Auf Fuerteventura richtig Kaffee bestellen: das 1×1 des Kaffees

Kaffee_1x1_web

Wer im Urlaub auf Fuerteventura ganz lässig den richtigen Kaffee bestellen möchte, sollte einiges darüber wissen, in welchen unterschiedlichen Arten in Spanien Kaffee serviert wird. Bestellt man nur „Cafe“ gibt es zwei Möglichkeiten: entweder bekommt man einen „Cortado“ vorgesetzt, oder wird gefragt, wie man den Kaffee denn gerne hätte. Damit Ihr demnächst ganz entspannt Euren Lieblingskaffee beim spanischen Kellner in der Landessprache bestellen könnt, haben wir hier für Euch das 1×1 des Kaffeebestellens auf Fuerteventura aufgestellt.

Un cortado, por favor

Ein „cortado“ (spanisch cortar – schneiden) ist ein kleiner Kaffee. Er wird wie ein Espresso hergestellt, indem heißes Wasser durch das Kaffeepulver gepresst wird. Der „cortado“ wird in kleinen Gläsern mit einem Hauch Milch serviert. Die Milch nimmt dabei die Säure.

Als “cortado con leche condensada” (kurz “cortado condensada”) wird der Kaffee zu einer süßen Kaffeeköstlichkeit mit zuckriger Kondensmilch. Folglich nennen Festlandsspanier den „cortado condensada“ auch „bonbón“. Wer im spanischen Supermarkt die heißgeliebte Kondensmilch (leche condensada) entdeckt, erlebt spätestens beim Öffnen der Büchse eine süße Überraschung. Hier in Spanien ist Kondensmilch gesüßt und sehr viel dickflüssiger als in Deutschland.

Ordert man einen „cafe con leche“ bekommt man einen cortado mit Milch, ähnlich einem Milchkaffee. Wer gerne viel Milch im Kaffee wünscht, bestellt den Kaffee „clarito“ also hell.

Bestellt man „leche leche“ (Milch Milch) bekommt man einen cortado mit geschäumter Milch und gesüßter Kondensmilch.

Ein „cortado mitad y mitad“ enthält den gleichen Anteil an Kaffee und Milch.

Wer einen „Americano“ bestellt, bekommt kein Gebäck, sondern einen Kaffee dessen Grundlage meist ein cortado ist, der aber quasi mit (heißem) Wasser verdünnt ist. So entsteht ein Kaffee, der dem Filterkaffee ähnelt.

Wenn Alkohol ins Spiel kommt

DIE Kaffeespezialität der Kanaren ist unumstritten der Barraquito. Er wird geschichtet serviert und besteht aus leche condensada, Licor 43, cortado und aufgeschäumter Milch. On top wird etwas Zimt gestreut und etwas Zitronenschale geben.
Ausführliche Infos zum Barraquito findet Ihr in diesem Artikel: Barraquito auf Fuerteventura: genießen Sie die Kaffeespezialität der Kanaren

Aber es gibt natürlich auch noch weitere Kaffeespezialitäten mit Alkohol. Bestellt man einen „carajillo“ bekommt man heute in der Regel einen cortado mit Brandy. Der Name dieses Getränks soll aus der spanischen Kolonialzeit stammen. Die Soldaten tranken Kaffee mit Rum um den Mut (spanisch coraje) zu fördern. Daraus wurde dann „carajillo“. Achtung, der carajillo ist meist sehr stark, wird aber trotzdem zu jeder Tages- und Nachtzeit getrunken.

Ihr seht, Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Jetzt bleibt nur, die Vokabeln für den eigenen Lieblingskaffee zu üben, am Besten natürlich, wenn man den Kaffee auf Fuerteventura bestellt!

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

a5cc627f1ced428fbcab493b73a5910e
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten