in eine touristische Unterkunft auf den Kanarischen Inseln vorschreibt, bleibt von dem oben beschriebenen Gesetz unberührt.

Auch die Regeln für die Einreise nach Spanien ändern sich nicht.

Wir werden in den kommenden Tagen unsere Infoseiten für den Urlaub auf Fuerteventura während der Corona-Pandemie schrittweise aktualisieren. Wir bitten um Verständnis, dass dies aufgrund des großen Seitenumfangs des neuen Gesetzes einiges an Zeit in Anspruch nehmen wird.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

18 Kommentare

  1. Im Restaurant muss man nicht rauchen,und auch nicht auf der Straße,und am Strand nur wenn jemand seine kippen wieder mit nimm. Es gibt zu viele schw. die überall alles liegen lassen.

    • Das hat aber nichts mit den Rauchern zu tun !!
      Es gibt genügend Schw. die das auch mit anderen Utensilien tun !!
      Nur die Raucher dafür verantwortlich zu machen, ist nicht gerechtfertigt!
      Es gibt auch unzählige Raucher, die wissen was sich gehört, im Vergleich zu unzähligen Nichtrauchern!

  2. @Hagen
    Ich denke, dass sich da was ändern wird. Impfzertifikate sind 1Jahr gültig. Und wie es mit einer dritten Impfung aussieht, weiß ja jetzt im Moment keiner so genau. Also abwarten. Ich lasse mich nicht früher nachimpfen, wenn es nicht nötig .Wir fliegen April/Mai 22 wieder nach Fuerteventura und da ist unser “ Impfjahr“ noch nicht vorbei, aber die 8 Monate sind überschritten. Cool bleiben ist alles. Jetzt fliegen wir erst einmal im Oktober „legal“ geimpft auf unsere Insel. Liebe Grüße

  3. Wir sind zurzeit in Jandia, rauchen auch auf Außenterassen der Bars u Restaurants verboten, man muss den Tisch zum rauchen verlassen u ein zwei Meter weggehen, da darf man dann rauchen. Auf unserem Hotelbalkon im Alameda ist rauchen noch erlaubt, auch am Strand.

  4. Liebe Fuerteventurazeitung,

    Gilt es nach wie vor, dass die Impfung maximal 8 Monate alt sein darf?

    Wenn das so ist und bleibt, wird es auch 2022 mit dem Tourismus sehr schwierig, selbst für Millionen geimpft. Ich z.b. habe meine 2. IMPFUNG im Mai bekommen. Damit wären Mitte Januar die 8 Monate um

    Lg

    • @Hallo Hagen,
      das wird wohl nicht nur 2022 so sein , sondern wohl so lange bleiben, bis die Milliarden Impfdosen gewinnbringend „verpiekst“ wurden…
      Ich glaubte früher immer, der Begriff Immunisierung steht für Immunisierung = gegen etwas immun sein … bis ich lernte, das man dies bei Bedarf auf eine Worthülse einschrumpfen und plötzlich an eine „Auffrischung “ koppeln kann… und viele werden staunen, wie langfristig so etwas aufgefrischt werden kann … oder soll… Urlaubsplanung in der Zukunft wird wohl immer seltener vom Arbeitgeber oder dem besten Reisemonat abhängen…

  5. Läßt das neue Gesetz befürchten, das es auf den Kanaren einen direkten oder indirekten Impfzwang für Bewohner, Arbeitende oder Touristen kommen könnte oder ist das von der spanischen Verfassung oder Rechtsprechung ausgeschlossen?

  6. Hallo,muss man denn überall rauchen????? denken sie mal an die viele Nichtraucher… die sind in der mehrheit…gott sei dank werden die zigarretten wieder teurer aber noch nicht genug….

    • Hallo Roger,

      die hochnässigen Nichtraucher sollten alle mal einen Gang zurückschalten, ich selbst bin auch NIchtraucher, aber das ist für mich noch lange kein Grund die Raucher quasi als Menschen 2. Klasse zu sehen! Es gibt unzählige Raucher die Rücksicht auf Nichtraucher nehmen, im Vergleich zu manchen Nichtrauchern, die eben keine Rücksicht auf die Raucher nehmen, Wo ist denn da die Solidarität bei den Nichtrauchern ?? Was wesentlich schlimmer ist, dass es immer noch eine viel zu große Zahl an Menschen gibt, die sich immer noch nicht impfen lassen. Raucher können nämlich NIchtraucher schützen, in dem sie nicht in ihrer Nähe rauchen, Ungemipfte schützen aber noch lange nicht Geimpfte ! Ich bin lieber mit geimpften Rauchern zusammen, als mit einem ungeimpften NIchtraucher!

  7. Liebe Fuerteventura Zeitung können Sie schon was sagen wie es jetzt mit dem Rauchen auf Fuerteventura ist ? Viele Hotels erlauben kein Rauchen mehr innerhalb der Anlage und sogar auf dem eigenen Balkon / Terrasse darf man nicht mehr zur Zeit rauchen und auch nicht im Restaurant , da die Regierung das Rauchen im öffentlichen Raum untersagen . Und Gastronomie und Hotels zählen darunter .
    Wäre schön wenn Sie mir dazu etwas sagen könnten ob sich in dem neuen Gesetz ab 6.9.2021 dazu etwas geändert wurde
    Vielen Dank im Voraus
    Nadja Feld

      • Dann bin ich froh, denn ich mag es wenn mein Essen nach Essen riecht, nicht nach Tabakqualm

        Es sterben immer noch viel mehr Menschen an den Folgen des Rauchens als an Corona, auch wenn unsere Medien das anders darstellen. Klar, denn mit Zigaretten lassen sich keine Grundrechte aushebeln…uninteressant.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten