300 Mio. weniger aus Madrid

Nach Angaben der Vizeministerin für Finanzen und Planung der Kanarischen Regierung, Rosa Rodríguez, wird die autonome Region der Kanaren in 2011 rund 300 Mio. Euro weniger von der Zentralregierung in Madrid erhalten, als ursprünglich vorgesehen war.

In einer Pressemitteilung äußerte Rodríguez, die Zentralregierung verstoße damit gegen das neue Gesetz zur Finanzierung der Autonomie-Regionen, in dem die entsprechende Zahlung an die Kanaren festgehalten war. Laut Rodríguez habe Zapateros Sparplan zu keiner Zeit eine Reduzierung der Investitionen des Staates vorgesehen, die in den Vereinbarungen mit der Autonomen Region der Kanaren verabschiedet worden waren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten