10-jähriger Junge entgeht knapp Tod durch Ertrinken

Am Nachmittag des 31.08.2012 wäre es an den „Grandes Playas“ von Corralejo beinahe schon wieder zu einem Badeunglück gekommen, nachdem in der Woche zuvor bereits zwei Menschen beim Baden ihr Leben verloren hatten.

Gegen 15:57h ging in der Notrufzentrale (Tel.: 112) die Meldung ein, dass ein Kind mit Ertrinkungserscheinungen aus dem Meer gezogen wurde.

Ein Rettungswagen des SUC mit einem Arzt aus dem „Centro Médico“ von Corralejo leistete erste Hilfe, stabilisierte den Jungne und brachte ihn anschließend Krankenhaus. Bei dem 10-Jährigen soll es sich um ein Kind ausländischer Nationalität gehandelt haben.

Wir halten die Daumen, dass das Kind sich schnell wieder erholt!

1 Kommentar

  1. Guten Tag, ich möchte ersteinmal schreiben dass es nicht der Rettungssanitäter war der erste Hilfe geleistet hat sondern ich. Da sieht man mal wieder dass die Medien alles so hinbiegen wie sie das Medienwirksam vermarkten können. Mein Freund hat zusammen. mit einem weiteren. mutigen Touristen das Kind.aus dem.Wasser gezogen. Noch nie im Leben habe ich so viel Angst in den Augen eines Kindes gesehen. Danke auch an die Frau die ihren Sonnenschirm über uns gehalten hat um etwas für Schatten zu sorgen. Um den völlig entkräfteten Vater des Kindes der auch um sein Leben gekämpft hat, hat sich leider keiner gekümmert als er spuckend am Strand saß. Hauptsache 20 glotzende Leute waren z.t. nackt um das arme Kind zu begutachten. Dass nicht noch jemand den Foto gezückt hat war auch alles. Ich hoffe dass es Daniel, so hieß der kleine, wieder auf dem Weg der Besserung ist. Viele Grüße aus Augsburg

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten