Kanarisches Parlament fordert Kampagne zur Förderung des Konsums von Gofio

Das Kanarische Parlament hat einstimmig beschlossen, die Kanarische Regierung aufzufordern, eine intensive Werbekampagne zur Förderung des Konsums von Gofio zu starten, um das Verschwinden eines Wirtschaftszweiges zu verhindern und ein Lebensmittel zu schützen, dass ein kultureller Bestandteil der Kanaren sei.

 

So solle der Verzehr von Gofio in Schulkantinen sowie in sozialen und Gesundheitseinrichtungen gefördert werden. Außerdem solle der Besuch von Gofio-Mühlen in die Reiseführer aufgenommen werden, sowie die Einführung von technischen Innovationen bei der Produktion unterstützt und der Anbau von Getreide gefördert werden.

Auf den Kanaren werden jährlich rund 2.600 Tonnen Gofio hergestellt.

Gofio ist ein Mehl aus gerösteten Getreidesorten wie Gerste, Roggen, Weizen oder Mais und war schon zu Zeiten der Ureinwohner ein wichtiger Bestandteil der Ernährung der Inselbewohner. Gofio ist reich an Vitaminen, Proteinen, Mineralien und Ballaststoffen. Traditionell wurde Gofio mit Ziegenmilch zu einer Paste vermengt und zu Kugeln geformt und bildete so ein leicht zu transportierendes und lange haltbares Lebensmittel.

In der modernen Küche wird Gofio oft mit Banane gemischt oder zu Eis oder Mousse verarbeitet.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten