Tongefäß aus Zeit der Ureinwohner entdeckt

Ein Bürger hat in dem Gebiet von Jable de Vigocho beim Truppenübungsplatz in der Gemeinde Pájara ein historisches Tongefäß gefunden und den Behörden übergeben.

Bei der Zufallsentdeckung handelt es sich um den zweiten archäologischen Fund, der in den letzten Jahren in diesem Gebiet gemacht wurde.

Nach einer ersten Analyse durch Experten der Denkmalabteilung der Inselverwaltung stammt es aus der Zeit der Ureinwohner. Das Gefäß ist rund 40cm hoch, eiförmig und mit einem planen Boden. Es war mit einer versteinerten Substanz gefüllt, möglicherweise Butterfett oder Milch.

Da an der Fundstelle jegliche Anzeichen für eine Siedlung fehlen, dürfte das Tongefäß als Behälter für Lebensmittelvorräte gedient haben, die Hirten auf ihren Wanderungen angelegt hatten.

Die Verantwortliche für die Denkmalabteilung der Inselverwaltung, Genara Ruiz, dankte dem Finder für die Herausgabe und erinnerte daran, dass jegliche Entdeckung dieser Art unmittelbar an die zuständige Behörde oder an die Gemeindepolizei oder Guardia Civil gemeldet werden müsse.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten