Passagier blendet Flugbegleiterin mit Laserpointer

Ein möglicherweise geistig verwirrter Passagier hat am 16.06.2011 auf einem Airberlin-Flug nach Fuerteventura eine Flugbegleiterin mit einem Laserpointer geblendet. Die Motive für die Tat sind völlig unklar. Der Täter bestritt zunächst, für den Angriff verantwortlich zu sein. Zwei Zeuginnen konnten den Tathergang jedoch bestätigen.

Das Kabinenpersonal verständigte noch vor der Landung die Polizei. Zwei Beamte der Guardia Civil führten den Mann auf Fuerteventura von Bord und nahmen ihn zur Aufnahme der Personalien und zur Vernehmung mit. Die Flugbegleiterin und die beiden Zeuginnen mussten ebenfalls zur Aussage mit zur Polizei. Die Stewardess wurde außerdem vom Arzt am Flughafen untersucht, der allerdings mangels ophtalmologischer Geräte keine Diagnose stellen konnte.

Die Tat führte zu einer ca. einstündigen Verspätung des anschließenden Rückflugs der Airberlin-Maschine, da die Besatzung auf ihr Crew-Mitglied warten musste. Die Flugbegleiterin verrichtete auf dem Rückflug tapfer ihren Dienst. Ob der hinterhältige Angriff mit dem Laserpointer womöglich eine Verletzung am Auge hinterlassen hat, ist uns nicht bekannt.

Dem Angreifer, der nach Aussagen des Bordpersonals mutmaßlich osteuropäischer Herkunft war, dürfte mangels festen Wohnsitzes in Spanien ein bis zu 48-stündiger Aufenthalt in Polizeigewahrsam zuteil geworden sein, bis ein Haftrichter entscheiden konnte, wie es in seinem Fall weitergeht. Kommt es zu einer Anklage wegen Körperverletzung, dürfte dies unangenehme Konsequenzen für den Mann haben.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten