Kanarisches Parlament macht Weg frei für Casino in Caleta de Fuste

Ein Dekret aus dem Jahre 1993 über die Ordnung des Glücksspiels auf den Kanarischen Inseln sah für Fuerteventura maximal zwei Spielcasinos vor, eins in La Oliva und eins in Pájara. Doch mangels Investoren ist an keinem der ursprünglich vorgesehenen Standorte ein Casino eröffnet worden.

Auf Initiative der Hotelkette Elba, die in Caleta de Fuste zwei fünf-Sterne-Hotels, zwei vier-Sterne Hotels, ein Aparthotel und einen Golfplatz betreibt, ist nun auch ein Casino im Gemeindegebiet von Antigua möglich.

Das Interesse von Elba in Caleta de Fueste in einem ihrer Hotels ein Casino zu eröffnen, hat die Gemeindeverwaltung von La Oliva dazu bewegt, eine Änderung des Dekrets aus dem Jahre 2003 zu verabschieden. Diese Änderung hat das Kanarische Parlament am 21.09.2010 verabschiedet.

Nun kann die Kanarische Regierung eine Ausschreibung für den Betrieb eines Casinos veröffentlichen.

Mit zurzeit 6.129 Hotelbetten und 8.225 Betten in sonstigen Unterkünften und weiteren rund 3.720 in Planung befindlichen Betten im Gemeindegebiet von Antigua dürfte die Wirtschaftlichkeit eines Casinos gewährleistet sein.

Die Verantwortliche des Tourismusressorts der Inselverwaltung von Fuerteventura, Agueda Montelongo, erinnerte daran, dass alle Umfragen zur Zufriedenheit der Touristen das Fehlen von Freizeitmöglichkeiten und Freizeitinfrastruktur aufgedeckt haben. Daher bat Montelonge die Kanarische Regierung um Schnelligkeit bei der Durchführung der Ausschreibung für das Casino. Wenn Investoren in Zeiten der Krise Kapital investieren wollen, dürfe man es sich nicht erlauben, die Zeit verstreichen zu lassen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten