Global Ports Holding plant Investition in Kreuzfahrtterminals auf Fuerteventura und anderen Kanaren

Aida-Nova-Puerto-del-Rosario-Fuerteventura

Das Unternehmen Global Ports Holding (GPH) plant, gemeinsam mit seinem lokalen Partner Sepcan, rund 40 Millionen Euro in den Bau und den anschließenden Betrieb von Kreuzfahrtterminals auf Fuerteventura und drei weiteren Kanarischen Inseln zu investieren.

Die neuen Kreuzfahrterminals sollen in Puerto del Rosario (Fuerteventura), Puerto Naos (La Palma), Puerto del los Mármoles (Lanzarote) und im Hafen von Las Palmas de Gran Canaria entstehen.

Vertreter von Global Ports Holding werden am 19. Dezember 2022 die Kanarischen Inseln besuchen, um sich vor Ort einen Eindruck vom Ablauf der Kreuzfahrtoperationen zu machen.

Die Geschäfte auf den Kanaren werden von der Tochtergesellschaft „Global Ports Canary Islands, S.L.“ geführt, die in der „Kanarischen Sonderzone“ ( Zona Especial de Canarias/ ZEC) bereits gegründet wurde.

Der Markteintritt von GPH auf den Kanarischen Inseln wurde durch die öffentliche Ausschreibung der Hafenbehörde von Las Palmas (Autoridad Portuaria de Las Palmas/ APLP) für den Bau der entsprechenden Kreuzfahrtterminals ermöglicht.

Das Unternehmen

Global Ports Holding PLC wurde 2.004 gegründet und ist der weltgrößte private Betreiber von Kreuzfahrtterminals. Das Unternehmen betreibt zurzeit 26 Kreuzfahrthäfen in 14 Ländern und ist in der Karibik, im Mittelmeer und Asien-Pazifik präsent.

Das Unternehmen erbringt jährlich für rund 15 Mio. Passagiere Dienstleistungen und erreicht im Mittelmeer einen Marktanteil von 29%.

Außerdem betreibt GPH auch Container- bzw. Frachtterminals, unter anderem in Montenegro.

Kreuzfahrt-Tourismus auf den Kanaren

Der Kreuzfahrtourismus auf den Kanaren ist mit dem Beginn der Corona-Pandemie stark eingebrochen. Im Oktober 2022 lag die Zahl der Kreuzfahrtouristen auf Fuerteventura um fast 70% über der Zahl aus Oktober 2019.

Im Rekordjahr 2019 wurden insgesamt rund 2,54 Mio. Kreuzfahrttouristen in kanarischen Häfen abgefertigt. In 2018 waren es 2,35 Mio.

Im Zeitraum von 2009 bis 2019 hat sich die Zahl der Kreuzfahrttouristen auf den Kanaren mehr als verdoppelt und auf Fuerteventura sogar fast vervierfacht.

GPH investiert also offenbar in einen Markt mit stark wachsender Nachfrage.

Ein Kapitän bei AIDA-Cruises erklärte der Redaktion der Fuerteventurazeitung kürzlich, dass das Wachstum auf den Kanaren in erster Linie durch Verfügbarkeit von Flügen begrenzt sei.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

21dc10ce15e94dcd8b8360a3a3480422
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten