Arbeitslosenquote in Spanien steigt auf 25,1%

Spanien bildet innerhalb der EU weiterhin das traurige Schlusslicht bei der Arbeitslosigkeit. Im Juli 2012 kletterte die Arbeitslosenquote auf 25,1% und markierte damit erneut einen neuen Rekord. Damit ist die Arbeitslosigkeit in Spanien fast zweieinhalb Mal so hoch, wie der EU-Durchschnitt (10,4%). In der Eurozone lag die Arbeitslosenquote im Juli 2012 bei 11,3%.

Musterknabe innerhalb der EU ist Österreich mit einer Arbeitslosenquote von gerade einmal 4,5%, gefolgt von Holland (5,3%) sowie Deutschland und Luxemburg (je 5,5%).

Im Vergleich zum Juli 2011 ist in 10 EU-Mitgliedsstaaten die Arbeitslosigkeit gesunken, in 16 Staaten gestiegen und in Slovenien ist sie unverändert geblieben. Am deutlichsten war der Rückgang in den Baltikumstaaten Estland (von 13,2% auf 10,1%), Litauen (von 15,2% auf 13,0%) und Lettland (von 17,0% auf 15,9%).

Am stärksten gestiegen ist die Arbeitslosigkeit in Griechenland (von 16,8% auf 23,1%), Spanien (21,7% auf 25,1%) und Zypern (7,7% auf 10,9%).

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten