Zeitumstellung: Selbst auf Fuerteventura kommt jetzt die Winterzeit

Fuerteventura_Uhr

Sonne satt. Das ist es, was einen auch heute auf Fuerteventura erwartet. Für einen dicken Sonnenbrand reicht die Kraft der Sonne auf unserer schönen Insel selbst im Winter und baden kann man sowieso das ganze Jahr über. Aber dennoch, auch hier kommt langsam aber sicher der Winter. Der Winter? Keine Sorge, Eis und Schnee gibt es auf Fuerteventura selbst im tiefsten Winter nicht zu sehen. Aber um eins kommen wir auch auf Fuerteventura nicht herum: Die Winterzeit

Zurück zur Normalzeit

Die Winterzeit gilt als die sogenannte Normalzeit. Die Umstellung auf die Sommerzeit gab es in Deutschland zum ersten Mal am 30. April 1916. Man wollte im Sommer damit die (Arbeits-) Stundenanzahl mit nutzbarem Tageslicht erweitern. Zwischen 1919 und 1939 gab es dann wieder keine Sommerzeit in Deutschland.

Zu Kriegsbeginn allerdings wurde die Sommerzeit aus ökonomischen Gründen wieder eingeführt. Eine Stunde mehr Tageslicht bedeutete auch eine Stunde mehr Arbeitszeit – ein nicht unbedeutender Aspekt in der damaligen Rüstungsindustrie. Ab dem Jahr 1950 bis 1979 gab es wieder keine Sommerzeit in Deutschland. Im Zuge der Energiekrise der 1970er Jahre führte man die Sommerzeit 1980 unter anderem wieder ein, da man Energie sparen wollte.

Wird die Sommerzeit abgeschafft?

Es wird viel diskutiert über den Sinn und Unsinn der Sommerzeit. Bereits 2005 stellte das deutsche Umweltbundesamt fest, dass die Einsparung an Strom für Beleuchtung durch den Mehrverbrauch an Heizenergie durch die Vorverlegung der Hauptheizzeit „überkompensiert“ werde. Der zunehmende Einsatz von Energiesparlampen würde diesen Effekt in Zukunft zudem noch weiter verstärken. Insgesamt steige der Energieverbrauch durch die Zeitumstellung sogar an.

2018 gab es eine EU Umfrage zur Sommerzeit. 4,6 Millionen Menschen sollen an dieser Abstimmung teilgenommen haben, 80% stimmten für die Abschaffung der Zeitumstellung. Bei der Online Umfrage hat es sich nach der EU-Kommission jedoch nicht um ein Referendum gehandelt.

Eigentlich sollte die Sommerzeit im Jahr 2021 abgeschafft werden. Wie wir alle wissen, ist im aber im März 2021 erneut auf Sommerzeit umgestellt worden. Bisher gibt es in der EU eine große Zeitzone, die von Spanien bis Polen reicht. Würde sich nun jedes Land einfach entscheiden, dass im Land immer die Sommer- oder Winterzeit herrscht, ergäbe sich ein Flickenteppich an Uhrzeiten.
Auf eine gemeinsame Zeit ohne Umstellung konnten sich die Staaten bisher nicht einigen. Für einige wäre die Sommerzeit vorteilhafter, für andere die Winterzeit. Bliebe es bei einer einzigen großen Zeitzone, wird es in einigen Ländern im Winter morgens erst sehr spät hell, während bei den anderen Ländern im Sommer die Sonne bereits „mitten in der Nacht“ aufgehen würde.

Und so bleibt derzeit erst einmal alles beim Alten.

Zeitumstellung: das sind die Regeln

Zuerst die gute Nachricht: Die Umstellung auf die Winterzeit wird von den meisten Menschen besser vertragen, als die Umstellung auf die Sommerzeit. Schließlich bekommen wir eine Stunde „geschenkt“, das heißt der Tag hat 25 Stunden. Damit ist auch gleich das größte Geheimnis gelüftet, denn die Uhr wird zurückgestellt.

Die Umstellung auf die Normalzeit (Winterzeit) findet am letzten Sonntag im Oktober statt. In diesem Jahr ist das Sonntag, der 31.10.2021. In der Nacht von Samstag, den 30.10. auf Sonntag, den 31.10.2021 wird um 3.00 Uhr wird die Uhr auf 2.00 Uhr zurückgestellt. Damit ist die Nacht eine Stunde länger, da es die Stunde zwischen 2.00 und 3.00 Uhr zweimal gibt. Zur Unterscheidung werden diese Stunden mit „A“ und „B“ gekennzeichnet. Die Stunde vor der Umstellung bekommt den Zusatz „A“, die Stunde nach der Umstellung bekommt den Zusatz „B“.

Für die Umstellung zur Sommerzeit gilt: am letzten Sonntag im März wird die Uhr um 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr vorgestellt. Damit ist diese Nacht um eine Stunde kürzer.

Und warum ist es auf Fuerteventura eine Stunde früher als in Deutschland?

Wer sich schon immer gefragt hat, warum es auf Fuerteventura eine Stunde früher ist als auf dem europäischen Festland, dem legen wir die Lektüre des folgenden Artikels ans Herz:

Warum auf den Kanaren die Uhren anders ticken: Die Geschichte der Uhrzeit auf den Kanaren

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

19 Kommentare

  1. Bin gerade auf fuerteventura, habe die Zeitumstellung gut überstanden. Wie jedes mal freue ich mich über eine Stunde mehr Schlaf. Sonnige Grüße an alle Meckerer und Frohmutigen.

    • @ Roland – So isses!

      Mehr gibts hierzu eigentlich nicht zu sagen.

      Seit ewigen Zeiten tauchen 2 x jährlich die grauen Mäuse aus ihren Löchern gekrochen um sich den geistigen Winterschlaf aus dem Hirn zu schütteln und dann zurückzukriechen.

      @ Wie viele Computer, Tablets & Co müssen eigentlich jedesmal „umgestellt“ werden …??

  2. zweimal im Jahr an der Uhr drehen, was für eine hirnrissige Idee, Computer, Handy, Haushaltsgeräte, Auto, das nervt so tierisch. Ich stelle das schon gar nicht mehr um, wenn ich dann mal falsch liege, sage ich: nicht meine Schuld, der Affenhügel in Berlin und Brüssel hat das zu verantworten.

    Der Vladimir macht das schon seit jahren nicht mehr mit, diesen gehirnamputierten Schwachsinn

    Deutschland sollte einfach nicht mehr mitmachen. Unilateral verkünden, ab 1.1.2022 machen wir das nicht mehr mit, ende aus mickymaus.

    ich garantiere, 1 Jahr später gäbe es das europaweit nicht mehr und würde auch nie mehr eingeführt bis ans Ende aller Tage. Wetten? Kein Flickenteppich, kein Blabla, die Uhr-Dreher würden fallen wie Dominosteine. Alle hassen das, wissen genau, dass es nie hätte eingeführt werden sollen, was für eine Pest, was für eine Seuche.

    Die Leute, die das befürworten, sollte man mit einer grossen Kiste voller Wecker in die Geschlossene sperren wo sie den ganzen Tag daran drehen können und wir könnten wieder normal leben.

    • Genial. Ein Affenhügel voller gehirnamputierter Seuchen-Uhrdreher, köstlich.

      @Roland: du weisst schon dass man dir die Stunde wieder klaut in 6 Monaten? Gut, das werden viele nicht mitkriegen denn dann haben wir den Vater aller Lockdowns, schuld sind die Querdenker, die die 4. Impfung verweigern…

  3. Inzwischen sind viele Menschen schon „umprogrammiert“ – es handelt sich NICHT um Winter- (negativ belegt!) sondern um Normalzeit, die sich naturgegeben nach dem Sonnenstand richtet, die auch zu unserem Biorhythmus passt. D. h. für unsere Körper und Psyche ist die Normalzeit deutlich gesünder – die „Sommerzeit“ wirkt auf den Körper schwächend und stresst ihn. Das wollte ich nur mal wieder in Erinnerung bringen….

    • Auch die Normalzeit ist nicht „naturgegeben“, sondern wurde durch menschliche Konvention in Zeitzonen eingeteilt. So haben z.B. Spanien (Festland), Deutschland und Albanien dieselbe Zeit. Die Sonnenzeit ist aber für alle drei Orte deutlich verschieden. Worauf sind wir denn nun programmiert?

    • @Gabriele. Du hast natürlich Recht. Die Winterzeit ist die mitteleuropäische Normalzeit. Die MESZ wurde 1988 aus bekannten Gründen eingeführt. Deshalb sollte man bei einer eventuellen änderung die Winterzeit als ständige Zeit einführen. Seltsamerweise sind 70 prozent der Europäer für die Sommerzeit als Dauerlösung.

  4. @und baden kann man sowieso das ganze Jahr über. Naja bei einer Wassertemperatur von 18/19 grad muß man schon hart gesotten sein. Den meisten Einheimischen ist es zu kalt zum baden, sagt man. Brrrr

  5. Diese ewig sinnlosen Diskussionen über dieses Thema. Es muss immer alles verändert werden. In Deutschland ergibt das jedenfalls Sinn. Strom sparen in heutiger Zeit.. ein wichtiger Beitrag.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten