Canarios ernähren sich gesünder als vor 5 Jahren

Die kanarische Bevölkerung hat ihre Ernährungsgewohnheiten in den letzten 5 Jahren verbessert. Dies ist das Ergebnis einer Gesundheitsstudie aus dem Jahr 2009.

Die Zahl der Canarios, die täglich frisches Obst zu sich nehmen ist im 5-Jahresvergleich von 55,16% auf 65,91% gestiegen. Auf der anderen Seite ist der Verbrauch von Fleisch, Pasta und Reis zurückgegangen.

Die Studie, die zum vierten Mal durchgeführt wurde, soll die größten gesundheitlichen Probleme in der Bevölkerung identifizieren und bildet somit eine wichtige Grundlage für die Gesundheitspolitik.

Da die Ernährungsgewohnheiten bereits in der Kindheit geprägt werden, erfasst die Studie nicht nur die Gewohnheiten der Erwachsenen, sondern schließt auch Kinder in ihrem ersten Lebensjahr ein.

Die Studie zeigt auch Unterschiede zwischen den Gewohnheiten auf den einzelnen Inseln auf. So verzehren die Einwohner von El Hierro und La Gomera mit 83% bzw. 78,28% deutlich mehr frisches Obst, als der kanarische Durchschnitt. Während im kanarischen Durchschnitt in den ersten 6 Wochen 67,94% der Neugeborenen ausschließlich mit natürlicher Muttermilch ernährt werden, werden auf La Gomera, La Palma und El Hierro 81,46% der Neugeborenen von ihrer Mutter gestillt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten