Hotelierverbände wollen gegen Thomas Cook klagen

Vertreter der Verbände der Hoteliers und Tourismusunternehmen von Las Palmas (FEHT), Teneriffa (Ashotel), Lanzarote (Asolan) und Fuerteventura (Aehtf) haben angekündigt, sich in den kommenden Tagen auf höchster Ebene zu treffen, um über rechtliche Schritte gegen den Reiseveranstalter Thomas Cook einzuleiten.

Thomas Cook hatte vor einigen Wochen angekündigt, die Rechnungen der Hoteliers pauschal um 5% zu kürzen, um so einen Teil der Verluste, die durch den isländischen Vulkan im April 2010 entstanden sind, auf sie abzuwälzen.

Diese Maßnahme hat Thomas Cook nun wohl nicht nur auf den Kanaren, sondern in ganz Spanien tatsächlich umgesetzt, obwohl Hoteliers und Verbände von Anfang an dagegen protestiert und Widerstand angekündigt hatten.

In einer Mitteilung äußerten sich die Verbände, dass Thomas Cook seine Marktmacht missbrauche. Die einseitige Abänderung von Vertragsbedingungen sei sowohl in Spanien als auch in Großbritannien und im Rest der EU ein Rechtsbruch, weshalb man den Fall vor die nationalen Gerichte und die der europäischen Union bringen werde.

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten