Caja Madrid stiftet zwei behindertengerechte Kleinbusse

Fuerteventura_Behindertengerechte_Busse

Die Sozialstiftung der Caja Madrid hat zwei behindertengerechte Kleinbusse im Gesamtwert von 77.0000 Euro für zwei soziale Einrichtungen Fuerteventuras gespendet. Eines der Fahrzeuge vom Typ Mercedes 311 CDI mit 9 Sitzplätzen und hydraulischen Rampen für Passagiere mit eingeschränkter Mobilität kommt dem Beschäftigungszentrum für Behinderte in Gran Tarajal zugute.

Das zweite Fahrzeug steht ab sofort dem Altenheim von Casillas del Ángel zur Verfügung, und soll dort vor allem die Fahrten zur medizinischen Versorgung erleichtern.

Beide sozialen Einrichtungen werden vom Cabildo de Fuerteventura (Inselregierung) betrieben. Insgesamt verfügen die Sozialdienste des Cabildo de Fuerteventura nun über 5 speziell für den Behindertentransport umgerüstete Fahrzeuge.

Zur feierlichen Übergabe der Fahrzeuge erklärte Joaquín Muñoz, der Repräsentant der Sozialstiftung der Caja Madrid für die Kanaren, Andalusien und Ceuta und Melilla, dass „das Ergebnis, das wir heute sehen, die Früchte eines in 2006 unter dem Namen ´Mobilität auf Rädern´ gestarteten Projekts“ sind, und dass die Caja Madrid in den letzten drei Jahren über 1 Mio. Euro für Investitionen dieser Art aufbringen konnte.

Die anwesenden Politiker dankten der Stiftung für die Unterstützung durch Caja Madrid „vor allem in diesen schweren Zeiten, in denen es wegen der erforderlichen Sparmaßnahmen immer schwieriger werde, die notwendige Unterstützung für solch wichtige Investitionen zu finden.“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten