Fuerteventura verschönert Bushaltestellen und Wanderwege dank Beschäftigungsprogramm des Cabildo

Renovierung-Bushaltestelle

Die Verbesserung der Installationen für die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs ist einer der Schlüsselpunkte des „Programms zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit“ des Cabildo (Inselregierung) von Fuerteventura. Dies teilte die Inselregierung in einer Pressemitteilung vom 11. Januar 2023 mit.

Außerdem, so heißt es weiter, sollen die Begünstigten dieses Programms Ausbesserungsarbeiten an Wanderwegen, die Beseitigung von Schutt und Abfällen aus der Landschaft und andere Aktivitäten durchführen, die sich auf die Nachhaltigkeit fokussieren.

Im Rahmen der Maßnahmen sollen unter anderem Bushaltestellen, Wartehäuschen und die Busbahnhöfe verbessert bzw. verschönert werden. So sollen auf der einen Seite „Gelegenheiten auf Fuerteventura eröffnet“ werden, indem die Teilnehmer ihre Erfahrungen erweitern und so die Grundlage für eine größere und bessere Beschäftigungsfähigkeit geschaffen wird.

Auf der anderen Seite soll die Qualität und somit die Nutzererfahrung im öffentlichen Nahverkehrs gesteigert werden.

Das Projekt ist Teil des „Strategischen Beschäftigungsplans für Fuerteventura 2022/2025“.

Die Teilnehmer dieses Beschäftigungsplans sind über die verschiedenen Abteilungen der Inselregierung verteilt und verstärken und unterstützen die jeweiligen Belegschaften bei Wartungs- und Ausbesserungsarbeiten der Installationen, für die die Inselregierung auf ganz Fuerteventura zuständig ist

Im Dezember 2022 wurden bereits diverse Maßnahme an öffentlichem Eigentum durchgeführt, wie z.B. an den Wartehäuschen der Urbanisation Rosa Vila in Puerto del Rosario, am Kreisverkehr des „Briefträgers“ (rotonda del cartero) bei Tarajalejo in der Gemeinde Tuineje, sowie weitere in La Oliva, El Cotillo, Tefía und Tequital.

Einsatz für den Naturschutz auf Fuerteventura

Restaurierung Wanderweg
Restaurierung eines Wanderwegs auf Fuerteventura

Die Teilnehmer des Beschäftigungsprogramms unterstützen auch das Umweltressort des Cabildo, indem sie an der Wiederherstellung und Pflege von Naturräumen auf ganz Fuerteventura zum Einsatz kommen.

Dazu gehört unter anderem die Beseitigung von Müll aus der Landschaft sowie die Pflege von Infrastrukturen wie Natursteinmauern, Wanderwegen und Pisten etc.

Bisher durchgeführt wurden in diesem Rahmen z.B. die Restaurierung des Wanderwegs von Betancuria und des Wanderwegs Morro-La Punta sowie die Sanierung der Natursteinmauern in Vallebrón und die Abfallbeseitigung in Puerto Lajas und Montaña Roja.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

296b0471effe4b209b1fa805efcdac4b
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

8 Kommentare

  1. gute Aktion, vielleicht können sie auch den Müll an den Straßen einsammeln. Wir waren lange Jahre Fuerteventura Urlauber und waren im letzten Jahr auf Lanzarote. Die Insel ist viel sauberer und Umweltschutz ist da kein Fremdwort

    • Müll einsammeln ist immer eine gute Idee. Ich wundere mich immer über die Behauptung, Lanzarote sei viel sauberer als Fuerteventura. Bei meinen letzten Besuchen auf Lanzarote habe ich auch viele Ecken gesehen, die diesem Ruf nicht gerecht wurden.

  2. Wie wäre es, wenn man im Zusammenhang mit diesem Beschäftigungsprogramm der „armen“ Gemeinde Pajara unter die Arme greifen würde, um auch in Costa Calma etwas „Verschönerung“ ins Ortsbild zu bringen?

    • Genau… wunderschöne Strände aber keine WC Anlagen ( Riu Nähe Corralejo, El Cotillo KEINE WC ANLAGEN!!!)
      Da wäre was zu machen!!
      Lg.Leo aus Wien

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten