Flor de Sal aus den Salinas del Camen auf Fuerteventura gewinnt Gold bei Wettbewerb Agrocanarias

Meersalz Fuerteventura Agrocanarias

Salinen, in denen noch auf traditionelle Art und Weise Meersalz von Hand gewonnen wird, sind auf vielen kanarischen Inseln eine Touristenattraktion. Auf Fuerteventura gibt es bei den Salinas del Carmen südlich von Caleta de Fuste sogar ein Salzmuseum, in dem die Besucher alles über die traditionellen Methoden der Salzgewinnung erfahren können.

Um die handwerkliche Salzgewinnung auf den Kanarischen Inseln bekannter zu machen und die höhere Qualität gegenüber industriell produziertem Meersalz zu propagieren, veranstaltet das Kanarische Institut für Agrarlebensmittel-Qualität (Instituto Canario de Calidad Agroalimentaria ICCA) einen jährlichen Wettbewerb für in kanarischen Salinen gewonnen Meersalzen.

Bei der diesjährigen 4. Ausgabe des „Concurso de Sal“ stellten sich 10 verschiedene Salzsorten aus Salinen der Inseln Gran Canaria, Fuerteventura, La Palma und Lanzarote der Jury. Ausgetragen wurde der Wettbewerb am 16. und 17. November 2021 auf Gran Canaria.

Die Bewertung des Geschmacks und des Mundgefühls erfolgt bei einer Blindverkostung. Auch die anderen organoleptischen Eigenschaften der verschiedenen Salze wie z.B. die Farbe, der Glanz, mögliche Verunreinigungen und die Haptik fließen in die Bewertung einer.

Salz von Fuerteventura gewinnt Gold in der Kategorie „Flor de Sal“

Bewertet wurden die Salze in zwei verschieden Kategorien, nämlich „Flor de Sal“ („Salzblume“) und „Sal Marina Virgen“.

Das Flor de Sal der Salinas del Carmen auf Fuerteventura erhielten dabei die goldene Auszeichnung.

In der Kategorie „Sal Marina Virgen“ konnte das Salz der Salinas des Carmen mit der silbernen Auszeichnung immerhin den zweiten Platz für sich behaupten.

Die beiden Salzarten unterscheiden sich in der Methode ihrer Gewinnung.

Die Salzblume entsteht bei der Verdunstung von Wasser durch Kristallisation auf der Wasseroberfläche. Die Salzkristalle werden mit einem speziellen Sieb von der Wasseroberfläche abgeschöpft und anschließend in der Sonne getrocknet.

Dabei können schon kleinste Wasserbewegungen die Ernte zunichte machten, da die Kristalle dann an den Boden der Saline absinken. In der Regel kann man Flor de Sal daher nur an windstillen Tagen ernten, was auf Fuerteventura ein ziemlich schwieriges Unterfangen sein dürfte.

Die Salzblume bildet sich nach Sonnenuntergang durch den Temperaturunterschied zwischen Wasser und Luft. Aufgrund von unterschiedlichem physikalischen Verhalten der verschiedenen im Wasser gelösten Salze bei der Kristallisation hat die Flor de Sal eine etwas andere chemische Zusammensetzung als „normales“ Meersalz. Dies soll auch der Grund für den unverwechselbaren Geschmack sein.

„Sal Marina Virgen“ ist dagegen Meersalz, das durch Verdunstung entsteht und sich am Boden der Saline ablagert. Nach der Entnahme wird es mit Wasser aus derselben Saline, in der es sich gebildet hat, gewaschen und danach von der Sonne getrocknet. Aufgrund dieses Produktionsprozesses hat es keinerlei Zusatzstoffe.

Neben hervorragendem Ziegenkäse und Olivenöl gesellt sich nun auch das Meersalz zu den exzellenten Produkten von Fuerteventura.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten