Antiguas Bürgermeister droht mit Schließung und Abriss des „Centro de Salud“

Der Bürgermeister von Antigua, Gustavo Berriel, hat der Kanarischen Regierung gedroht, das Gebäude des „Centro de Salud“ (Ärztezentrum des kanarischen Gesundheitsdienstes) zur Ruine zu erklären und dessen Schließung und Abriss zu verfügen. Das Gebäude erfülle nicht die notwendigen Sicherheitsstandards, um eine öffentliche Dienstleistung anzubieten.

Das aktuelle Gebäude, in dem das „Centro de Salud“ untergebracht ist, wurde vor 6 Jahren als Provisorium zur Verfügung gestellt. Zuvor hatten die Räumlichkeiten als Klassenzimmer gedient. Das Gebäude weist gravierende Mängel an der Bausubstanz auf, das Dach ist löchrig, Risse und Feuchtigkeit ziehen sich durch Decken und Wände, und die Flure und Behandlungszimmer sind eng. Es fehlt an allen Ecken und Enden an Platz, sodass Material sich in Kisten in den Fluren stapelt und Patienten auf der Straße warten müssen.

Außerdem erfüllt das Gebäude nicht die Vorschriften für einen barrierefreien Zugang für behinderte Menschen, und es steht den Patienten nur eine einzige Toilette zur Verfügung.

Der Plan der kanarischen Regierung für Infrastruktureinrichten im Gesundheitswesen 2005-2010 sah einen Betrag von 1,5 Mio. Euro für den Neubau eines Centro de Salud vor. In 2009 wurde es aus dem Haushaltsplan gestrichen und in 2010 war gerade einmal ein symbolischer Betrag von 100.000 Euro für die Entwürfe eingeplant.

„Das derzeitige Centro de Salud zeige schwere Folgen der Vernachlässigung und verkomme zur Ruine, wenn die Kanarische Regierung sich nicht darum kümmere und die Inselverwaltung die Anstrengungen der Gemeinde nicht unterstütze, so schnell wie möglich ein neues und größeres Ärztezentrum zu bauen“, so der Bürgermeister von Antigua. Die Gemeinde hat der Kanarischen Regierung bereits Anfang 2009 ein Grundstück mit 1044,60m² für den Neubau zur Verfügung gestellt.

Im Centro de Salud von Antigua werden täglich rund 120 Patienten behandelt. Es ist zuständig für ca. 5.000 Bürger und verfügt dazu über drei Allgemeinmediziner, einen Kinderarzt in Teilzeit sowie Krankenschwestern und Arzthelferinnen.

Der Bürgermeister von Antigua erinnerte daran, dass der Präsident der Kanarischen Regierung, Paulino Rivero, vor einigen Monaten das Zentrum besucht hatte und sich mit eigenen Augen ein Bild von der desolaten Lage gemacht habe, woraufhin er versprochen habe, den Neubau noch im laufenden Jahr auszuschreiben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten