Vulkan bei El Hierro unterseeisch ausgebrochen

Am 10.10.2011 um 10h abends haben Experten bestätigt, das sich die Erde bei El Hierro unterseeisch geöffnet hat.

Damit gilt der „Zustand“ bei El Hierro jetzt offiziell als Vulkanausbruch. Die Eruption sei in einer Tiefe von rund 600m mit einem Abstand von etwa 5km zu Küste erfolgt. Seit dem 10.10. um 5.15h lokaler Zeit wird ein ununterbrochener „vulkanischer Tremor“ gemessen. Dabei handelt es sich um eine Bebenart die von fließenden Substanzen, also Magma oder Vulkanwasser verursacht wird. Diese Bebenart kündige in vielen Fällen auch Eruptionen an. Gegen 16h habe ein Überwachungsflug im Bereich der Beben vom 09.10 und mehrere Kilometer von der Küste entfernt tote Fische auf der Meeresoberfläche schwimmen sehen. Auch dieses deutet auf eine unterseeische Eruption hin, so das Instituto Geografico Nacional in einer Stellungnahme.

Am heutigen Dienstag haben die Kanarischen Behörden nun die Vulkanologische Warnstufe nur für die Küstenortschaft La Restinga auf „rot“ (Phase 1 von 4) angehoben und die Ortschaft wurde von den Behörden evakuiert. Dies sei eine Schutzmaßnahme, da sich nach Expertenmeinungen der Druck des Magmas in Küstenrichtung bewege und sich damit die Gefahr einer küstennahen Eruption erhöhe. Die Epizentren der letzten gemessenen Erdeben bewegen sich ebenfalls in Richtung des Zentrums von El Hierro. Weitere Erdbeben der Stärken 4-5 werden erwartet.

Wie die Behörden melden, ist die Evakuierung ohne Zwischenfälle inzwischen abgeschlossen und es befinden sich in La Restinga nur noch Rettungskräfte, Wissenschaftler und Reporter.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten