Auto mieten auf Fuerteventura: Mission Impossible

Mietwagen-Fuerteventura-nicht-verfügbar

Wer kurzfristig ein Auto auf Fuerteventura mieten möchte, steht zurzeit nicht selten vor einer unlösbaren Aufgabe. Wer nicht schon Wochen oder Monate im Voraus von zuhause aus gebucht hat, geht oft leer aus.

Fast täglich erreichen uns in der Redaktion Anfragen von Urlaubern und Reisewilligen, die uns von den Schwierigkeiten bei der Suche nach einem einigermaßen bezahlbaren Mietwagen auf Fuerteventura berichten.

Eins ist klar: Die Superschnäppchen, die man früher beim Auto-Mieten auf Fuerteventura machen konnte, gehören der Vergangenheit an.

Heute braucht man schon Glück, wenn man überhaupt kurzfristig ein Auto auf Fuerteventura mieten möchte. Wenn dann doch noch Autos verfügbar sind, bewegen sie die Preise in schwindelerregender Höhe.

Doch was ist los auf dem Markt für Mietautos auf Fuerteventura? Warum bekommt man kaum ein Auto, und wenn doch, warum sind die Preise so hoch?

Angebot und Nachfrage bestimmen die Situation auf Fuerteventura

Als auf Fuerteventura infolge des Lockdowns die Urlauber monatelang ausblieben, mussten die Autovermieter reagieren. Als abzusehen war, dass die Krise länger dauern würde, haben die meisten Autovermieter ihr Flotten drastisch verkleinert, die Büros geschlossen und die Mitarbeiter ins „ERTE“ (Suspendierung des Arbeitsverhältnisses) geschickt.

Die Vermieter behielten nur einen kleinen Teil ihrer Mietautos, um den Bedarf von Geschäftsreisenden oder von Werkstätten an Ersatzfahrzeugen oder zu decken.

Als langsam wieder die ersten Urlauber kamen, waren die Vermieter verständlicherweise zurückhaltend mit der Anschaffung neuer Fahrzeuge. Die Situation war einfach zu ungewiss.

Geändertes Nachfrageverhalten nach Mietwagen auf Fuerteventura

Den Vermietern kam zugute, dass sich das Nachfrageverhalten verändert hatte. Viele Urlauber wollten auf den Flughafentransfer in einem großen Bus mit vielen anderen Reisenden auf engstem Raum vermeiden. Daher wurden verstärkt Mietautos für die gesamte Reisezeit von und bis Flughafen nachgefragt. Dies ermöglichte es den Autovermietern, die Büros in den Urlaubsorten geschlossen zu lassen und so Kosten zu sparen.

Im Herbst 2021 sind viele Hotels auf Fuerteventura sehr gut gebucht. Manche Hotels erreichen sogar eine Auslastung von 100%. Die Fluggesellschaften scheinen auch wieder mutiger zu werden und bringen mehr Flüge nach Fuerteventura an den Start.

Reiseveranstalter und Hoteliers auf Fuerteventura haben uns bestätigt, dass die Buchungen jedoch extrem kurzfristig reinkommen. Während die Auslastung bis Weihnachten bei vielen bereits über dem Niveau von 2019 liegt, sind die Frühbuchungen ab Januar 2022 noch sehr zurückhaltend.

Die Autovermieter haben jedoch zurzeit keine Chance, auf die steigende Zahl von Urlaubern und die gestiegene Nachfrage zu reagieren. Sie bekommen zurzeit einfach keine Neuwagen. Dies wird deutlich, wenn man sie die Ausstellungsräume der Autohändler in Puerto del Rosario, Fuerteventuras Hauptstadt ansieht: es herrscht gähnende Leere.

Die Vermieter haben bereits alles aufgekauft, was Räder hat. So sind neuerdings auch exotische Modelle wie der Pickup Ford Ranger in der Vermietung.

Chipmangel und Produktionsstopp wirken sich auf die Autovermietung auf Fuerteventura aus

Wer die Nachrichten in Deutschland verfolgt, weiß, dass die Autohersteller zurzeit nicht mit der Produktion hinterherkommen. Es fehlt unter anderem an Computerchips aus China. Das führt dazu, dass es natürlich auch auf Fuerteventura keine Autos zu kaufen gibt.

Die Autovermieter können daher nichts anderes tun, als die Preise anzuheben. Dies ist eine normale Marktreaktion: eine konstante Angebotsmenge trifft auf eine stark steigende Nachfrage. Die Preise steigen.

Dies ist sicher keine Abzocke, wie manche Urlauber verärgert äußern, wenn das Auto plötzlich das Doppelte oder Dreifache oder gar ein Vielfaches des alten Preises kosten soll.

Doch warum sollten die Vermieter ihr knappes gut unter Wert verschenken?

Es ist anzunehmen, dass die Vermieter für neu anzuschaffenden Mietwagen deutlich höhere Preise zahlen müssen, sobald diese wieder in nennenswerter Stückzahl verfügbar sind.

Nein, Cicar ist nicht Pleite!

Viele Leser fragen uns, ob Cicar, einer der beliebtesten Autovermieter auf Fuerteventura, pleite sei. Schließlich sei auf der Webseite oft die Meldung zu lesen, dass „das Büro für neue Reservierungen im ausgewählten Zeitraum nicht verfügbar“ ist.

Cicar ist wie alle anderen Autovermieter von der aktuellen Situation betroffen. Wie eine Cicar-Mitarbeiterin uns bestätigte, vermietet Cicar überwiegend vom Flughafen aus. Daher sind z.B. in Costa Calma oft keine Autos verfügbar.

Oft wird die Sorge geäußert, dass Autovermieter wie Cicar frühzeitige Reservierungen nicht berücksichtigen würden, um das einst noch günstig reservierte Auto jetzt zu einem höheren Preis zu vermieten. Wir haben zumindest über Cicar noch nie von solchen unfairen Methoden gehört.

Problem für Vermieter von Ferienwohnungen und Individualtourismus auf Fuerteventura

Das knappe Angebot an Mietautos trifft auf Fuerteventura einen Teil der Tourismusbranche ganz besonders hart. Insbesondere die Vermieter von Ferienwohnungen und die Betreiber von ländlichen Hotels oder sonstigen individuellen Unterkünften klagen über Stornierungen und Buchungsausfälle.

Viele alternative Urlaubskonzepte, anders als der All-Inclusive-Tourismus, sind auf die Verfügbarkeit von Mietautos angewiesen. Wenn das Auto mehr kosten soll als die Unterkunft oder gar nicht erst verfügbar ist, verzichten manche Reisende auf ihre Buchung.

Achtung bei privaten Mietauto-Angeboten!

Ein knappes Angebot führt zwangsläufig zu einem „Schwarzmarkt“. Dies gilt auch bei einem Mangel an Mietautos. Folglich sieht man immer häufiger Angebote von Privatautos, die als Mietautos angeboten werden.

Schließlich scheint es ein verlockendes Geschäft zu sein, den Zweitwagen gewinnbringend zu vermieten.

Auf den kanarischen Inseln verbietet das kanarische Transportgesetz die private Vermietung von Autos ausdrücklich. Das Bußgeld für eine illegale Vermietung beginnt bei 3.001 Euro. Dieses Risiko trägt jedoch in erster Linie der Vermieter.

Doch auch auf den Mieter können erhebliche Schwierigkeiten zukommen, wenn er in einen Unfall verwickelt wird oder diesen gar verursacht. Die allermeisten Automobil-Haftpflichtversicherungen schließen eine gewerbliche Vermietung nämlich ausdrücklich aus. Im Haftpflichtfall droht dann eine Regressforderung des Versicherers. Eine eventuelle Kaskoversicherung hätte ebenfalls einen Grund, eine Zahlung zu verweigern.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

49 Kommentare

  1. Komplett gestört. Über ADAC billigstes Auto das man auf allen Inseln verwenden kann kostet 1700 Euro von 25.12 bis 6.1. Ein Golf bei Amis. Hätte ich das gewusst, hätte ich nie den Flug gebucht. Cicar ist leider komplett ausgebucht. Wenigstens weiß ich Dank des Artikels den Grund. Nur die Preise hier in den Kommentaren sind eine absolute Traumvorstellung und Meckern auf allerhöchstem Niveau.

  2. Ich habe im Mai 21 für Dezember 21 bei Plus Car ein Mini Cabrio für eine Woche gebucht. Preis ca. 220€. Wenn ich jetzt buchen würde, kostet das Ganze ca. 280€.
    Finde den Preis dennoch angemessen!
    Von den Super günstigen Mietwagen Preisen müssen wir uns wohl erst mal verabschieden.
    Aber ich habe mich sowieso gefragt, wie man als Autovermieter mit Wochenmietpreisen von 90€ überhaupt rentabel sein kann!

  3. Ich war vor kurzem für eine Woche auf der Insel und hatte relativ kurzfristig einen Mietwagen bei Topcar gebucht. Dieser war daher doch teurer als erwartet. Habe ihn aber dennoch genommen. Nach einem Jahr Stillstand mit den entsprechenden Auswirkungen halte ich die Preise für vertretbar. Zudem wollte ich mobil sein. Bei Topcar hat alles ohne Probleme geklappt.

  4. Die wahre Sauerei ist, dass man in Fuerte ein eigenes Auto nur 6 Monate Fahren darf. International ist 1 Jahr üblich. Könnte ich mein Auto 1 Jahr auf Fuerte lassen, würde sich das lohnen. Die Fähre ist ja nicht billig.

    Diese 6 Monate hat sich die kanar. Regierung sicher ausgedacht um den Markt abzuschotten…

    Weiss hier jemand was es an Strafe kostet wenn man ein Auto länger als 6 Monate nutzt? Könnte man einfach den Zoll zahlen und es dann länger nutzen? Der Zoll wäre nicht so viel für ein älteres Auto. Wenn man es dann 2 Jahre auf der Insel lassen könnte, bis der Tüv abgelaufen ist? Dann evtl. verschrotten oder als Bastlerfahrzeug verkaufen?

      • TOM, wenn man sich nicht auskennt, sollte man sich mit Äußerungen wie „Quatsch“ tatsächlich zurückhalten. Man muss sehr wohl eine Zollerklärung (DUA) abgeben. Man muss zwar keinen „Zoll“ zahlen, sehr wohl jedoch die kanarische Mehrwehrsteuer IGIC. Ich verstehe die Frage so, dass es gerade nicht darum geht, hier seinen Wohnsitz zu begründen, sondern das Auto hier zu lassen und es nur während der Aufenthalte hier zu nutzen. In diesem Fall wäre das Auto gerade kein Umzugsgut.

  5. Stimmt mit mir etwas nicht, wenn ich gar keine Lust habe mich auch noch im Urlaub ins Auto setzen zu wollen?… Wen ja ich suche noch einen guten Therapeuten/in.

  6. Habe im Juni für 6 Wochen ab 02.12.21 Peugeot 2008 oder ähnlich für 1133,-€ reserviert, dass ist aus meiner Sicht OK😀.
    Cicar buche Ich seit Jahren und immer sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich weiß auch nicht was manche so erwarten, Luxus Karosse für 20,-€/Tag wird es nicht geben.

    • Schlechte Erfahrungen mit cicar.
      Bin 84 Jahre alt und wollte für mitte November ein Auto bei Cicar für el Hierro buchen. Nachdem ich alles ausgefüllt hatte, wurde mir angezeigt, das für Fahrer mit 84 Jahren keine Autos mehr vermietet werden.Da Cicar der Platzhirsch auf El Hierro ist, war es schwierig dort ein Auto zu bekommen. Auch Billiger Mietwagen arbeitet dort nur mit Cicar! Ich fühle mich diskriminiert!,

  7. Habe bei CICAR ca. 2 Wochen vor Anreise einen Jeep Compass gebucht. Ankunft Anfang Oktober; erhalten habe ich einen (eigentlich teureren) Jeep Renegade, ohne Aufpreis. Kosten: € 50,-/Tag, für so ein Auto okay.

    Von locals erfahren, dass Autovermieter voriges Jahr ihre Fuhrparks verkauft haben (Erhaltung zu teuer). Heuer wurden nicht so viele angekauft wie sonst – verständlich.

    In den letzten Tagen einige frustrierte Urlauber angetroffen, tlw. mitgenommen. Last minute Bucher, die erst an Ort und Stelle ein Auto mieten wollten… Sowas war schon vor Corona riskant, vor allem wenn (Herbst)Ferien sind. Selber schuld, wenn man auf Messer‘s Schneide den Wunschwagen oder gar ein Schnäppchen erwartet. Erst Recht, wenn die Welt seit 1,5 Jahren Kopf steht…Stichwort Hausverstand.

  8. Habe mal Preisvergleich gemacht:
    Aviacar über TUI für 14 Tage gebucht in 2016: 326,00 €
    Aviacar über TUI für 14 Tage gebucht in 2019: 353,00 €
    Immer den gleichen Wagen gebucht.
    Müssten jetzt 927,00 € zahlen für gleichen Zeitraum und bei gleichem Anbieter bei Buchung von Deutschland.
    Das ist ja Wucher und Geldschneiderei.
    Was soll man dann auf der Insel, wenn man ohne Wagen ist und nicht an unberührte Strände kommt und Ausflugsziele kommt. Auch nutzen wir den Wagen für Einkäufe im Inselinneren.

    • Und wer ist daran schuld? Sicherlich mal nicht die Regierung. Im Artikel werden die Gründe sehr gur erklärt. Und wer über seinen Reiseveranstalter bucht ist selbst schuld.

      • Hm, und wessen Schuld ist es, dass man kein eigenes Fahrzeug mitbringen und einfach fahren kann? Die Regierung.

        Wessen Schuld ist es, dass man überhaupt einen komplizierten Anmeldevorgang braucht, um ein Fahrzeug zu fahren, das ohne Nummernschild doch genausogut fährt? Die Regierung.

        Wer verbietet Privatleuten das freiwillige Vermieten von Autos an andere Privatleute? Die Regierung.

        Es gäbe ohne diese bürokratischen Auswüchse mehr als genug Fahrzeuge auf dem Markt für jeden.

        Fahrzeughersteller produzieren auch gern neue und verkaufen sie, Versicherer würden liebend gerne Versicherungen anbieten noch und nöcher, alle Hemmnisse sind ausschliesslich durch Regierungen verursacht.

        Ich hab einen alten Opel zuhause, der kommt nicht mehr durch den deutschen Tüv, und raten sie mal wer schuld ist dass mein Mann den nicht einfach hierher mitbringen kann, wo er noch 20 Jahre rostfrei weiterzuckeln würde. Der wird jetzt nach Afrika exportiert, und da fährt er noch lange Zeit.

        beschäftigen Sie sich mit den Grundlagen des politischen Voluntarismus, es wird Ihnen die Augen öffnen.

    • Es braucht mehr Fahrzeuge, dann passt sich der Preis wieder an. Oder man macht sozialismus Planwirtschaft und bestimmt den Preis… natürlich nach oben wie bei so vielen Dingen derzeit in der eu.

  9. Haben vom 16.09. bis 14.10.2021 im Juni ein Auto gebucht. Hat alles gut geklappt! War zwar bei Topcar auch teurer als 2019 aber dafür auch fast neues Auto.

  10. Wenn man mit etwas Vorlaufzeit bucht, sind die Preise nach wie vor günstig. Auch im internationalen Vergleich. Von Abzocke kann keine Rede sein.
    Ich habe dieses Jahr drei mal bei Cicar gebucht und für nächstes Januar auch schon eine Reservierung, nie mehr wie 200 € für eine Woche Seat Ibiza Automatik.
    Kommt man kurzfristig muss man halt das nehmen was noch da ist und um den Preis. Will man das nicht, muss man halt den Bus oder ein Taxi nehmen. Irgendeiner wird den Preis schon zahlen, sonst würden ihn die Anbieter nicht aufrufen. Und fast jeder hier würde den Preis genau so machen, erzählt mir doch nichts.
    Über die Gründe, warum es zu dieser Situation kam, steht ja sehr gut geschrieben im Artikel und auch absolut nachvollziehbar. Auch in D ist der Markt für Mietwagen sehr angespannt, u.a. hervorgerufen durch die Verzögerung bei Neuwagen. Firmen brauchen Autos und wenn die bestellten nicht geliefert werden, wird halt gemietet.

    • Das die Mietpreise für Autos steigen, war eigentlich bereits Anfang letzten Jahres klar, wenn man etwas die Augen offen hatte und sich im Verlaufe der Pandemie 1 und 1 zusammenreimen konnte.
      Was wird das Ergebnis sein? Eines steht vom ersten Tag an fest: bezahlen wird dies alles der vielgepriesene kleine Mann, weil er weltweit, speziell im reichen Europa aber in der Überzahl ist.

      Welche Konzerne genrell auf der Gewinnerseite stehen, dürfte man mit wachem Auge nicht erst die letzten Monate erkennen. Das allerdings muss jeder für sich selbst erkennen, viele leben ja immer noch in ihrer kleinen Welt, wo „nach der Pandemie“ alles wieder gut wird… Sie werden wohl zu spät erkennen, dass es erstens nicht mehr gut wird und zweitens die Reichtümer der Welt anders verteilt sind – kompakter…

      Das nun jeder noch versucht, irgendwie den letzten Cent aus dem „Melkvieh“ zu pressen, solange es noch Milch gibt, sei in der Marktwirtschaft gepriesen, wie der ein oder andere Vorredner bemerkte, würde dass wohl jeder ach so menschelnde Gutmensch hier genauso tun, solange es ihm Geld in die Taschen spült – Leider!

      Ich selbst habe bisher selten schlechte, fast immer gute Erfahrungen mit Autovermietungen hier in Fuerte gehabt, befinde mich auch seit knapp 10 Jahren in äußerst guten Händen, die zwar keine Nobelwagen oder maktfrische Modelle im Jahresrythmus anbieten, manche (Klein-) wagen haben auch mal an die 100.000km auf dem Buckel und tragen ihre Beulen und Kratzer mit Stolz – ABER – keines hat mich je im Stich gelassen, und wenn es doch mal was zu bemängeln gab, wurde anstandslos ein Ersatz besorgt und vors Haus gebracht…
      @ CHARLOTTE BREDEMANN, Du weißt, wovon ich spreche und ich bin noch heute dankbar für jederzeit unkompliziertes und entgegenkommendes Abwickeln des Leigeschäftes. Es reichte jederzeit eine mail oder Anruf, und ich konnte mich auf alles Weitere, lag es ein jahr in der Ferne, oder nur wenige Tage vorab, stets verlassen. Trotz „eingefahrenem“ Wagen waren diese immer zuverlässig und taten Ihre Schuldigkeit.
      Im Übrigen auch letztes und dieses jahr in Coronazeiten stets der selbe faire Preis und wie es der Lauf der Dinge so will: im letzten Sommer war unser Vermieter glücklich, dass wir den Urlaub und damit sein Auto nicht stornierten….obwohl wir damals die einzigen Kunden überhaupt waren…alle anderen waren aufgrund der Ereigneisse im August heim gereist…
      Umgekehrt in diesem Jahr, Hier war nirgends mehr ein Wagen zu bekommen, und WIR waren an der Reihe, dankbar zu sein, dass unser Preis und Service genau konstant blieb, obwohl er es hätte anderweitig besser vermieten können….

      Genau so wird sich jeder Kunde sehr gut merken, mit welchen Fantasiepreisen die ein oder andere Firma diesen aktuellen Engpass ausnutzen möchte und sich zu gegebener Zeit damit konfroniert sehen, wenn (hoffentlich) die vergraulte Stammkundschaft ausbleibt…
      Leidtragender wie immer und überall, die kleinen Angestellten und die Touristen…

      Aber vielleicht dient dieser weltumspannnende Reset ja auch zu großen Teilen der Abschaffung der nichtelektrifizierten Autos und man möchte global die Brennstoffmotoren lahmlegen…was allerdings DANN bevorsteht, möchte man sich nicht ausmalen müssen…

      Ich persönlich liebe die Insel vor allem aus DEM Grund, weil sie unfassbar viele Freiheiten bietet, 95% davon sind ohne Auto nicht erreichbar, zumindest aber nicht im Rahmen eines enstpannnteen und freien Urlaubs.. Es mag viele Fahrrad und Wanderenthusiasten geben, die das etwas anders sehen, aber wenn Autos preislich der Unterkunft nahe kommen, wird der Punkt kommen, um sich etwas neues zu suchen…. Das vegetieren in Hotels oder Bungalowanlagen mag mal eine Woche passen, dann aber muss man raus… und Bus & Bahn sind da in Fuerte definitiv NICHT das Fortbewegungsmittel ;O))))

  11. Hallo Don Antonio
    Mmhh, wäre mir ganz was Neues, das der
    Bus seine vorgeschriebene und geplante Route nicht einhält.
    LG CHARLOTTE

  12. Man kann ja zu den Vermietern stehen, wie man will. In den vergangenen Jahren waren die Preise echt mehr als freundlich…Wenn man bei Check24, oder Billiger Mietwagen, mal probeweise für die nächste Woche auf Mietwagensuche geht, egal ob Fuerte oder Lanza, dann kommen da Preise, die nicht mal die Mafia in Italien nimmt. Ich verstehe, dass man aufgrund neutraler Berichterstattung auch niemanden direkt angreifen möchte. Aber round about 80.- Euro / Tag für die kleinste 2türige Klasse…. na, da ist die Deklaration als „Abzocke“ meines Erachtens nicht weit! Immer unter dem Aspekt zu sehen, ok, freie Marktwirtschaft, aber die Urlauber, auf die man angeblich so sehnsüchtig gewartet hat, jetzt so abzuziehen? Ich persönlich finde es frech und respektlos!

  13. Natürlich ist es Abzocke das 3 oder 4-fache des alten Preises zu verlangen, auch wenn das übliche Gesetz der Marktwirtschaft hier zutrifft und die Nachfrage das Angebot weit übersteigt. Nur muss ich mir langfristig überlegen ob meine Kunden das klaglos hinnehmen oder sich für andere Alternativen entscheiden. Ich habe im letzten Urlaub zum ersten Mal seit 20 Jahren auf ein Fahrzeug von TopCars verzichtet und somit € 1.205 gespart. In Zukunft wird diese Firma von mir kein Geld mehr sehen, so einfach ist das. Wenn sich die überwiegende Mehrheit der Kunden so entscheiden würde, dann würden auch hier wieder die Gesetze der Marktwirtschaft greifen.

  14. Ja auch so kann man den Tourismus mit politischen Hebeln absichtlich zerstören, wie momentan alles an Marktwirtschaft in Europa politisch ausgehebelt wird, Schäuble hat es ja schon vor Jahren gesagt: „Der Hunger wird sie alle gefügig machen“

    • @Thomas Ahrensberg
      mal wieder ein typischer Kommentar eines Verschwörungsschwurblers. Manche können wohl einfach immer noch verwinden, dass ihre braun-blauen Lieblinge nicht mehr angesagt sind. Übrigens hat Herr Schäuble das „Zitat“ natürlich niemals gesagt.

      als Alternative zum Mietwagen einfach mal die Taxifahrer unterstützen: Taxi fahren ist sehr günstig, z. Bsp. in Morro Jable vom Hotel Buganvilla bis Calle San Miguel (Restaurants Altstadt) für unter 3 Euro!

      • Günstig? , das ist eine sehr mutige Aussage!
        Coralejo – Jandia (120 km) kostet ab 200 €!
        3 € Taxi? Da reichen Turnschuhe!🤣

  15. So etwas nennt man auch Missmanagement. Der Mietwagen war und ist wichtiger Teil des Urlaubs und vermittelt die Freiheit, die man in anderen Urlauberghettos der Welt nicht hat. Das hatte bis jetzt Fuerte-Urlaub bedeutet. Wenn es damit vorbei ist, buche ich meinen Urlaub eben in anderen Teilen der Welt, die für das selbe Geld mehr bieten. Nachfrage: Wo sind denn die vielen gebrauchten Autos hingekommen?

  16. Die „großen“ Vermieter wie Sigst, Härtz, Awiss etc. wechseln jährlich Ihren Fahrzeugpool gegen Neuwagen aus und handeln mit der Großabnahme Rabatt bis zu 30% aus. Aktuell sind die Hersteller jedoch nicht bereit, solche Rabatte zu gewähren, denn nun werden nur noch ausschließlich Vertragshändler beliefert, die dringend auf Neufahrzeuge warten und mit gutem Profit verkaufen können.

    Dass Cicar langfristige Buchungen nicht annimmt ist eine „Ente“. Ich miete laufend Mietwagen 3 Monate im Voraus an mit kostenloser Stornierung und habe für Okt. gut 150,- die Woche gebucht und das Fahrzeug für diesen Preis ab Airport bekommen.

    • Hallo JOCKEL, danke für Deinen Kommentar. Wir haben nicht behauptet, das Cicar keine langfristigen Buchungen annimmt, falls Du das mit der „Ente“ auf unseren Artikel bezogen hast. Im Gegenteil, wir haben geschrieben, das Cicar unseres Wissens alle langfristigen Buchungen berücksichtigt, bzw. dass wir bisher nichts Gegenteiliges gehört haben.

      • Hallo Thomas,
        meine „Ente“ bezog sich nicht auf Deinen Artikel. Vielmehr wollte ich damit bestätigen, dass Cicar e langfristige Buchungen sehr wohl zum vereinbarten Preis abwickelt. Das kann ich ausdrücklich für Buchungen jeweils im August, Sept. und Okt. versichern. 🙂

        PS: in der vergangenen Woche konnte ich am Airport Mallorca kein Fahrzeug unter 180,-€ pro Tag anmieten. Der Grund sei, dass keine Neufahrzeuge geliefert würden.

        • Ich habe Anfang August den Wagen reserviert zu einem wirklich fairen Preis für Mitte September und habe auch vor Ort keinen anderen Preis zahlen müssen/sollen – im Gegenteil, habe sogar einen Wagen einer höheren Preisgruppe bekommen und der hatte gerade mal 4500 km auf dem Tacho

  17. Das ist ja alles ver – rückt. Verzichten dieses Jahr auch auf einen Mietwagen und haben mit Transfer gebucht.
    Voriges Jahr nicht mal hundert € für ein gutes Angebot, jetzt fast 400 € für schlechteste Bedingungen und eine Hutschachtel? Was will man auch fahren, was man schon kennt und so viel sehenswertes….?

  18. Ich habe bereits im August ein Auto bei payless für unseren 3wöchigen Urlaub im Nov/Dez gemietet und auch bestätigt bekommen. Dann kann ich wohl davon ausgehen, dass alles klappt?

  19. Zum Glück haben wir frühzeitig bei CICAR einen Wagen reserviert. Und ich habe von CICAR auf Nachfrage auch die Zusicherung erhalten, dass der Wagen morgen zur Verfügung steht.

    Fuerteventura, wir kommen wieder – da kommt Freude auf!

  20. Wir waren von Mitte September bis in die erste Oktoberwoche auf Fuerteventura. Gebucht haben wir Anfang August – auch unseren Mietwagen von Cicar bzw. Cabrera Medina – vom Flughafen und wieder dort hin zurück. Der Preis war da zwar höher als 2019, aber ok. Das Auto stand für uns bereit und es gab insgesamt keine Probleme. Ich kann also nur jedem raten, den Mietwagen frühzeitig zu reservieren. Was die Vermieter von Ferienwohnungen/häusern betrifft. Vielleicht gibt es bald eine neue Geschäftsidee – Ferienhaus mit Mietwagen.

    • Bitman55, leider schreibt das kanarische Transportgesetz vor, dass ein Autovermieter eine Flotte mit mindestens 20 Fahrzeugen haben muss. Dasselbe gilt für Anbieter von Car-Sharing-Konzepten. Ich glaube zwar, dass es gute Chancen gäbe, gegen diese unsinnige Vorschrift zu klagen. Aber wer hat schon Zeit, Lust und Geld für eine solche Klage?

      • Spanische Verbraucher Zentrale? Ist eine Behinderung des freien Wettbewerbs.

        Im übrigen könnte man das unterlaufen durch p2p Vermietung. Wenn sich Private untereinander absprechen Autos zu teilen wäre das keine gewerbliche Aktivität oder?

  21. Also besser von Fuerte wegbleiben und woanders hin.Ich hatte die letzten 10 Jahre immer nen Mietwagen und setz mich bestimmt nicht in nen Bus,denn der bringt mich nicht dorthin wo ich will.Alles Gute Fuerte!

    • Genau so ist es. Dieses Jahr im Sommer waren wir wohl zum letzten Mal auf Fuerte, nach fast 20 Jahren.
      Alles Gute Fuerte

    • Dann fallen die restlichen Kanaren aber auch weg, die Preise sind auf allen Inseln ähnlich, aber eine Woche 170 Euro sind sicher kein Wucher

  22. Für individual Touristen echt schwierig. Bei viel mehr als 20 Euro am Tag ist dann Schluss mit Urlaub hier. Asien öffnet auch langsam wieder. Ich hoffe es normalisiert sich wieder. Man braucht ja auch keine Autos unter 10 Euro anbieten…

  23. Danke für die Aufklärung.

    Habe bereits im Februar für Oktober für 3 Wochen über Cicar sehr günstig gebucht. Alles bestens gelaufen (Preis wäre jetzt x4 gewesen)

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten