Gemeindeverwaltung von Puerto del Rosario muss 103.000€ an Staat zurückzahlen

Im Oktober 2008 hatte das Staatssekretariat für Tourismus der Gemeindeverwaltung von Puerto del Rosario den Betrag von 300.000€ als Subvention für „ergänzende Aktivitäten“ im Rahmen des „Plans zur Dynamisierung des Tourismus“ erhalten. Im Februar 2011 hat die Gemeinde die Belege eingereicht, um die bestimmungsgemäße Verwendung der Mittel nachzuweisen.

Insgesamt 36 Rechnungen und Belege im Gesamtwert von 103.146,18 Euro wurden vom Ministerium zurückgewiesen, weil sei entweder formal mangelhaft waren, oder sich auf Ausgaben bezogen, die nicht von der Subvention abgedeckt bzw. autorisiert waren. Zu den bemängelten Belegen gehören u.a. eine Restaurantrechnung, ein Presse-Abonnement, Flugtickets sowie die Diäten eines Gemeinderatsmitglieds.

Nun muss die Gemeinde die unberechtigten Beträge von 103.146,18 Euro nebst 25% Zinsen zurückzahlen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten