Spanien verliert jedes Jahr 90 Mrd. Euro durch Steuerhinterziehung

Nach Schätzungen der Gewerkschaft der technischen Mitarbeiter des Finanzministeriums verliert der spanische Fiskus jedes Jahr rund 90 Mrd. Euro durch Steuerhinterziehung. Aus diesem Grund fordert der Generalsekretär der Berufsorganisation der Steuerinspektoren (IHE), Francisco de la Torre, eine sofortige Steuerreform, um die Eintreibung der Steuern zu verbessern.

Im Falle einer Verzögerung müssten Steuererhöhungen noch höher ausfallen und diese würden die „braven Steuerzahler“ noch mehr belasten. Steuervorteile und steuerliche Sonderregelungen müssten entfallen, sonst würden sich die Steuererhöhungen nur in den Bereichen auswirken, in denen das System ohnehin gut funktioniert: bei der Besteuerung von Arbeitnehmereinkommen und bei den Sondersteuern.

Der „Maßnahmenplan zur Prävention des Steuerbetrugs“ habe im vergangenen Jahr zu Mehreinnahmen von ca. 8 Mrd. Euro geführt, doch weitere 90 Mrd. seien durch Steuerhinterziehung nicht eingenommen worden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten