Die vergessene Pandemie: wie ist die Corona-Lage auf Fuerteventura und den Kanaren?

Corona-Inzidenz-Kanarische-Inseln-28-Juni-2022

Auf Fuerteventura und den übrigen Kanarischen Inseln scheint die Corona-Pandemie aus den Köpfen der Menschen weitgehend verschwunden zu sein.

Kaum noch etwas erinnert auf Fuerteventura im Alltag an die Pandemie. Verpflichtende Corona-Maßnahmen gibt es, mit wenigen Ausnahmen, praktisch nicht mehr. Nur vereinzelt sieht man noch Menschen, die eine Maske tragen, wenn es nicht ausdrücklich vorgeschrieben ist, so wie z.B. in Bussen und Taxis sowie in medizinischen Einrichtungen wie Arztpraxen und Apotheken.

Weder bei der Einreise noch bei der Rückreise gibt es zurzeit irgendwelche Beschränkungen oder Nachweispflichten, zumindest nicht zwischen Schengen-Staaten.

Auf Fuerteventura und den übrigen Kanarischen Inseln wird auch wieder gefeiert, was das Zeug hält. Jetzt im Sommer vergeht kein Wochenende, an dem nicht irgendwo hunderte oder gar tausende von Menschen ohne Masken und Sicherheitsabstand in irgendeinem Ort auf den Inseln zu einer Fiesta, Verbena oder einem Konzert zusammenkommen, um sich zu amüsieren und zu tanzen.

Kurz gesagt: die Pandemie scheint, zumindest in den Köpfen, vorbei zu sein. Corona ist vergessen oder wenigstens verdrängt.

Erfassung nur noch bei Risikopatienten und über 60-Jährigen

Seit der Änderung der Test-Strategie zum Jahreswechsel 2021/2022 werden in Spanien nur noch Risikopatienten und über 60-Jährige mit Symptomen getestet. Eine Kontaktnachverfolgung erfolgt auch nur noch bei Risikogruppen.

Eine Pflicht zur Isolierung oder Quaratäne besteht für symptomfreie Kontaktpersonen nicht mehr.

Corona-Zahlen werden in Spanien, auf den Kanaren und somit auch für Fuerteventura nur noch zweimal pro Woche veröffentlicht. Außer den Hospitalisierungsraten und der Krankenhausbelegung wird nur noch die Inzidenz der über 60-Jährigen erfasst, da Jüngere praktisch nur noch in absoluten Ausnahmefällen getestet werden.

Aufgrund der angewendeten Teststrategie zeigen die Kurven der Inzidenzwerte also zurzeit tatsächlich nur „echte“ Covid-Erkrankungen mit relativ deutlichen Symptomen. Der Verlauf dieser Kurve geht seit dem Abklingen der ersten Omikron-Welle des Jahresanfangs 2022 seit März wieder kontinuierlich nach oben. Auf den Kanaren spricht man daher bereits von der 7. Corona-Welle, die offenbar zwar weniger steil, aber dafür wesentlich breiter ausfallen wird als die 6. Welle bzw. erste Omikron-Welle)

Auf Fuerteventura liegt die 7-Tage-Inzidenz der über 60-Jährigen am 28. Juni 2022 bei 535,37. Damit ist die Inzidenz (60+) auf Fuerteventura etwas niedriger als der Durchschnitt der Inzidenz (60+) auf den Kanaren, die bei 630,31 liegt.

Auf Fuerteventura befanden sich am 27.06.2022 insgesamt 6 Menschen mit Corona im Krankenhaus, davon eine Person auf der Intensivstation.

Die höchste 7-Tage-Inzidenz (60+) hat Gran Canaria mit einem Wert von 755,01. Auf Gran Canaria sind bereits wieder 24,78% aller Krankenhausbetten von Patienten mit Corona belegt, Tendenz steigend. 6,61% der Intensivbetten sind von Covid-Patienten belegt.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

9f08c08353504fb58d97e41ebd9572f3
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura Corona