Her mit den „Mäusen“

Im Zusammenhang mit Tourismus steht MICE für Meetings, Incentives, Conferences and Exihibitions und natürlich nicht für den Plural des englischen Wortes für Maus. Diese MICE-Touristen haben die Tourismusverantwortlichen Fuerteventuras als potentielle Zielgruppe ins Auge gefasst. „Das Segment des Kongresstourismus ist in vielen Zielgebieten stark entwickelt und Fuerteventura bietet großartige Möglichkeiten“, glaubt Blas Acosta, Verantwortlicher der Inselverwaltung für das Tourismusressort. Zugang zu diesem Markt zu finden ist dass Ziel der Präsenz der Insel auf der MICE-Messe IMEX in Frankfurt.

Neben den Sälen mittlerer Größe, die viele Hotels anbieten, baue das Cabildo schließlich gerade ein Kongresszentrum für große Veranstaltung, lobt Blas Acosta die Möglichkeiten Fuerteventuras.

Auf der IMEX 2013 kommen rund 5.000 Fachleute aus der Branche für Kongresse, Versammlungen, Incentives und Messen zusammen. Die Vertretung Fuerteventuras will den Entscheidungsträgern die Möglichkeiten Fuerteventuras in Bezug auf die Beherbergung von solchen Veranstaltungen und die touristischen Vorzüge der Insel näher bringen. Ein Motiv für die Auswahl eines Zielortes sei schließlich die Kombination aus Arbeit und Urlaub.

Laut Pressemitteilung soll der Termin in Frankfurt dazu dienen, das im Bau befindliche Kongresszentrum schon einmal „im internationalen Markt zu positionieren“.

Folglich bleibt nur zu hoffen, dass die letzte Bauphase des Kongresspalastes nicht dasselbe Schicksal erleidet wie die vorangegangen, nämlich jahrelangen Stillstand. Denn dann würde die erhoffte Werbewirkung der Messeteilnahme in Frankfurt verpuffen und die Kosten wären zum Fenster hinausgeworfen. Kritiker des zig Millionen Euro teuren Bauwerks befürchten ohnehin, dass dasselbe auch für die immensen Baukosten gelten könnte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Tourismus