Verteidigungsministerium dementiert Gründung einer Spezialeinheit zur Terrorbekämpfung auf Fuerteventura

Das Verteidigungsministerium hat die angebliche Gründung einer Spezialeinheit auf Fuerteventura zur Bekämpfung von islamistischem Terrorismus als „phantasiereiche Fehlinterpretation, wenn nicht gar Manipulation von Informationen bezüglich ganz gewöhnlicher Aktivitäten zur Ausbildung, Schulung und Training von Soldaten, die in sämtlichen militärischen Einheiten regelmäßig durchgeführt werden“, dementiert.

Es sei gleichermaßen eine Erfindung, dass das Verteidigungsministerium und das Heer ihre Installationen auf Fuerteventura erweitert hätten, oder vorhaben zu erweitern, um die Insel zu einer Basis für Kampfeinsätze oder zur Kontrolle von angeblichen Feinden im Ausland zu machen.

Die Ausbildung von Soldaten des Leicht-Infanterie-Regiments „Soria 9“, das auf Fuerteventura stationiert ist, für Einsätze in Wüstengebieten, wird auf dieselbe Art und Weise auch in vielen anderen Einheiten durchgeführt, genauso wie andere Truppen auf den Einsatz in den widrigsten Umweltbedingungen, wie sie zum Beispiel im Winter in den Hochgebirgen herrschen, trainiert werden. Dies bedeute jedoch nicht, dass irgend ein konkreter Einsatz in ähnlichen Klima- und Landschaftsbedingungen vorbereitet werde.

2 Kommentare

  1. Es ist schon richtig sich auf alels einzustellen. In der heutigen Zeit weiß man nie wie die Andersdenkenden so ticken. Deshalb ist auch Vorsicht geboten!!!!!

  2. Aber, die Welt-Nachrichten zeigen, daß man auf
    vieles und alles vorbereitet sein muß !!!
    Auch auf FUE mit seinen vielen Einwohnern und Touristen darf man nicht alles durch die
    rosarote Brille sehen. Da muß man der Landesverteidigung auch etwas Vorlauf geben…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten